FK 15 Lager

Antworten
Liero
Beiträge: 10
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 16:02
Austria

FK 15 Lager

Beitrag von Liero » Do 26. Mär 2020, 21:49

Hallo

Momentan bin ich gerade dabei die erste Achse (Z-Achse) meines CNC Umbaus einer Bernardo FM45V fertigzustellen.
Aus Kostengründen (war aus heutiger Sicht ein Fehler) habe ich FK15 Lager aus China verwendet und mit Schrägkugellager ausgestattet.
Die Spindel der Z-Achse ist einseitig gelagert.
Bei der Montage ist mir folgendes aufgefallen:
Die Spindel lässt sich mit relativ wenig Kraftaufwand am unteren Ende radial verschieben.

Ist das für diese Lageranordnung normal? Oder ist das den günstigen Lagern geschuldet?

MfG Lukas

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 300
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: FK 15 Lager

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Do 26. Mär 2020, 22:43

Na wenn die nur auf einer Seite gelagert ist und vermutlich 300mm oder länger, dann wundert das nicht, dass du ohne viel Kraftaufwand dran rumdrücken kannst. Das ginge selbst bei Spindeln mit 30mm noch. Da ist das Lager erst mal egal.

Solche Konstruktionen kenn ich von handbedienten Spindeln, weil die langsam drehen.

Sobald du mit cnc arbeitest und die Spindel auch mal mehr als 50 U/min macht, dann würde ich da auf der 2. Seite noch ein Stützlager geben, das azuch Längenänderungen der Spindel zulässt.
Sonst führt das schnell zu bösen Schwingungen der Spindel.

LG
Markus

Liero
Beiträge: 10
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 16:02
Austria

Re: FK 15 Lager

Beitrag von Liero » Fr 27. Mär 2020, 07:15

Hallo

Es verbiegt sich nicht die Spindel. Die Verformung kommt eindeutig aus dem Lager.

MfG Lukas

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 3346
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: FK 15 Lager

Beitrag von Sepp9550 » Fr 27. Mär 2020, 08:12

Wenn die Spindel nur einseitug gelagert ist gibt die immer seitlich nach, das ist ganz normal.
Die zweite Lagerung übernimmt im normalfall dann die Spindelmutter.

Auch bei einer CNC sehe ich da kein Problem solange die Mutter nicht so viel Spiel hat dass die Spindel klapperrt, dann hat man aber ein anderes Problem.


Eine einseititige lagerung ist nichts ungewöhnliches, und bei Kurzen spindeln und langsam drehenden Spindeln sogar zweckmäsig. Mit zwei Lagern und einer Mutter ist das system überbestimmt, und bei kleinsten abweichungen kann es verklemmen, die Reibung erhöhen oder auch den Verschleiß erhöhen.

Bei industriellen Anwendungen, und da vorallem bei Kugelumlaufspindeln, da wird es berechnet ob man ein zweites Lager benötigt.
Hauptsächlich wird folgender fall überprüft: Besteht durch die Drehzahl und den freien überstehenden ende die gefahr das die Spindel knickt? (oder eine unzulässige unwucht bekommt)
ich glaube bei Bosch Rexroht gibt es da eine sehr gute anleitung zum berechnen

Ich denke bei deinen CNC- Umbau wird das nicht der fall sein. Ich würde aber die Spindelmutter ersetzen falls noch nicht geschehen und auf eine Lösung setzen die einstellbar ist. Dann übernimmt die Mutter dei Fumktion des Loslagers für die Spindel
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1, Säge: S275N

Liero
Beiträge: 10
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 16:02
Austria

Re: FK 15 Lager

Beitrag von Liero » Fr 27. Mär 2020, 08:30

Danke Stefan, das beruhigt mich nun doch, die freie Länge hab ich natürlich berechnet und sollte wie du angemerkt hast für meinen Anwendungsfall nicht kritisch sein.

Der Umbau kann weiter gehen :trink2:

MfG Lukas

Antworten