Edelstahl schweißen

Cysign
Beiträge: 200
Registriert: So 5. Okt 2014, 18:48

Edelstahl schweißen

Beitrag von Cysign » Sa 13. Jul 2019, 21:54

Hallo zusammen,
ich überlege mir demnächt einen Kofferträger für mein Motorrad zu schweißen.
Nun stehe ich allerdings vor der Frage, ob es Stahl oder Edelstahl werden soll.
Da ich bisher noch nie Edelstahl geschweißt habe, frage ich mich natürlich auch, wie ich das praiswert realisieren kann.

Ich habe ein einfaches Schutzgasschweißgerät und ein Elektrodenschweißgerät. Letzteres ist auch gleichzeitig ein Wig-Gerät.
Bei letzterem brauche ich wohl nur die passenden Elektroden?
Beim Schutzgasschweißgerät wir ein anderer Schweißdraht als auch Argon fällig - das ist dann nicht mehr so ganz preiswert.
Wig-Schweißen steht bisher noch nicht auf meiner Erfahrungsliste - wäre aber prinzipiell wohl auch eine Möglichkeit. Ich brauche dann eine spitze Wolframelektrode und irgend wo nen Stab zum abschmelzen, als auch einen besseren Schweißhelm, rchtig? (Ich hab bisher so nen billigen 30€ Amazon-Kracher und für normales Elktrodenschweißen und Schutzgasschweißen hat mir das bisher gereicht, mir wurde aber mal gesagt, dass WIG-Schweißen heller sein soll).

Was wäre denn nun die sinnvollste Methode?

Kobold
Beiträge: 251
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 20:55

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von Kobold » Sa 13. Jul 2019, 23:53

Hallo,

die sinnvollste Methode wäre: Mach eine Skizze mit Maßen, besorg das Material, säg es ab und biege es passend. Dann frag Jemand, der Ahnung hat, ob er Dir die Teile verschweißt und beizt. Gib ihm ein angemessenes Scheinchen und freu Dich an einem individuellen, stabilen Gepäckträger.

Gruß Reinhard
Leg Dich nie mit einem Maschinenbauer an - wir können es wie einen Unfall aussehen lassen...

mikromeister
Beiträge: 933
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 18:29
Wohnort: Ja
Wallis and Futuna Islands

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von mikromeister » So 14. Jul 2019, 00:28

Jedenfalls Edelstahl.
Edelstahl WIG ist vergleichsweise einfach zu schweissen.
Pass beim VErputzen auf dass Du keine verunreinigten Normalstahlwerkzeuge verwendest weil dein schöner VA Träger sonst trotzdem rostet.

depitter
Beiträge: 538
Registriert: Di 30. Sep 2014, 13:02
Wohnort: Wegberg
Germany

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von depitter » So 14. Jul 2019, 03:40

ohne Erfahrungen beim Wig Edelstahlschweissen würde ich von dem Projekt die Finger lassen.
Auch wenn Edelstahl sich wirklich im Vergleich zu Aluminium leichter verschweissen lässt, gibt es da doch eine Vielzahl zu beachten.
Nicht alle Edelstähle lassen sich gut verschweissen, nicht jede Elektrode verträgt sich mit jedem Grundmaterial, das muss noch gebeizt und verputzt werden, und nicht zuletzt ist ein Kofferträger doch recht hohen Belastungen und vor allem Vibrationen ausgesetzt, wenn da eine Schweissnaht nicht hält ......... .

Wie sieht das Eigentlich dann mit der Zulassung aus? Braucht das Teil nicht eine ABE/E Nummer ?
Gruß
Dieter

depitter
Beiträge: 538
Registriert: Di 30. Sep 2014, 13:02
Wohnort: Wegberg
Germany

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von depitter » So 14. Jul 2019, 05:29

Ach übrigens, Argon brauchst Du für das WIGschweissen auch.
Gruß
Dieter

FriesenSpan
Beiträge: 5899
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von FriesenSpan » So 14. Jul 2019, 10:30

...brauche ich wohl nur die passenden Elektroden? ...
... dann eine spitze Wolframelektrode und irgend wo nen Stab zum abschmelzen ...
Alles kein Problem!
Die Formel Wissen + Erfahrung = Können wird einfach nur überbewertet!

Hau rein, Kapelle :trink2:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Schraubendreher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 11:09

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von Schraubendreher » So 14. Jul 2019, 11:31

FriesenSpan, du bringst es auf den Punkt!

In den fünfziger und sechziger Jahren hat jeder Fahrradflicker an die damaligen "Motorräder" einen Träger angeschlossert.
Wer kann, der kann.
Heutige bikes haben teilweise um 200 PS und die Heckrahmen sind aus Alu. Oder CFK oder...

Ein Edelstahlrohr so zu formen, schweissen, beizen und polieren, das das passt, funktioniert und hält...ohne zuvor das je gemacht zu haben...
Ich traue mir das nicht zu.
fragt mich bloß nicht, was ich von den aktuellen Dieselmotoren der Sternenkreuzer halte, wenn ihr die Antwort nicht vertragen könnt...

Cysign
Beiträge: 200
Registriert: So 5. Okt 2014, 18:48

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von Cysign » So 14. Jul 2019, 11:32

Naja, die Bastelfreude und der Drang was Neues zu lernen spielen ja auch ne Rolle ;)
Aber wenn ihr meint, dass das vielleicht doch n bisschen zu hoch und teuer ist zum ausprobieren, werd ich das wohl wirklich vorbiegen und irgendwo schweißen lassen...
Vom Beizen bei Edelstahl hab ich bisher noch nichts gehört. Vermutlich haben das dann die Leute, die ich bisher mit VA hab arbeiten sehn, davor/danach gemacht?

Ne andere Alternative wäre natürlich einfach Stahl + lackieren. Das trau ich mir auf jeden Fall zu.
Is n Möff aus den 80ern - GFK und Alu war bei Motorrädern damals nicht so gängig. Und wenn man die 200ps durch Pi teilt, weiß man, wie stark (oder auch nicht) die Mühle so etwa ist :-D

Ne Zulassung braucht ein Gepäckträger nicht, da es sich selbst um ein Gepäckstück handelt :D

Tommel
Beiträge: 340
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 20:47
Germany

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von Tommel » So 14. Jul 2019, 12:51

Cysign hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:32
...
Aber wenn ihr meint, dass das vielleicht doch n bisschen zu hoch und teuer ist zum ausprobieren, werd ich das wohl wirklich vorbiegen und irgendwo schweißen lassen...
...
Ne Zulassung braucht ein Gepäckträger nicht, da es sich selbst um ein Gepäckstück handelt :D
Hi,
selber machen ist prinzipiell immer möglich vorausgesetzt man scheut den Aufwand und das Lehrgeld nicht.

Nur mal als Idee: Ein Kollege von mir hat (soweit ich mich erinnere ... ) Kofferhalter von einer ollen VFR 750 und irgendeine Brücke von Becker genommen. Passte fast tadellos, Kosten ca 30€. Ich musste ihm nur ein paar Abstandshalter drehen. Die Kofferhalterungen hat er sowieso nur 3x im Jahr dran aber die Brücke bleibt drauf.
Thema TÜV, ich :hi: kenne das so:
Sobald ein Bauteil fest verschraubt ist es Teil des Moppeds und braucht TÜV. Deshalb fahren einige, wie ich auch, mit gekonterten Flügelmuttern rum und bin eben mit dieser Konstruktion schon mindestens 8x durch den TÜV und X-Kontrollen durch.
Ist es fest verschraubt und hat kein alt backenes TÜV-Gutachten (und muss deshalb eingetragen werden) brauchst du eine ABE vom Kofferträgerhersteller. Oder du brauchst du ein E-Gutachten.
ABE und E-Gutachten sind immer mitzuführen wenn das Ding dran ist.
Aber vielleicht bin ich inzwischen sooowas von hinterher was natürlich :gruebel: gut sein kann

Tommel

Sirguzzi
Beiträge: 240
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 21:31
Wohnort: 25704 Meldorf in Dithmarschen!

Re: Edelstahl schweißen

Beitrag von Sirguzzi » So 14. Jul 2019, 13:42

Tommel hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 12:51
Thema TÜV, ich :hi: kenne das so:
Sobald ein Bauteil fest verschraubt ist es Teil des Moppeds und braucht TÜV. Deshalb fahren einige, wie ich auch, mit gekonterten Flügelmuttern rum und bin eben mit dieser Konstruktion schon mindestens 8x durch den TÜV und X-Kontrollen durch.
Ist es fest verschraubt und hat kein alt backenes TÜV-Gutachten (und muss deshalb eingetragen werden) brauchst du eine ABE vom Kofferträgerhersteller. Oder du brauchst du ein E-Gutachten.
ABE und E-Gutachten sind immer mitzuführen wenn das Ding dran ist.
Moin,
Hepco & Becker z. B., einer der größten Hersteller von Gepäckträgern etc. für Motorräder schreibt dazu:
"Gepäckträger benötigen keine ABE oder Eintragung",
für deren Sturzbügel:
"es wird keine ABE oder Eintragung benötigt".

Bei den dort angebotenen Nachrüst-Hauptständern wird eine ABE mitgeliefert.

Gruß, Thorsten

Antworten