Bohren ohne Bohrpinole

servuskaiser
Beiträge: 460
Registriert: So 25. Nov 2018, 17:12
Wohnort: Südburgenland
Italy

Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von servuskaiser » Mi 4. Dez 2019, 09:47

Servus,

jetzt habe ich auf meiner endlosen Suche nach einer ordentlichen gebrauchten Industriefräsmaschine endlich etwas gefunden. Der "einzige" Schwachpunkt: Feste Pinole, also keine Bohrpinole.

Kann man mit so einer Maschine trotzdem Bohren (im Rahmen von Fräsarbeiten). Geht das mit dem automatischen/manuellen Z-Vorschub? Macht man das? Eine 2. Maschine zum Bohren ist keine Option.

Mit freundlichen Grüßen
Markus

bnitram
Beiträge: 472
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:05
Germany

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von bnitram » Mi 4. Dez 2019, 10:14

Meine Fräse hat auch keine Pinole - klar kann man damit auch bohren - musst halt Z hochschwengeln. Nachteil: Gefühlvoll bohren, sagen wir ein kleiner Bohrer, Bohrer an der Span- oder Drehzahlgrenze etc ist halt nicht mehr so drin. Durch die Übersetzung und die Führung der Achsen merkst du halt kaum ob der 3mm Bohrer noch da ober schon ab ist :-D

Aber an sich ist das kein Thema.
Meine Homepage über alles elektronische und mechanische:
http://www.kondensatorschaden.de/

fortunesun
Beiträge: 624
Registriert: Di 13. Mär 2018, 16:56
Germany

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von fortunesun » Mi 4. Dez 2019, 10:16

Hallo, natürlich kannst du mit der z-Achse bohren. Ob sich der Bohrer zum Werkstück oder das Werkstück zum Bohrer bewegt, ist grundsätzlich egal.
Allerdings ist es bequemer, mit der Pinole zu bohren, gerade bei tieferen Löchern, wo öfter der Bohrer von Spänen befrei werden muss, macht sich das bemerkbar.
Auf Maschinen ohne Pinole muss man diesen Umstand in Kauf nehmen.
VG Mathias
Wer mit dem Strom schwimmt, wird die Quelle nie erreichen.

servuskaiser
Beiträge: 460
Registriert: So 25. Nov 2018, 17:12
Wohnort: Südburgenland
Italy

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von servuskaiser » Mi 4. Dez 2019, 10:18

Na DAS wollte ich hören :)

Dank Euch!
Mit freundlichen Grüßen
Markus

bear
Beiträge: 389
Registriert: So 11. Jan 2015, 14:24
Switzerland

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von bear » Mi 4. Dez 2019, 10:27

Salü

Ich hatte auch eine OHNE.... geht schon... für kleine Bohrer kannst Du Dir immer noch eine Feinbohrhilfe zulegen.

Gruss

Julian

elmech
Beiträge: 3333
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von elmech » Mi 4. Dez 2019, 12:23

Verschiedene Werkzeugfräsen hatten einsetzbare Bohrspindeln die dann über einen gelagerten Hebel den Bohrvorschub übernommen haben. Rückholung mit Druckfeder. Müsste sich auch selber mache lassen. (Schaublin 13 zum Beispiel) Freundliche Grüsse Andi

fortunesun
Beiträge: 624
Registriert: Di 13. Mär 2018, 16:56
Germany

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von fortunesun » Mi 4. Dez 2019, 17:24

Mir fällt gerade ein...
Tommy hatte vor ein paar Tagen einen Schnellbohrkopf von einer Thiel verlinkt. Der war in sehr gutem Zustand und für einen sehr guten Preis zu haben. Wenn du diesen an deine Maschine adaptiert bekommst, hast du eine bohrpinole wie es Andi vorgeschlagen hat.
VG Mathias
Wer mit dem Strom schwimmt, wird die Quelle nie erreichen.

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 2289
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Wohnort: 144xx

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von FP91 » Mi 4. Dez 2019, 17:37

Achtung: Häufig haben Maschinen ohne Pinole einen sehr geringen maximalen Abstand Spindel zu Tisch. Da geht dann z.B. kein Bohrfutter dazwischen, auch wenn der Verfahrweg gleich oder ähnlich der Maschinen mit Pinole ist.

Gruß

Flo

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 5840
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von tommydsa » Mi 4. Dez 2019, 18:18

HAbe viele Jahre beim Hobby-Chef an einer Spanischen Fräse gearbeitet

keine Pinole geht ganz schön auf die Z-Achse mit Vorschub oder dann noch mit der Kurbel

an deiner Stelle (Bedürfnisse wie bei der seitherigen Maschine) schau dich nach einer Fräsmaschine in der Bauart Deckel Macmom Thiel und andere um

die angedachten einsetzbaren Feinbohrpinolem sind nur für kleinere Durchmesser...
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

DaLex
Beiträge: 57
Registriert: So 31. Jan 2016, 16:05
Wohnort: Bayerischer Wald
Germany

Re: Bohren ohne Bohrpinole

Beitrag von DaLex » Mi 4. Dez 2019, 18:26

Hallo,
Es gibt auch Bohrpinolen zum Einwechseln. Sind leider eher selten, und nicht ganz billig.
Hier zum Beispiel eine BP50 von Lechner, die ich heute erhalten habe:
Diese funktioniert im inneren mit zwei Ketten die die Pinole nach unten Schieben, das Gehäuse steht bei Drehender Spindel fest. Übrigens ist das Ding extreem sauber verarbeitet und läuft ultra geschmeidig. Auch baut sie nicht zuviel in Z, somit ist auch wenig Abstand von spindel zu Tisch noch ok.

Gruß
Markus
Dateianhänge
20191204_181806.jpg
20191204_181659.jpg
20191204_181824.jpg

Antworten