Rohre biegen

Cysign
Beiträge: 200
Registriert: So 5. Okt 2014, 18:48

Rohre biegen

Beitrag von Cysign » Sa 13. Jul 2019, 21:56

Hallo,
da ich bald einen Motorrad-Kofferhalter bauen möchte, frage ich mich gerade ob ich hierzu Vierkantmaterial nehmen kann oder ob ich mir eher für Rundmaterial eine Vorrichtung zum biegen bauen sollte.
Ich dachte an 1,5-2mm Materialstärke bei 16-18mm Durchmesser, alelrdings kann ich das erst genauer bestimmen, wenn ich mir ein Kofferset ausgesucht habe.

Gibt es heir denn eine Anleitung für eine einfache Rohrbiegevorrichtung?
Flex, Bandsäge, Drehbank, Schweißgerät alles vorhanden ;)

Ich freu mich auf eueren Input!

Benutzeravatar
Trutenpugel
Beiträge: 1990
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 10:04
Wohnort: 311**
Germany

Re: Rohre biegen

Beitrag von Trutenpugel » Sa 13. Jul 2019, 22:38

Moin!
Cysign hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 21:56
...Gibt es heir denn eine Anleitung für eine einfache Rohrbiegevorrichtung? ...
Eventuell eins der 38 Suchergebnisse hier unter "Rohrbieger" oder mehr dann in der Suchfunktion bei Google?
Wenn Du etwas krumm gemacht haben möchtest und klar definierte Vorstellungen von Material und Biegeradien hast, kannst du dich auch vertrauensvoll an mich wenden. ;-)

Grüße von Mario.
Unendlich steigt des Schlossers Kraft, wenn er sich seine Hebel schafft.

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 3222
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Rohre biegen

Beitrag von Sepp9550 » Sa 13. Jul 2019, 23:18

Als nicht Motoradfahrer weiß ich nicht was du bauen willst, aber deine Rohre klingen nach großen Hydraulikrohren.

Dafür gibt es einiges an einfachen Rohrbiegern. Könnte man selber bauen lohnt sich aber eigntlich nicht.

Leider kann ich nicht mit einer eigenen Vorrichtung glänzen, an sich würde mir sowas wie der Universalbieger von Metalkraft gefallen, mit sowas ist es egal was man am ende biegen will
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1, Säge: S275N

ZerspannerMax
Beiträge: 210
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:05
Wohnort: Passau
Germany

Re: Rohre biegen

Beitrag von ZerspannerMax » Sa 13. Jul 2019, 23:49

Ich hab mich am Hossfeld 2 orientiert: vier Flacheisen, Schrauben, alte Wasserrohre und eine selbst gefräste Matrize. Damit habe ich 22mm Hydraulikrohre gebogen.

Gruß Max

Benutzeravatar
techam
Beiträge: 826
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:24
Wohnort: Dörpen
Germany

Re: Rohre biegen

Beitrag von techam » Sa 13. Jul 2019, 23:56

Google mal nach Hossfeld-Bender

Ist eine sehr einfache Konstruktion.

Habe mir auch mal soeinen gebaut.
20180426_181405.jpg
20x2mm Alurohre gehen damit wie Butter.
20180506_123639.jpg
MfG Christian
Drehmaschine: EBK 450 mit 550W FU Umbau
CNC-Fräsmaschine: Sorotec AL-Line 1105 mit 2,2kW
Fräsmaschine: Paulimot F207V
Bohrmaschine: AEG DTBM 10
Säge: FLEX SBG 4910
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls AC/DC + Plasma
3D-Drucker: fullmetal P3 Steel

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1909
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Wohnort: 144xx

Re: Rohre biegen

Beitrag von FP91 » So 14. Jul 2019, 00:11

Die Kofferträger meiner Reisemaschinen waren alle aus 15er Rundrohr.
Ich habe auch schon mal einen selbst gebaut, würde es aber nicht nochmal machen. Für 100€ lohnt das nicht, das Anpassen ans Bike kann schon nervig sein.

fortunesun
Beiträge: 278
Registriert: Di 13. Mär 2018, 16:56
Germany

Re: Rohre biegen

Beitrag von fortunesun » So 14. Jul 2019, 08:45

Hallo, für Rohre in dieser Dimension habe ich mir mal diese einfache biegevorrichtung zugelegt. Die Matrizen waren von 12 bis 18mm Durchmesser dazu. Das 18x2 hat schon eine beachtenswerte Steifigkeit und man muss schon ein bisschen drücken, aber es geht ganz gut. Ich nutze diese Rohre für die Hydraulik an Landmaschinen.
Da du etwas zum nachbauen suchst, finde ich diese Konstruktion passend,weil sehr einfach.
VG Mathias
Dateianhänge
74BBBFA4-8289-44AB-B4E8-615E7EBC5E81.jpeg

Elektor
Beiträge: 92
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 18:44
Wohnort: Ostalbkreis
Germany

Re: Rohre biegen

Beitrag von Elektor » So 14. Jul 2019, 09:17

Hydraulikrohre sind relativ teuer. Lohnt sich der Aufwand den Träger selbst zu bauen oder ist es einfach der Spaß an dieser Arbeit?

Als Motorradfahrer weiss ich, dass der Träger möglichst leicht sein sollte. Vielleicht findest du eine Gewichtsangabe zu einem Serienträger. Damit kannst du dann abschätzen ob du mit deiner Materialauswahl richtig liegst. Benötigte Rohrlänge * Gewicht/Meter. Sollte ungefähr dem Serienträger entsprechen.
Grüße von Dieter

Cysign
Beiträge: 200
Registriert: So 5. Okt 2014, 18:48

Re: Rohre biegen

Beitrag von Cysign » So 14. Jul 2019, 11:45

Mein Problem bei dem Projekt ist eher, dass ich bisher nichts wirklich sinnvolles und preislich ansprechendes für ne GPZ 550 UT gefunden habe...Und bevor ich 350€ für nen Kofferträger berappe, versuch ich es doch einfach mal selbst ;)

Kann ich für die Biegematritzen denn Alu nehmen oder gibt das zu sehr nach?

Ich hab da gestern noch so einige Gerätchen um die 100€ angeschaut. Würde sowas prinzipiell auch reichen für (Edel-)Stahlrohre bis 20x2mm?
Da lohnt sich schon fast der Aufwand und die Materialkosten nicht, sowas selbst zu bauen.
Und falls diese Fertiglösungen brauchbar sind: Lieber rein mechanisch oder hydraulisch?

fortunesun
Beiträge: 278
Registriert: Di 13. Mär 2018, 16:56
Germany

Re: Rohre biegen

Beitrag von fortunesun » So 14. Jul 2019, 12:20

Kleiner Nachtrag: ich verwende kein Hydraulikrohr, sondern Schwarzrohr vom Stahlhandel. Das ist um Welten günstiger und würde sicher für deinen Eigenbau auch genügen. Ich würde mir dafür einen einfachen Biegestock machen, wie oben abgebildet. Auf Grund der schweißbarkeit aus stahl und nicht aus Alu.
VG Mathias

Antworten