Serienproduktion Abstandshülsen

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Antworten
Benutzeravatar
Fehl-Mann
Beiträge: 403
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 11:14
Wohnort: Zentral-Europa
Switzerland

Serienproduktion Abstandshülsen

Beitrag von Fehl-Mann » Sa 14. Sep 2019, 00:12

Ich möchte doch einmal zeigen, dass ich nicht nur hier als Leser unterwegs bin und höchstens mal mehr oder weniger (un)passende Kommentare abgebe...
Also, ich bin da Mitglied im Dampfmodellclub der Schweiz
http://dmc.mysys.ch
und da greift man gerne auf meine Dienste zu, wenn es um mechanische Sachen geht. Auf unserer Anlage sind über 60 Weichen in Betrieb, und jede hat 2 sogenannte Radlenker https://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1153777
Nun fahren gelegentlich auch Lokomotiven, deren Radsätze etwas von den Normmassen abweichen, und dadurch können die Radlenker beschädigt oder weggedrückt werden. Bisher sind diese nur (analog zu den Schienen) auf den Schwellen befestigt. Nun möchte man diese mit den Schienen verschrauben, und dazu benötigt man Abstandshülsen. Man kann es schon ausrechnen: viele... Dieser Auftrag landete bei mir.
Für solche Aufgaben habe ich mir vor etlichen Jahren, 2000 war es, einen Revolverkopf gebaut. Allerdings nicht in der häufig gesehenen Art, bei der die Werkzeuge in alle Himmelsrichtungen stehen. 1939 hat nämlich jemand eine Konstruktion mit achsparallelen Werkzeugen veröffentlich. Einen Hebelreitstock habe ich auch einmal (noch viel früher) zusammengestückelt aus einem uralten Reitstock unbekannter Herkunft. Schön, dass in der Schweiz diverse Hersteller dieselbe Bettform und Spitzenhöhe verwendet haben.
Diese Konstruktion:
DSCF3615.JPG
sieht bei mir so aus. Bestückt mit Längenanschlag, NC-Anbohrer, Spiralbohrer, Innensenker und Anfas-Stahl.
Abgestochen werden die Hülsen mit dem im Forum bekannten Churchill-Abstechstahl (Danke, Dieter!)
DSCF3617.JPG
Dasselbe nochmals von der Rückseite:
DSCF3616.JPG
Und noch der Hebelreitstock:
DSCF3614.JPG
Das Schächtelchen füllt sich schon ein bisschen :-D
Ach ja, vergass noch zu erwähnen: Material rostfrei 8 mm, Bohrung 4.3. Zeit pro Stück um 2.5 - 3 Minuten. Entfernen der Teile mittels Flachzange, sonst gibt's Brandblasen an den Fingern! :cry:
DSCF3618.JPG
Dieses Zusatzbild kann ich nicht mehr entfernen... einfach ignorieren!
Dateianhänge
DSCF3612.JPG
Grüsse, Hans-R.
----------------------------------------------------------------------------
Leinen LZ4S, Habegger Neotor, Gral, Schaublin 13, Fehlmann P18, Boxford Shaper, Kleinzeugs...
3D: CTC, Ortur
Man gewöhnt sich an allem, sogar am Dativ...

Thomas#
Beiträge: 1404
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 22:29
Wohnort: Kiel
Germany

Re: Serienproduktion Abstandshülsen

Beitrag von Thomas# » Sa 14. Sep 2019, 01:02

Ahh....

musste ein wenig Nachdenken, aber verstehe.
Kuhle Idee!

Wenn man die Vorrichtung selbst bauen wollte hängt natürlich alles davon ab,
dass sozusagen die "Direkt-Teilung" auch möglichst Winkel-präzise sein müsste.

Naja, so präzise wie nötig halt.

Danke für das Zeigen/die Inspiration und

Grüße von
Thomas#

Spartaner117
Beiträge: 1760
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:50
Germany

Re: Serienproduktion Abstandshülsen

Beitrag von Spartaner117 » Sa 14. Sep 2019, 07:42

In so einem Fall ist es am praktikabelsten, wenn man die Aufnahmebohrungen direkt in der Drehe mit dem Futter bohrt ;)

Sehr schön gemacht, das geht bestimmt fix. Ist ja fast eine Revolverdrehbank, nur ohne das automatische Umstellen.
Hast du da zylindrische Spannzangenhalter umgebaut oder sind die Aufnahmen selber gemacht?
Viele Grüße,

Marc

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7498
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Serienproduktion Abstandshülsen

Beitrag von eXact Modellbau » Sa 14. Sep 2019, 08:20

Hallo Hans
Wie genau hast du das mit der Rastung gelöst.?
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

CNC-Router
Beiträge: 626
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 20:38
Wohnort: 92660
Germany

Re: Serienproduktion Abstandshülsen

Beitrag von CNC-Router » Sa 14. Sep 2019, 09:01

eXact Modellbau hat geschrieben:
Sa 14. Sep 2019, 08:20
Hallo Hans
Wie genau hast du das mit der Rastung gelöst.?
Hallo Larry,

denke er hat sowas wie einen Rastbolzen verwendet. Also seine 5 Werkzeugpositionen auf 360° aufgeteilt.

Diese Rastbolzen gibt es z.B. von Norelem. Auch mit Konus.

Grüße Manuel

FräsGazelle
Beiträge: 2720
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:46
Wohnort: Nürnberg Land
Germany

Re: Serienproduktion Abstandshülsen

Beitrag von FräsGazelle » Sa 14. Sep 2019, 09:33

Hallo Hans-R.,

eine tolle Vorrichtung zum Massenfertigen von Kleinteilen hast du da! :super:
Fehl-Mann hat geschrieben:
Sa 14. Sep 2019, 00:12
Abgestochen werden die Hülsen mit dem im Forum bekannten Churchill-Abstechstahl (Danke, Dieter!)
Das freut mich sehr, daß du mit den Churchill-Abstemesser zufrieden bist!
Vilelen Dank für die Rückmeldung! :-)

Grüße,
Dieter
Probleme sind zum Lösen da!

Opti BF20L Vario, Opti TU2506 mit FU Vario, Metallbandsäge Opti S131GH, Ständerbohrmaschine Opti B32, Werkstattkran, Rundtisch viel Zubehör

Haul
Beiträge: 40
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 20:53
Wohnort: Unterallgäu
Germany

Re: Serienproduktion Abstandshülsen

Beitrag von Haul » Sa 14. Sep 2019, 19:11

Servus Hans,
das ist eine pfiffige Idee und sehr sauber umgesetzt. So ein Teil hätte ich auch schon oft brauchen können.
Behalte ich im Hinterkopf :2up:
Danke fürs Vorstellen.
Gruß Haul
drehen: Myford ML7 ,Wemas AT500s, fräsen: Knuth Mark VII, sägen: Kläger Mod 3

Antworten