Unbekannte VDF Drehmaschine?

Antworten
Hann43
Beiträge: 4
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 09:19
Wohnort: Salzburg
Austria

Unbekannte VDF Drehmaschine?

Beitrag von Hann43 » Sa 15. Feb 2020, 09:53

Hallo liebe Zerspan-Gemeinde,

ich bin neu auf dem Forum hier und möchte direkt mit einer Fragerunde starten. :-D

Ich habe vor kurzem diese VDF Drehmaschine gekauft, sie wurde angeblich 1938 gebaut und das ist eigentlich alles was mir über diese Maschine bekannt ist.
IMG_2844.JPG
Und ja, der Schalter auf der Roten Abdeckung bleibt nicht da :-D

Ich bitte um eure Hilfe, herauszufinden um welche Drehmaschine es sich hier handelt. :flehan:
Eventuell hat jemand sogar die Betriebs/Wartungs-Anleitung. :pfeif:

Ich habe schon etliche Stunden verbracht herauszufinden um welche Maschine es sich handelt, aber nichts gefunden.
Ich habe eine gefunden die hat einen Gleichen Getriebedeckel, sonst nichts. :?

Sie ist bis jetzt nur so 30-40% gereinigt, also nicht wundern, wenn sie stellenweise noch schmutzig ist! :pfeif:
IMG_2845.JPG
IMG_2846.JPG
IMG_2847.JPG
IMG_2849.JPG
Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen

:thx:

Mit freundlichen Grüßen,
Hannes

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 2646
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Unbekannte VDF Drehmaschine?

Beitrag von Oliver M » Sa 15. Feb 2020, 13:17

Hallo

Scheint ein sehr frühes Modell zu sein.
Die Anleitung zur E3 hab ich dir ja geschickt, die sieht schon etwas anders aus.
Auch scheint deine noch keine Ölpumpe im Spindelstock zu haben sondern Schleuderöl sammelt sich in der Umlaufenden Rinne.
Ist unter dem Roten Lack des Deckels vom Nortongetriebe noch die Tabelle versteckt ?
Sonst fehlen ja wohl allen Schilder :-(

Gruß Martin

Ergänzung, die Schmiernippel auf dem Bettschlitten sind sicher für Öl !
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Hann43
Beiträge: 4
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 09:19
Wohnort: Salzburg
Austria

Re: Unbekannte VDF Drehmaschine?

Beitrag von Hann43 » Sa 15. Feb 2020, 13:23

Hallo,

Ich vermute das alle Tabellen entfernt wurden, aber ich werde unter dem Roten Lack auch noch sicherheitshalber nachschauen.

Liebe Grüße,
Hannes
Rechtschreibfehler sind vorbehalten!
Das nennt man Künstlerische Freiheit! :pfeif:

Liebe Grüße und einen Schönen Tag!

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 2060
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Wohnort: 144xx

Re: Unbekannte VDF Drehmaschine?

Beitrag von FP91 » Sa 15. Feb 2020, 15:42

Unter dem grauen runden Ding am Spindelstock (mittig) ist mal eine Drehzahlanzeige gewesen. Sieht man an dem Spiraltrieb auf der Hauptspindel. Ansonsten sieht das Ding anhand der Führungen mächtig verbraucht aus.

Rainer Sc36
Beiträge: 9
Registriert: So 8. Dez 2019, 19:15
Wohnort: Harz
Germany

Re: Unbekannte VDF Drehmaschine?

Beitrag von Rainer Sc36 » Sa 15. Feb 2020, 22:15

Hallo,

Meines wissens nach ,ist "VDF" nicht der Hersteller sondern die Bauweise.In den Dreissigern war das der Zarte versuch, Maschinen zu Normen/Vereinheitlichen.

Der Spindelgetriebekasten schaut genauso aus wie bei der "Einheits-Drehbank neuerer Bauart" von Heidenreich & Harbeck ,Hamburg.
Technische Daten waren
Spitzenhöhe über Flachbahn 245mm
über Prismaoberkante 225mm
Drehdurchmesser über Bett 520mm
Hauptspindel-Umdreh/min 9,5-475
Gewicht 2130Kg
18 Mechanische Geschwindigkeiten der Hauptspindel;Nortonkasten für das Schneiden von 235 Gewinden ohne Räderwechsel; Ein-und Ausschalter am Spindelstock mit Hauptspindelbremse.

Allerdings hat die oben genannte ein anderes Vorschub Getriebe und mehr Schalter an der Schloßplatte.
Vermutlich wurde der Spindelgetriebekasten für verschiedene Untergestelle verwendet.
Drehen : EBK 450
Bohren : Flott TB 15 Nr.4
Wig : Cloos GLW 300 S-I-H-R-P
Mag : Eurotronic Blitzfix 250

Hann43
Beiträge: 4
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 09:19
Wohnort: Salzburg
Austria

Re: Unbekannte VDF Drehmaschine?

Beitrag von Hann43 » So 16. Feb 2020, 10:04

FP91 hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 15:42
Unter dem grauen runden Ding am Spindelstock (mittig) ist mal eine Drehzahlanzeige gewesen. Sieht man an dem Spiraltrieb auf der Hauptspindel. Ansonsten sieht das Ding anhand der Führungen mächtig verbraucht aus.
Hallo,

Kann es sein, dass die Drehzahlanzeige nie verbaut war?
Aber die option ausgewählt wurde, dass eine verbaut werden könnte?
Es sieht mir sehr nach einer Abdeckung aus, wo eine sein sollte? :nixweiss:

Das ist nur das Herausnehmbare Maschinenbett, dieses ist aus irgendwelchem Grund komplett erledigt, das restliche Maschinenbett ist auf das Alter eigentlich makellos.

Hier und da hat es wieder einmal ein paar Kratzer, aber wie gesagt auf das Alter nicht schlecht. :2up:

Und man muss bedenken, ich habe für diese Maschine nicht viel Geld ausgegeben :-D

Liebe Grüße,
Hannes
Zuletzt geändert von Hann43 am So 16. Feb 2020, 10:17, insgesamt 1-mal geändert.
Rechtschreibfehler sind vorbehalten!
Das nennt man Künstlerische Freiheit! :pfeif:

Liebe Grüße und einen Schönen Tag!

Hann43
Beiträge: 4
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 09:19
Wohnort: Salzburg
Austria

Re: Unbekannte VDF Drehmaschine?

Beitrag von Hann43 » So 16. Feb 2020, 10:14

Rainer Sc36 hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 22:15
Technische Daten waren
Spitzenhöhe über Flachbahn 245mm
über Prismaoberkante 225mm
Drehdurchmesser über Bett 520mm
Hauptspindel-Umdreh/min 9,5-475
Gewicht 2130Kg
18 Mechanische Geschwindigkeiten der Hauptspindel;Nortonkasten für das Schneiden von 235 Gewinden ohne Räderwechsel; Ein-und Ausschalter am Spindelstock mit Hauptspindelbremse.

Allerdings hat die oben genannte ein anderes Vorschub Getriebe und mehr Schalter an der Schloßplatte.
Vermutlich wurde der Spindelgetriebekasten für verschiedene Untergestelle verwendet.
Hallo,

die Technischen Daten könnten hinkommen, müsste ich nachmessen.

Mein Hauptproblem ist eigentlich, dass ich keine Schilder für diese Drehmaschine habe.
Und wie es mir scheint werde ich über das Vorschub Getriebe nicht viel, bis Garnichts herausfinden? :cry:
Außer ich fang an Zähne am Zahnrad zu zählen :-D

Was die Geschwindigkeiten der Drehmaschine angeht, dass lässt sich ja einfach messen und mit der Betriebsanleitung der E3 vergleichen?

Liebe Grüße,
Hannes
Rechtschreibfehler sind vorbehalten!
Das nennt man Künstlerische Freiheit! :pfeif:

Liebe Grüße und einen Schönen Tag!

Antworten