Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Zeigt uns eure Maschinen!!
Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2217
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von Steinbruchsoldat » So 14. Jul 2019, 12:46

Servus,
wie im anderen Thread schon angedeutet war ich schon länger auf der Suche nach einer Möglichkeit um Bleche vernünftig zu schneiden. Habe immer wieder nach einem CNC-Plasma geschaut, fertige sind aber teuer und zum selber bauen fehlt mir die Zeit.
In der Berufsschule stand immer noch so eine optische Brennschneidmaschine, die ist mir auch noch im Hinterkopf herumgespukt. Also den Lehrling hingeschickt um zu fragen, war leider schon weg inzwischen.
Gestern kam nun eine Anzeige bei eBay-Kleinanzeigen, 10km von mir weg. Also Hänger geschnappt und los. Die Preisverhandlung war auch sehr kurz, ich fand einfach nichts auszusetzen. Die Maschine hat wenig bis gar nichts gearbeitet. :freu:

Ist eine Zinser Schablonette ZE, Baujahr 1983, Schnittleistung 3-100mm in einem Durchmesser von 700mm. Besitzt viele Einstellungen um den Schnittspalt, die Linienstärke, ect. zu justieren.

Aufgeladen war sie auch gleich, und dann gings auf den Heimweg:
IMG_8146.JPG
Nach ein bisschen Tetris spielen habe ich auch noch einen Platz gefunden:
IMG_8147.JPG
Dann alles ausgerichtet:
IMG_8148.JPG
Und mal einen Versuch gestartet:
IMG_8149.JPG
Das war 3mm Blech mit 3-10er Düse, sieht scheisse aus. Hab dann ziemlich schnell gemerkt dass der Brenner viel zu viel dampf hat für das dünne Blech. Außerdem ging mir das alles ein bisschen zu schnell. Linie auf der Zeichnung finden, Brenner anzünden, Flamme einstellen, Brennerhöhe einstellen, und spätestens dann hab ich schon ein Loch reingebrannt.
Also mal ein 10er Blech genommen, und auf die 10-30er Düse gewechselt:
IMG_8150.JPG
Sieht immernoch scheisse aus. Nach ein bisschen Rücksprache dann wieder auf die 3-10er zurück gewechselt und das sieht schon gar nicht mehr so schlecht aus:
EAD716D9-15C4-41F1-8911-E279179D02A0.jpg
Mit ein bisschen spielen mit dem Vorschub sieht es sogar ziemlich gut aus:
IMG_8153.JPG
Das war übrigens die "Zeichnung":
IMG_8154.JPG
Tja, was hab ich gelernt:
Spielen braucht zu viel Gas. Werde erst wenn ich mal ein richtiges Teil habe weiter probieren.
Außerdem sind die meisten Bleche die ich brauche im Bereich 5-10mm, also nicht im optimalen Bereich für diesen Brenner. Ich denke ich werde mir einen Adapter bauen um den Brenner mit meinem Plasmaschneider zu tauschen. Der geht ungefähr bis 12mm, darüber geht der Brenner dann richtig gut.
Außerdem werde ich mir einen DIN A3 Drucker besorgen um die Schablonen zu drucken. Da kann ich dann sauber auf die Strichstärke gehen.

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 677
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von gerhard_56 » So 14. Jul 2019, 12:55

Coole Kiste, :thx: fürs zeigen, jetzt habe ich verstanden wie das funktioniert.
Viele Grüße, Gerhard

Benutzeravatar
pipi
Beiträge: 1548
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 13:59
Wohnort: Scheibbs
Kontaktdaten:
Austria

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von pipi » So 14. Jul 2019, 13:09

Schönes Spielzeug, wir hatten so ein Teil in der Berufschule.

mfg Patrick
Vilh Pedersen VPU1; Klopp Schnellhobler 450; Csepel Säulenbohrmaschine; Oscar Ehrlich Drehe; Friedrich Ondricek Drehe; Frikla WS1; Prusa I3 3d Drucker;
Aber egal was du hast, das was du brauchst, fehlt immer ^^

Benutzeravatar
styro
Beiträge: 1408
Registriert: Di 15. Jul 2014, 20:35
Wohnort: LKR Freising
Thailand

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von styro » So 14. Jul 2019, 13:35

Servus Julian

Schöner kleiner Zinser :2up: .
Kleiner Tipp, stell mal zuerst den Abstand von Brenner zu Blech ein. Dann fahre vom Blech weg und zünde den Brenner, bzw. stelle die Brennschnittflamme ein. Danach von aussen ans Blech fahren, vorwärmen und brennen (Strich an der Schablone bis zur Kontur). Wenn nach etwas Übung die Vorschubgeschwindigkeit stimmt, kriegst damit einen sauberen Brennschnitt hin.

Gruß

Georg
Wir leben in einer Welt, in welcher jeder den Preis der Dinge kennt, aber niemand ihren Wert.
(Oscar Wilde)

murx
Beiträge: 114
Registriert: So 8. Jan 2017, 19:46
Wohnort: 2 min.von Wien
Netherlands

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von murx » So 14. Jul 2019, 14:20

Super teil ! Hab auch ne zinser ,die düsen bekommst du alle noch bei zinser für schmales geld nimm nichts anderes hab einiges probiert und lass es seither wahr nur rausgeschmissenes geld ! oder tausch den ganzen brenner ! hab die erfahrung gemacht das ich die gasdüse immer eine nummer kleiner nehme und habe ein super schnittbild allerdings sind bleche unter 5mm immer schwierig wegen verzug muss mann werend des schneidens stendig koregieren ! dein düsenabstand zum blech wahr zu gros und die schnittgeschwindigkeit zu langsahm wenn du möchtest kann ich dir die einstellungen einskennen und schiken dauert aber da ich dazu wieder hilfe benötige müssten aber nach deinem brenner nach ident zu meiner maschiene sein ! meine braucht allerdings ein paar cm mehr platz und ist keine schablonett sondern rein optisch !ach ja zeichnen am besten auf weißen papier strichsterke 05-07 ! noch schnell ein bild von meiner . mfg.michael
Dateianhänge
PICT0131.JPG
PICT0131.JPG (61.37 KiB) 764 mal betrachtet

Eierkopfmaschine
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 18:50
Wohnort: Am Hausruck
Austria

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von Eierkopfmaschine » So 14. Jul 2019, 17:48

Hallo, hab mal an so einer gearbeitet in der Schmiede. Da hatten wir Propangas und entsprechende Düsen dazu(einen ganzen Satz) damit ging es auch besser.
Der Erstversuch sollte dich nicht entmutigen, aber versuche mal mit dem Zirkel(ohne Optik) Scheiben zu schneiden für die Einstellung. Wenn wir Form teile benötigten zB. Eichenblätter oder so dann mehrere 3mm Bleche als Paket seitlich verschweißt(ca. 30mm=10 Stk. ) dann ist das erste und letzte nicht so optimal, die inneren scharf kantig und sauber. Das Blech Paket muss aber im Schraubstock zum Verschweißen zusammen gepresst werden. Auch entsteht dabei fast kein Verzug. Bei vorhandenem inneren Spalt schlägt es zurück.
Liebe Grüße
Johann

murx
Beiträge: 114
Registriert: So 8. Jan 2017, 19:46
Wohnort: 2 min.von Wien
Netherlands

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von murx » So 14. Jul 2019, 18:00

Wihtig ist das richtige gas ! steht af der düse oder am brenner !! mfg.michael

Benutzeravatar
Steinbruchsoldat
Beiträge: 2217
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:17

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von Steinbruchsoldat » So 14. Jul 2019, 21:13

styro hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 13:35

Kleiner Tipp, stell mal zuerst den Abstand von Brenner zu Blech ein. Dann fahre vom Blech weg und zünde den Brenner, bzw. stelle die Brennschnittflamme ein. Danach von aussen ans Blech fahren, vorwärmen und brennen (Strich an der Schablone bis zur Kontur). Wenn nach etwas Übung die Vorschubgeschwindigkeit stimmt, kriegst damit einen sauberen Brennschnitt hin.
Hmm, laut Anleitung stelle ich den Abstand nach der Flamme ein. "Die Flammenspitzen dürfen das Blech gerade berühren".


murx hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 14:20
dein düsenabstand zum blech wahr zu gros und die schnittgeschwindigkeit zu langsahm wenn du möchtest kann ich dir die einstellungen einskennen und schiken dauert aber da ich dazu wieder hilfe benötige müssten aber nach deinem brenner nach ident zu meiner maschiene sein !
Wie stellst du den Abstand ein? Meiner war zumindest laut Anleitung richtig.
Über die Einstellungen würde ich mich freuen. :2up:


murx hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 18:00
Wihtig ist das richtige gas ! steht af der düse oder am brenner !! mfg.michael
Hmm, habe jetzt extra mal geschaut. Am Brenner an den Ventilen steht Propan. Die Düsen sind für Acetylen. Habe aber auch Propan Düsen dabei.
Der Vorbesitzer hat damit erfolgreich geschnitten mit Acetylen, allerdings immerab 20er Bleche aufwärts.
Was für Propan nimmt man da denn? Kenne nur die normalen Flaschen zum grillen. :nixweiss:

Ich habe heute dann mal diese zwei Teile gefertigt:
IMG_8159.JPG
Die ermöglichen es statt der Düse den Plasmabrenner anzubringen:
IMG_8160.JPG
Habe mir erst letzte Woche ein neues Schlauchpaket für meinen Plasma gekauft. Das alte konnte ich schlachten und hier verbauen.

Und dann klappts auch mit dünneren Blechen:
IMG_8162.JPG
Bis 10mm geht ganz gut mit meinem 40A Plasma, allerdings wird er da wohl zu heiss und es fliegt dauernd die Sicherung wenn er mal ne Weile am Stück läuft.

Muss glaube ich mal nach einem besseren schauen...

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1407
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von wink » So 14. Jul 2019, 21:31

Steinbruchsoldat hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 21:13
Was für Propan nimmt man da denn? Kenne nur die normalen Flaschen zum grillen. :nixweiss:
Genau das Propan. Ggf. mit den 33kg Flaschen statt den 11kg Flaschen. Aber halt nicht mit dem 50mbar Festdruckregler sondern mit einem richtigen Druckregler für Propan.
MfG
Christoph

Benutzeravatar
DerRestaurator
Beiträge: 2819
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
Germany

Re: Zinser Schablonette ZE optische Brennschneidmaschine

Beitrag von DerRestaurator » So 14. Jul 2019, 21:47

Steinbruchsoldat hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 21:13

Was für Propan nimmt man da denn? Kenne nur die normalen Flaschen zum grillen. :nixweiss:

Um in deiner Größenordnung zu bleiben: die normalen 33 kg Flaschen! Oder die normalen 11 kg, die hast Du nur schnell leergetüdelt.
Vorheizen dauer mit Propan etwas länger, danach heizt der verbrennende Stahl ja weiter und die Heizflamme könnte bei richtiger Vorschubgeschwindigkeit theoretisch weggeschaltet werden.
Und nicht den Druckregler vom Grill, der hat einen zu geringen Ausgangsdruck.
:hi: Philipp
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!

Antworten