T-Nutenschrauben für die Gack

Hier gehören eure Kunstwerke rein!
Antworten
thomas56
Beiträge: 958
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 01:09
Germany

T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von thomas56 » Do 4. Okt 2012, 21:10

Nachdem meine Gack ja jetzt fertig und einsatzbereit ist,
http://forum.zerspanungsbude.net/viewto ... 0&start=40
stand als letzte Arbeit noch die Anfertigung von zwei T-Nuten-Schrauben für den Schraubstock an.
Die alten original Schrauben hatten sich wahrscheinlich schon seit Jahren verabschiedet und wurden durch normale Sechskantschrauben DIN 933 ersetzt, was die unschönen Macken in der T-Nut verursacht hat.
T-Nutenschrauben-0.JPG
Ausgangsmaterial waren zwei Inbusschrauben M16x50 in der Festigkeitsklasse 12.9 !
T-Nutenschrauben-1.JPG
Gab beim Drehen reichlich Wirrspäne:
T-Nutenschrauben-2.JPG
Das Material läßt sich besch... berarbeiten, aber nach drei verschlissenen HM-Schneiden waren die Schäfte abgedreht:
T-Nutenschrauben-3.JPG
Gewindeschneiden M10 ging erstaunlich gut, bei 2 Zehntel Untermaß und guter Schmierung.
T-Nutenschrauben-4.JPG
T-Nutenschrauben-5.JPG
Kopfseite abdrehen kostete nochmal eine Plattenschneide. :-(
T-Nutenschrauben-6.JPG
Um den Vierkant anzufräsen, habe ich einen gebrauchten HSS-Zweischneider geopfert, nach den 8 Flächen (4 pro Schraube) ist der nun auch hinüber.
T-Nutenschrauben-7.JPG
Die fertigen T-Nutenschrauben:
T-Nutenschrauben-8.JPG
Passt, wackelt und hat Luft. :-)
T-Nutenschrauben-9.JPG
Der fertig montierte Schraubstock.
Die Schrauben in 12.9 werden mich hoffentlich aushalten. :pfeif:
T-Nutenschrauben-10.JPG
Thomas
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für jene pflügen, die ihre Schwerter behalten haben.

Benutzeravatar
kramer
Beiträge: 2453
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 23:07
Wohnort: Wurmannsquick
Italy

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von kramer » Do 4. Okt 2012, 23:49

und die arme Gack hat zuschauen müssen, wie die blöde Fräse die Vierkante gemacht hat, dabei hätt' sie das auch so gut gekonnt.
Nicht nett von dir :)
Muß mal direkt in meinem Schraubenschrott 12.9 suchen. Kann fast nicht glauben, daß da mit HSS gar nix geht.

Grüße

Peter

thomas56
Beiträge: 958
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 01:09
Germany

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von thomas56 » Fr 5. Okt 2012, 00:04

kramer hat geschrieben:und die arme Gack hat zuschauen müssen, wie die blöde Fräse die Vierkante gemacht hat, dabei hätt' sie das auch so gut gekonnt.
Hat sie nicht sehen können, da sie in einem anderen Raum steht. :-D
Aber sie hat sich über die neuen Schrauben gefreut. :-)

Gruß
Thomas
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für jene pflügen, die ihre Schwerter behalten haben.

Benutzeravatar
kramer
Beiträge: 2453
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 23:07
Wohnort: Wurmannsquick
Italy

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von kramer » Fr 5. Okt 2012, 00:14

Na dann ich bin ich ja wieder beruhigt. Ist schon wichtig, sich mit seinen Maschinen gut zu stellen.

Grüße

Peter

Benutzeravatar
spansau
Beiträge: 2924
Registriert: So 7. Nov 2010, 12:09

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von spansau » Fr 5. Okt 2012, 00:20

Hallo Thomas,

toll restauriert :super:

bei den Schrauben habe ich aber folgende Bedenken:
können sich diese verhaken,
liegt zu wenig Fläche in den Nuten?

Schau mal hier in meinem Beitrag bei der Reparatur des Obersupports meiner Ariston-Drehbank

http://forum.zerspanungsbude.net/viewto ... 28&start=0

Ich habe da die Kopfform der Kreisnut angepaßt. Die sind ja auch original so. Einer der Vorbesitzer hatte ebenfalls abgeschliffene Sechskantschrauben reingemurkst.
Gruß
Max

thomas56
Beiträge: 958
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 01:09
Germany

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von thomas56 » Fr 5. Okt 2012, 00:45

spansau hat geschrieben: bei den Schrauben habe ich aber folgende Bedenken:
können sich diese verhaken,
liegt zu wenig Fläche in den Nuten?
Die Schrauben besitzen die max. Fläche.
Sieht man auf dem vorletzten Bild.
Die gehen gerade noch durch den Vierkant-Ausbruch in der T-Nut.
Alles was ich jetzt noch an Innen- oder Außenradius anbringen würde, ginge auf Kosten der Spannfläche.

Der Schraubstock läßt sich auch schön drehen, ohne daß es hakt.

Solche Schrauben wie in deinem Beitrag habe ich auch schon angefertigt, allerdings braucht's dazu eine größere Aussparung in der T-Nut.

Gruß
Thomas
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für jene pflügen, die ihre Schwerter behalten haben.

motor64.1
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 22:28
Wohnort: Ö-Ost + Versandadresse in D
Austria

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von motor64.1 » Fr 5. Okt 2012, 12:24

kramer hat geschrieben: Muß mal direkt in meinem Schraubenschrott 12.9 suchen. Kann fast nicht glauben, daß da mit HSS gar nix geht.
Hallo Peter!

Ich kann dich beruhigen - 12.9 Schrauben lassen sich mit HSS gut drehen (richtig geschliffen sollte der Stahl allerdings sein, Kühlung sollte auch reichlich vorhanden sein). :runningdog:

Mit gutem HSS und der passenden Schnittgeschwindigkeit kann man Berge von Spänen produzieren, bis der nachgeschliffen werden muß. :freude:

Auf meiner Drehbank stelle ich bei diesen Schrauben mit HSS bis 10 mm zu.....das macht dann im Durchmesser ca. 20 mm/Durchgang. :zustimm:
Das geht sinniger Weise nur bei Schrauben, die auch den entsprechenden Durchmesser haben. :muahaha:

Fräsen geht mit gut geschliffenem Werkzeug und Kühlung einwandfrei. ;-)

Wenn die Bedingungen halbwegs passen, gibt es als kostenlose Draufgabe eine wunderschöne Oberfläche :2up:

Kleiner Tipp: :idee: Bei Hochbaukränen und Baumaschinen gibt es Schrauben 12.9 in der Größe M64 - (SW95) und größer...gutes Material, die werden gelegentlich ausgetauscht, weil verbogen oder beschädigt :freak:

Aus dem Schraubenkopf können die meisten Leser gleich einen Futterflansch für die Drehe anfertigen.... :stumm:

:hi:
Franz
Grüße
Franz

Benutzeravatar
kramer
Beiträge: 2453
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 23:07
Wohnort: Wurmannsquick
Italy

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von kramer » Fr 5. Okt 2012, 20:37

grad eben beim Hochfahren denk ich noch: schon lange nix mehr vom Franz gelesen

und schon ist er da, in altgewohnter Form :)
motor64.1 hat geschrieben:Auf meiner Drehbank stelle ich bei diesen Schrauben mit HSS bis 10 mm zu.....das macht dann im Durchmesser ca. 20 mm/Durchgang. :zustimm:
Das geht sinniger Weise nur bei Schrauben, die auch den entsprechenden Durchmesser haben. :muahaha:
Grüße

Peter

moto-x
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 22:55

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von moto-x » Sa 13. Okt 2012, 18:28

Ja, guter Trick, 12.9 Schrauben sind aus 42CrMo4 Stahl gefertigt und eignene sich gut als Notmaterial für stark beanspruchte Teile aller Art. Auf die Schnelle bei jedem Hardware store am Samstag Nachmittag käuflich.

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7508
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: T-Nutenschrauben für die Gack

Beitrag von eXact Modellbau » Sa 13. Okt 2012, 23:56

moto-x hat geschrieben:...Auf die Schnelle bei jedem Hardware store am Samstag Nachmittag käuflich.
Du meinst bestimmt saturday afternoon. ;-)
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Antworten