1K62 Wiederhübschmachung

Alles was nicht fertig ist hier rein.
drehprofi
Beiträge: 256
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 20:57
Wohnort: bayern
Germany

Re: 1K62 Wiederhübschmachung

Beitrag von drehprofi » Di 29. Okt 2019, 17:08

sieht dann so aus:
20191029_165834.jpg
20191029_165855.jpg
Original Bolzen geht nach unten raus, passende Gewindebuchse rein. M16 10.9 Schraube und fest. Sorry Bilder verdreht.

hans611
Beiträge: 22
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 18:43
Germany

Re: 1K62 Wiederhübschmachung

Beitrag von hans611 » Di 29. Okt 2019, 22:11

Hab bei mir auch mal gemessen, ohne Unterlage müsste passen, allerdings ist es dann bei 16mm und evtl. auch 20mm Stählen ratsam etwas in der Kasette unter den Stahl zu legen (und um sich das zu ersparen hat man ja unter anderem Multifix), deswegen hab ich jetzt den Multifix Grundkörper ausgedreht und eine Unterlegscheibe gedreht, diese ist zur Sicherheit noch recht stark, wegnehmen kann ich jederzeit nochmal.
Durch die 1I611P hab ich halt recht viel 16er und 20er, da will ich mir schon die Option freihalten die weiter zu nehmen.

Hatte heute nachdem ich die Teile fertig gedreht habe nicht viel Zeit zum messen wie es so passt, das kann ich wohl Morgen erst ausgiebig machen.
zur Befestigung werd ich den normalen Bolzen der "ab Werk" im Support ist nehmen, da hab ich dann M20, das sollte passen.
DSC_0201.JPG
DSC_0202.JPG
Leider nicht auf dem Bild, aber 3mm pro Seite wegnehmen ist auch mit der kleinen Russin kein Problem, da gänge bestimmt noch mehr, aber da bin ich zu viel Laie um wirklich mal zu testen was geht...
DSC_0203.JPG
Blos fix alles zusammengeworfen, war wie gesagt bisschen in Eile
fortunesun hat geschrieben:
Mo 28. Okt 2019, 21:11
Ich habe keinen multifix, aber ein ähnliches System. Ich habe den angegossenen Bolzen abgetrennt, eine Scheibe mit ca. 15mm Stärke und einem Absatz dran, der genau in den Grundhalter passt gedreht. Die Scheibe auf dem obersupport verschraubt und verstiftet und den grundhalter mit einem neuen Bolzen montiert.
Ich denke auch mit dem multifix würdest du zu tief kommen, wenn dieser direkt auf dem obersupport montiert wird. Bei mir war das der Fall.
VG Mathias
Deine Lösung gefällt mir auch gut, wenn ich das so machen würde kann ich leider keine 32mm Stähle verwenden, deswegen ist meine Unterlegscheibe nur 85mm im Durchmesser, wenn sich alles so bewähr, werd ich Sie auch irgendwann verschrauben
elmech hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 09:54
Habe meinen Multifix auch ausgedreht da ich den Oberschlitten nicht schwächen wollte! Geht mit den billigen aufgelöteten HM Ausdrehstählen problemlos, sofern der Körper danach noch stabil genug ist? Das abdrehen des Zapfens ginge auch auf einer Fräsmaschine mit Ausdrehkopf oder Rundtisch? Sehr schöne Revision geworden, Gratuliere! Sogar der Hund hat noch die Orginalfarbe! Grüsse Andi
Danke, Rundtisch wäre natürlich auch gegangen, da hab ich mit keiner Silbe dran gedacht, hab mir schon die verrücktesten Sachen überlegt gehabt...naja, warum einfach wenns auch kompliziert geht :D
audiomixer hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 10:04
Die Maschine ist wirklich sehr schön geworden, well done! Nun wollen wir natürlich Teile sehen....
Michael
Danke, will ich auch, dauert aber wohl noch ein Stück, so wie die Drehmaschine aktuell dasteht macht das noch nicht viel Sinn :cry:
drehprofi hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 16:55
Ich hab bei meiner 1k62 den Oberschlitten nicht verändert um den Multifix B zu montieren.
Soweit ich mich noch erinnere war das max. Ausdrehmaß des Fixes nur unwesentlich größer als der Zapfen am Schlitten. Und es wird ja nicht der ganze Fix durchbohrt, sondern nur soweit, wie der Zapfen hoch ist. Auflage ist am Schlitten selbst. Dann passen die 25er und 32er Halter ohne Probleme. Der Fix ist nicht so hart.
Nimm die 140er Kassetten, die sind dann bündig mit dem Schlitten (Schlittenbreite).

Gruß
Wegen der Stabilität vom Multifix hab ich wenig bedenken, wie du sagt wird er ja nicht komplett durchbohrt, hab meinen jetz 24mm tief auf 48mm gedreht.
Hab bis jetzt nur eine 140er, der Rest sind 120er Kasetten :pfeif:

Danke für die Bilder und Tips, hat mir sehr weitergeholfen!

hans611
Beiträge: 22
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 18:43
Germany

Re: 1K62 Wiederhübschmachung

Beitrag von hans611 » So 3. Nov 2019, 16:48

So, ich war nicht ganz untätig übers Wochenende...
DSC_0205.JPG
DSC_0206.JPG
Hab die Kühlmittelpumpe mal überholt und fertig zum Lackieren gemacht.
Mittlerweile ist auch alles Grundiert und lackiert, Bolzen für den Multifix ist auch fertig, kann aber erst Morgen zusammenbauen, dann ist sie komplett fertig sein bis auf die Kühlmittelleitungen, das wäre dann für mich die Version 1.0 der Drehmaschine. Ich hoffe das ich im Laufe der Woche dann noch den Softstarter einbauen kann und dann in der Woche drauf die Drehmschine aufstellen und beginnen kann ein paar erste Teile zu drehen.

hans611
Beiträge: 22
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 18:43
Germany

Re: 1K62 Wiederhübschmachung

Beitrag von hans611 » Mo 4. Nov 2019, 21:31

DSC_0209.JPG
Nochmal neue Abstreifer angefertigt, der im Bilde ist leider nicht passend, da ich den dummerweise nach dem alten unten im Bild angefertigt habe, an dem alten ist aber was abgerissen, was mir erst im nachhinein aufgefallen ist, deswegen musst ich noch einen anfertigen...
DSC_0208.JPG
Support mit Multifix, ist aber blos alles lose draufgeschraubt, noch nichts ausgemessen oder ausgerichtet, der Bolzen ist aktuell gewollt zu lang, ich lass das erstmal so, bis ich mir sicher bin auf welcher Höhe der Halter verbleibt.
DSC_0210.JPG
Die Kühlmittelpumpe, ich musste nochmal Farbe anmischen lassen und muss sagen das die Farbe zu pinseln eine Katastrophe ist, sprühen geht wunderbar, aber pinseln ist wie gesagt eine Katastrophe, ich hatte zum Glück nur noch ein paar Kleinteile zu lackieren, die fallen nicht so sehr ins Auge...
DSC_0211.JPG
Pumpe eingebaut aber noch nicht angeschlossen, das mach ich Morgen wenn ich beginne den Softstarter anzuschliessen
DSC_0213.JPG
Lampe montiert, am Lampenschirm muss ich noch den Reflektor fertig lackieren

hans611
Beiträge: 22
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 18:43
Germany

Re: 1K62 Wiederhübschmachung

Beitrag von hans611 » Do 7. Nov 2019, 20:42

Und weiter gehts...
DSC_0216.JPG
Der aktuelle Stand.
DSC_0218.JPG
Hier nochmal die Pumpe in Aktion, ich habe zu Versuchszwecken mal die Keilriemenscheibe mit einer kleineren getauscht, damit sie mehr fördert, bin mir aber nicht sicher ob ich das so lass. Im Hintergrund sieht man den Ölfilter.
Mein Problem ist aktuell das ich nicht keine richtige Möglichkeit habe zu überprüfen ob die Ölpumpe noch Öl fördert, zumindest nicht so wie ich das will, die normale Kontrollbohrung werd ich später nicht mehr sehen, da ich plane eine Ablage auf den Getriebekasten zu bauen (wie wahrscheinlich jeder der ne 1K62 hat).
DSC_0220.JPG
Nochmal die Lampe. Sie leuchtet.
DSC_0221.JPG
Hier der Softstarter, Kabelverlegung noch zu Testzwecken, das werd ich Morgen angehen.
Das alte Schütz hab ich weiter genutzt, da direkt den Softstarter anzusteuern nicht so einfach gänge, da der Schütz eine Selbsthaltungsschaltung hat (wenn ich den Schaltplan richtig gelesen hab).
Das Zeitrelais unten in der Mitte fliegt noch raus.

Das wars erstmal.

Freddy123
Beiträge: 10
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:44
Germany

Re: 1K62 Wiederhübschmachung

Beitrag von Freddy123 » Sa 9. Nov 2019, 22:41

Eine schöne Maschine ist es geworden. Es erinnert mich an meine Jugend. Gelern habe ich das Handwerk an einer älteren HOFSTÄTTER . 1969 bekamen wir eine solche Maschine und eine eine Nummer größer. Niemand unserer alten Spezies wollten von ihrer alten Klapper weg. Das war meine Gelegenheit. Die ging natürlich ab wie Schmitz Katze. Der Eilgang in 2 Ebenen und der Reitstock zum einhängen. Ich denke du hast viel Freude mit dem Teil (wenn sie nicht streikt)

hans611
Beiträge: 22
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 18:43
Germany

Re: 1K62 Wiederhübschmachung

Beitrag von hans611 » So 10. Nov 2019, 10:30

Freddy123 hat geschrieben:
Sa 9. Nov 2019, 22:41
Eine schöne Maschine ist es geworden. Es erinnert mich an meine Jugend. Gelern habe ich das Handwerk an einer älteren HOFSTÄTTER . 1969 bekamen wir eine solche Maschine und eine eine Nummer größer. Niemand unserer alten Spezies wollten von ihrer alten Klapper weg. Das war meine Gelegenheit. Die ging natürlich ab wie Schmitz Katze. Der Eilgang in 2 Ebenen und der Reitstock zum einhängen. Ich denke du hast viel Freude mit dem Teil (wenn sie nicht streikt)
Da hattest du natürlich ganz schön Glück an einer neuen zu arbeiten, würd mich mal interessieren wie die neu so von der Verarbeitung waren und wie genau die waren.
Hattest du viel Probleme mit der? Wenn ja, was hat denn gestreikt?
DSC_0234.JPG
Aufnahme für die Füße, eine (recht rustikal gebohrte) 30mm Bohrung, daher musst ich mir 6 Hülsen drehen, damit das so geht wie ichs mir denk
DSC_0230.JPG
Also fix was zugesägt auf der Silistra (wenn die 1K62 fertig ist, kommt die Säge nochmal dran, die hat mein Vater schonmal aufgearbeitet, allerdings hat er die Kühlmittelpumpe nicht angeklemmt (der Gedanke war das wir eh nicht sooo viel sägen, im nachhinein ists aber schon nervig immer daneben stehen zu müssen und mit der Sprühflasche zu kühlen) und Lager vom Hauptmotor rauschen, die muss ich wechseln.
DSC_0231.JPG
Hier dann die 6 fertigen Hülsen.
Vom Softstarter hab ich vergessen nochmal Bilder zu machen.

Freddy123
Beiträge: 10
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:44
Germany

Re: 1K62 Wiederhübschmachung

Beitrag von Freddy123 » So 10. Nov 2019, 12:58

Es war ja damals so dass die meisten Maschinen die wir hatten, aus den 50er und älter waren. Da war natürlich so eine Neue was anderes. Die hat Power ohne Ende.
Arbeiten konnte man damit sehr präziese. Einen Vergleich mit Maschinen westlicher Hersteller fehlt mir natürlich. Manchmal hat das Teil schon Probleme gezeigt.
Sie war anscheinend nicht " vollgasfest ".Im Dauerbetrieb bei 2500 u/min kam es schon ab und zu vor dass die Hauptspindel festging. Pause einlegen und weiter ging es. Im Hobbyeinsatz ist sie schon etwas groß aber wenn der Verschleiß sich in Grenzen bewegt ideal für alles.

Antworten