Rundlaufprobleme

Antworten
Bastian99
Beiträge: 1
Registriert: Fr 13. Sep 2019, 16:43

Rundlaufprobleme

Beitrag von Bastian99 » Fr 13. Sep 2019, 17:48

Hallo zusammen,
mein Chef hat wieder mal eine alte Drehbank gekauft. Im Grunde ist sie in einem echt guten zustand, jedoch als ich was abdrehen musste wurde mir fast schlecht. :o

Hab gleich den Rundlauf kontrolliert und der war mit 0,35mm unter aller Sau. Nachdem ich das 250mm Futter von Forkardt komplett zerlegt und gereinigt hatte, konnte ich den Rundlauf zumindest nun auf 0,2mm vebessern.
An der Maschine fehlt sich nichts, da am Aufnahmflansch für die Camlockmontage nur 0,02mm Umwucht gemessen wurden.

Wie soll ich das also eurer Meinung nach nun einschätzen - ist das Futter hinüber; lässt sich das Problem wohl mit ausschleifen der geteilten Backen beheben oder ist der Rundlauf mit 0,2mm bereits das beste, das man mit einem Keilstangenfutter mit drei Backen rausbekommt? :nixweiss:

Grüße Bastian

Darko
Beiträge: 898
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 21:11
China

Re: Rundlaufprobleme

Beitrag von Darko » Fr 13. Sep 2019, 18:27

1. hat der Rundlauf gar nix mit dem Futter zu tun, sondern mit den Lagern. Läuft die Spindel nicht rund, muss man entweder die Lager nachstellen, weil sie Spiel haben, oder gleich tauschen.
2. was du wohl meinst ist, dass das Futter exzentrisch spannt. Ist bei einem Dreibackenfutter ganz normal, wird toleriert. Was sind 0,2mm jetzt, Ausschlag der Messuhr oder die Exzentrizität? Bei 0,2mm Ausschlag wäre das 1/10 was für ein Futter dieser Größe eigentlich ganz gut ist. Bei 0,4mm Ausschlag müsste man da wahrscheinlich die Backen ausschleifen, damit das wieder im ursprünglichen Toleranzbereich ist. Für dein Futter angegeben sind 0,03, das kann man auch in der Gebrauchsanweisung nachlesen.
3. wird die Unwucht nicht in mm angegeben. :-D
https://auswuchter.com/2012/07/19/kennz ... chtgute-g/

Meine Einschätzung: wenn das alte Futter auf 1/10 genau spannt, alles so lassen wie es ist. Und wenn einem beim Drehen schwindelig und schlecht wird, einfach 1/2 Stunde vorher eine Reisetablette nehmen. Nicht in die Maschine speiben, das macht die Sache auch nicht besser. :-D

Harte Backen sind nicht für genaues Spannen gedacht (auch wenn Keilstangenfutter das vergleichsweise gut können), sondern fürs Rohmaterial. Wenn man genau spannen möchte, nimmt man entweder weiche Backen und dreht sie vorher aus, man richtet das Material im Vierbackenfutter (einzeln verstellbar) aus, man verwendet ein Spannzangenfutter, Spanndorn, speziell angefertigte Vorrichtung oder was auch immer...
Durch das Ausschleifen wird das Futter nie so genau spannen wie z. B. ein Spannzangenfutter. Kann man aber immer machen. Die ursprünglichen 3/100 wirst du damit aber wahrscheinlich nicht wieder erreichen. :nixweiss:
Wenns dem Bediener also nicht passt dass das Dreibackenfutter nicht genau genug spannt, dann liegt es nicht am Futter sondern am Bediener selbst (der wohl das falsche Spannmittel gewählt hat :P )
Alle Angaben ohne Gewähr, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

elmech
Beiträge: 2497
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Rundlaufprobleme

Beitrag von elmech » Fr 13. Sep 2019, 19:09

Hallo. ich habe keine Reisetablette genommen! Und der Rundlauf liegt wohl an Spindel oder Lager und danach dann, aber meist, am Futter! Diese Teile sind hochbelastete und bei schlechter Qualität auch sehr schnell verbraucht! Erstens Rundlauf der Spindel mit Planlauf messen, zweitens Futter mit genauem Prüfling Kontrollieren! Drittens, Kontrolle der Maschinengeometrie. Der Fehler liegt meist im verbrauchten Futter! Freundliche Grüsse Andi

herbie
Beiträge: 61
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 23:35
Germany

Re: Rundlaufprobleme

Beitrag von herbie » Fr 13. Sep 2019, 19:33

Hallo,
wie wurde der Rundlauf gemessen? Eine glatte Welle in das Backenfutter gespannt und mit der Meßuhr dann nahe an den Backen gemessen? Wie war der Rundlauf ein Stück von den Backen entfernt? Ist das Backenfutter stark verschlissen? Greiffläche an den Backen stark abgenutzt? Alles Fragen die den Rundlauf beeinflussen.

Man kann bei einem gut erhaltenem Futter mit ausschleifen der harten Backen eine guten Rundlauf hinbekommen.

Ich habe meine harten Backen ausgeschliffen da sonst beim rohen Wellen nur der hintere Bereich der Backen spannen, sieht man gut an den Abdrücken.

mfG Herbert

Darko
Beiträge: 898
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 21:11
China

Re: Rundlaufprobleme

Beitrag von Darko » Fr 13. Sep 2019, 19:51

Was ebenfalls sein kann ist, dass die Aufsatzbacken noch nicht in der Maschine ausgeschliffen wurden. Laut Gebrauchsanweisung muss man das aber machen, glaub ich flüchtig gesehen zu haben. :nixweiss:
Alle Angaben ohne Gewähr, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

ferze001
Beiträge: 383
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Rundlaufprobleme

Beitrag von ferze001 » Fr 13. Sep 2019, 20:13

0.02 rundlauf am flansch ist schon derbe, die max. abweichung laut norm ist 0.005 mm.
klar kann man hartbacken ausschleifen oder ausdrehen. nützt halt nur was, wenn das futter selbst noch halbwegs in ordnung ist und die backenführungen/keilmechaniken/planspirale noch nicht zu stark gelitten haben/hat. hier müsste irgendwo ein thread herumschwirren, in dem das abgehandelt wurde. einfach mal die suche benutzen. :hi:
und nein. neue keilstangenfutter haben, je nach größe, irgendwo bei unter 0.02 mm rundlaufabweichung mit originalbacken, die sind schon wirklich präzise.

Antworten