Weiler Condor Spindellager

Antworten
Mr.Bozo
Beiträge: 76
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 18:26

Weiler Condor Spindellager

Beitrag von Mr.Bozo » Fr 13. Sep 2019, 16:49

Guten Abend! :hi:

Da Ich meine Weiler Condor bald (nach fast 1.5 Jahren Restauration und Pause :wall: ) wieder in den Betrieb nehmen möchte, wollte ich nochmal nachdenken ob Ich die Lager jetzt tauschen sollte. (Und hoffe auf etwas Rat)

Das Bett der Maschine wurde nun geschliffen, alle Führungen geschabt (Nur der Reitstock braucht irgendwann nochmal etwas Liebe) und Getriebe wurden gewaschen und neu geölt.
Obwohl die Spindel noch in Ordnung lief, wird es sich anbahnen die Riemen zu wechseln. Dementsprechend könnte Ich auch die Lager tauschen (Was womöglich auch keine schlechte Idee ist)

Erstmal wollte Ich deshalb fragen, was ihr so generell denkt. ab wann Lohnt es sich?
Außerdem würde Ich gerne wissen wo ihr Präzisionslager kauft. Lagerexpress etc. wollte Ich vermeiden...
Und was ich dafür einkalkulieren muss. (Ich habe auch einen Russischen Verkäufer mit einem NN3012KP51 gefunden, weiß aber nicht was ich davon halten soll)

Mir ist klar, dass da noch einiges auf mich zukommen würde (Habe unter anderem den Thread von Wink gespannt verfolgt :goodpost: ). Aber erstmal kleine Schritte.

MfG. Johannes

PS. Wenn es jemanden interessiert kann ich auch ein paar Bilder hochladen (wenn es das Dorfinternet zulässt)

Spartaner117
Beiträge: 1835
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:50
Germany

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von Spartaner117 » Fr 13. Sep 2019, 17:03

Bilder immer gerne :)

Spindellager an den Weilers würde ich nur wechseln, wenn unbedingt notwendig. Also Riemen ab oder eben Lager futsch.
Da die Welt wegen einem gerissenen Riemen nicht gleich untergeht und auch keine Verletzungsgefahr droht, würde ich es eiskalt drauf ankommen lassen, bis der erste reisst.
Viele Grüße,

Marc

Benutzeravatar
Waldi_49
Beiträge: 573
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 23:15
Wohnort: 72657 Altenriet
Germany

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von Waldi_49 » Fr 13. Sep 2019, 20:21

Hallo Johannes

Wenn du die Riemen wechseln willst, musst du die Hauptspindel eh ausbauen und dann kannst auch die Lager prüfen und entscheiden ob alt oder neu reinkommt.
Hab das Ganze schon längere Zeit hinter mir und hab dabei einiges dazugelernt.
Die Lager selbst habe ich damals bei Weiler direkt bestellt und die Kosten hielten sich in Grenzen.
Aber Achtung!!!!!
Zum Einbau der Spindel brauchst du ein paar spezielle Teile als Zwischenlage.
Wenn die Entscheidung zum Ausbau / Einbau fällt, kannst mich ja nochmal ansprechen.

Gruß
Walter
Maschinen:
Weiler Condor VS1
Deckel FP1
Bügelsäge Kläger
Kaltkreissäge Eisele VMS1
Säulenbohrmaschine Bernardo TB 20 T
Stichelschleifmaschine Deckel-Clon
Schutzgas-Schweißgerät Fronius Vario Synergic 3400

Geht nicht gibt's nicht!

ferze001
Beiträge: 849
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von ferze001 » Fr 13. Sep 2019, 20:34

warum willst du denn die lager tauschen, irgendwelche probleme mit unrundheit oder rattermarken?
ansonsten würde ich die nicht anfassen, kegelrollenlager sind bei weitem nicht trivial beim tauschen und beim einstellen schon mal gar nicht. das könnte ziemlich schnell ins geld gehen.

Mr.Bozo
Beiträge: 76
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 18:26

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von Mr.Bozo » Fr 13. Sep 2019, 21:12

Große Probleme hatte Ich nicht, Rundheit war meist bei 1 bis 2 my. Ich hatte aber ein bisschen Stress beim Abstechen von CrNiMo Einsatzstählen.

Dass Ich die Riemen Tauschen muss wird sich anbahnen, die sind schon sehr spröde. Und wie Waldi schon gesagt hat, muss dann die Spindel gezogen werden.
Ich werde mich dann mal die Tage bei Weiler und SKF erkunden was der Spaß kosen soll.

Erstmal muss sowieso die Elektrik gemacht werden. Außerdem mache Ich dann morgen ein Paar Fotos.
Wie gesagt habe Ich jetzt länger mit der Maschine nicht gearbeitet und möchte nach dem ganzen Aufwand nicht auf den letzten Metern Pfuschen :pfeif: .
(Eine Inspektion nach den Paar Jahrzehnten ist wahrscheinlich auch nicht falsch)

Was würdet ihr denn sagen ist noch im Punkt Rundlauf i.O. ?

Danke sconmal

Spartaner117
Beiträge: 1835
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:50
Germany

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von Spartaner117 » Fr 13. Sep 2019, 21:48

Hier gibts ein Abnahmeprotokoll einer LZ250, das sollte ein normaler Anspruch an eine hochwertige Maschine sein.
https://www.harich.de/download/data_5939.pdf
Viele Grüße,

Marc

ferze001
Beiträge: 849
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von ferze001 » Fr 13. Sep 2019, 21:53

Mr.Bozo hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 21:12
Große Probleme hatte Ich nicht, Rundheit war meist bei 1 bis 2 my. Ich hatte aber ein bisschen Stress beim Abstechen von CrNiMo Einsatzstählen.


Was würdet ihr denn sagen ist noch im Punkt Rundlauf i.O. ?
den stress hat wohl jeder, CrNi ist generell die absolute pest beim abstechen. :-D

die rundheit auf max. 0.002 mm ist jedenfalls voll in ordnung, da würde ich weder nachstellen noch tauschen. :super:

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 2045
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56
Wohnort: In der Nähe Braunschweigs
Germany

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von Stolle1989 » Sa 14. Sep 2019, 13:53

ferze001 hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 20:34
warum willst du denn die lager tauschen, irgendwelche probleme mit unrundheit oder rattermarken?
ansonsten würde ich die nicht anfassen, kegelrollenlager sind bei weitem nicht trivial beim tauschen und beim einstellen schon mal gar nicht. das könnte ziemlich schnell ins geld gehen.
Also entweder solltest du dich mit Lagertypen oder der Spindellagerung der Condor beschäftigen. :handshake:

Zum TE: ich würde sofern ich die Riemen wechsle das NN Lager im zerlegten Zustand begutachten und dann entscheiden.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115
Schleifen: Deckel S0E, Wedevag Bohrerschleif, Brierley ZB25

Mr.Bozo
Beiträge: 76
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 18:26

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von Mr.Bozo » Sa 14. Sep 2019, 14:13

Danke erst mal für das Feedback!
Ich werde dann nächste Woche die Elektrik neu machen und danach ein paar Drehversuche startem. Außerdem erkundige ich mich dann bei den üblichen verdächtigen.

(Vielleicht werde ich einfach langsam paranoid, aber ich Gabe einfach so ein Gefühl, dass Ich da früher oder später was machen muss :nixweiss: )

Hier erstmal 2 Bilder von der Drehe. Alle Führungen haben maximal 4 my spiel.
00F2822F-139F-4CD0-AA33-9D1642B1520F.jpeg
71BFBD14-F6C9-4341-A7CD-173C3B89238D.jpeg

Mr.Bozo
Beiträge: 76
Registriert: Sa 10. Jun 2017, 18:26

Re: Weiler Condor Spindellager

Beitrag von Mr.Bozo » Mi 18. Sep 2019, 18:11

Moin,

Ich habe gestern von Weiler zurück gehört und das Hauptlager ist nicht annähernd so teuer wie erwartet (etwas über 150 Euro). Sobald ich jetzt endlich den neuen Frequenzumrichter habe und die Maschine Probe laufen lassen kann, werde Ich entscheiden ob die Riemen und Lager noch i.O. sind oder Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Gruß,
Johannes

Antworten