Elektromotor Drehbank einschalten 3 Phasen 400V 16A

Antworten
Felixpolymech
Beiträge: 4
Registriert: Do 2. Mai 2019, 20:21
Switzerland

Elektromotor Drehbank einschalten 3 Phasen 400V 16A

Beitrag von Felixpolymech » Sa 15. Feb 2020, 08:13

Liebe Gemeinde

Habe eine Uralte Drehmaschine; dieser Schalte ich mit einem Massigen Hebel Auf Stufe 1, 2 und 3 (3 Drehzahlen). Wenn ich den Motor einschalte geht das Amperemeter kurz hoch, also bekanntlich bis der Motor dreht braucht er im Anlaufstrom am meisten.

Meine Frage, habt ihr Erfahrungen was das im Netz mit anderen Gerätschaften für eine mögliche Auswirkung haben kann?

Und was könnte man dagegen tun? Ein Netzfilter oder sowas?

Der Motor hat ziemlich viel Masse aber kleine Leistungsangabe auf dem Typenschild. Die Motor läuft ja dann im Leerlauf und wird gekuppelt.

Danke für eure Inputs und mit Gruss Felix
20180611_194259.jpg
20180611_194259.jpg
Dateianhänge
20180520_110558.jpg

Felixpolymech
Beiträge: 4
Registriert: Do 2. Mai 2019, 20:21
Switzerland

Re: Elektromotor Drehbank einschalten 3 Phasen 400V 16A

Beitrag von Felixpolymech » Sa 15. Feb 2020, 08:20

Bild oben ist das Innenlebens des Stufenschalters.. Dort habe ich mal noch die Kontakte etwas angeschliffen, da durch den 50 jährigen Funkenschlag etwas korrodierr..

Hier noch ein Bild des Typenschilds
20180514_193824.jpg

fortunesun
Beiträge: 415
Registriert: Di 13. Mär 2018, 16:56
Germany

Re: Elektromotor Drehbank einschalten 3 Phasen 400V 16A

Beitrag von fortunesun » Sa 15. Feb 2020, 09:34

Hallo, wenn dein Stromnetz in Ordnung ist, Leiterquerschnitte, Absicherung usw. stimmen, ist da eigentlich garnichts zu befürchten, zumindest nichts was problematisch wäre.

Worin liegen deine Bedenken bzw. welche Probleme befürchtest du?

VG Mathias
Wer mit dem Strom schwimmt, wird die Quelle nie erreichen.

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 659
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Elektromotor Drehbank einschalten 3 Phasen 400V 16A

Beitrag von Ruhla Fanboy » Sa 15. Feb 2020, 09:51

Grundsätzlich kann jeder Schaltvorgang Spannungsspitzen im Netz hervorrufen.
Der "hohe" Anlaufstrom des Motors an sich ist da nicht das Problem.
Und auch der Nennstrom von 7A ist Pillepalle.
Dort habe ich mal noch die Kontakte etwas angeschliffen, da durch den 50 jährigen Funkenschlag etwas korrodierr..
Zeigt das Bild den Ist-Zustand? Die Kontakte sehen schon recht abenteuerlich aus.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32; Paulimot PM 2700
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR

Felixpolymech
Beiträge: 4
Registriert: Do 2. Mai 2019, 20:21
Switzerland

Re: Elektromotor Drehbank einschalten 3 Phasen 400V 16A

Beitrag von Felixpolymech » Di 18. Feb 2020, 18:40

Hallo Zusammen und guten Abend

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Die Leitung ist auf 16A träge ausgelegt und mit FI (träges Modul) soweit alles i.O.

Mir geht es eher darum, dass ich noch Zentralheizung und andere elektrische Gerätschaften eventuel die Ein- und Ausschaltvorgänge "schlecht vertragen" könnten.

Sowie ich verstehe ist der Motor jeweils im Stern geschaltet (alle Stufen), deshalb womöglich die tiefe Amperezahl(?). Aber die Masse wo es beim einschalten bewegen muss ist schon noch viel. Das Amperemeter geht jeweil kurzzeitig voll in Anschlag (bis die Drehzahl erreicht ist)...

Die Drehbank ist eine Örlikon De0, ich frage mich halt einfach ob man vor der Maschine was "zwischenschalten" sollte?

Merci und Gruss

Felixpolymech
Beiträge: 4
Registriert: Do 2. Mai 2019, 20:21
Switzerland

Re: Elektromotor Drehbank einschalten 3 Phasen 400V 16A

Beitrag von Felixpolymech » Di 18. Feb 2020, 18:43

Betreffend Kontakte, es zeigt den Zustand mit Schaltstellung aus. Es werden jeweils pro Stufe glaube ich, zwei Kontakte zusammen geschaltet, das funkt dann teilweise schon noch heftig...
Dateianhänge
20180514_192846.jpg
20180515_175038.jpg

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 659
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: Elektromotor Drehbank einschalten 3 Phasen 400V 16A

Beitrag von Ruhla Fanboy » Di 18. Feb 2020, 19:29

Sowie ich verstehe ist der Motor jeweils im Stern geschaltet (alle Stufen), deshalb womöglich die tiefe Amperezahl(?)
Hängt in diesem Fall nicht mit "Stern-Dreieck-Schaltung" und dem damit einhergehenden geringeren Anlaufstrom zusammen. Die Motorwicklungen sind nur für 380V ausgelegt und eben "zufällig" in Stern geschaltet.
elektrische Gerätschaften eventuel die Ein- und Ausschaltvorgänge "schlecht vertragen" könnten.
Wie gesagt, mit Spannungsspitzen musst du bei jedem Schaltvorgang rechnen.
ob man vor der Maschine was "zwischenschalten" sollte?
Ohne Umbau des Schalters auf eine Schützsteuerung nicht. Dann könnten Sanftanlaufgeräte o.ä. zum Einsatz kommen. Wenn du so ein Gerät vor den Schalter setzt, schaltet er aber trotzdem noch "hart" um.
Betreffend Kontakte, es zeigt den Zustand mit Schaltstellung aus.
Ich meinte eigentlich ob vor, oder nach der Putzaktion.
das funkt dann teilweise schon noch heftig
Jo, sieht man ja auch deutlich.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32; Paulimot PM 2700
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR

Antworten