Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Benutzeravatar
hometown
Beiträge: 1817
Registriert: Di 24. Feb 2015, 21:21
Wohnort: in Württemberg
Germany

Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von hometown » Sa 13. Jul 2019, 08:04

Jo, vorgestern ist es nun hier angekommen - mein Stahlwerk.

Dass man für 189,- Euro kein Wunderwerk erwarten kann, das ist klar - was weniger "klar" ist dagegen, ist die Bedienung! Die "Bedienungsanleitung" ist die Bezeichnung nicht wert! In einem einzigen Satz wird in stümperhaftem Deutsch versucht die Bedienung des Gerätes zu erklären! :wall:
Wozu ist der Spannungs-Regel-Knopf (Volt) ?? Dass dieser wohl zur "Optimierung" des Lichtbogens dient, musste ich mir erst mühsam im www zusammen klauben. In der BA kein Wort darüber!?
Am Stromstärke-Regel-Knopf (Ampere) stellt man die "Leistung" ein. Wobei Profis im www schreiben, dass das falsch sei - man stelle (am Stufenschalter) stets die Spannung und nicht die Stromstärke ein!? :hae:

Dass das Gerät mit Fülldraht ausgeliefert wird, hat wohl seinen Grund. Wie ich feststellen musste, entweicht im Geräteinneren irgendwo laut hörbar das kostbare Schutzgas :steinigung: . Nicht ein mal im Neuzustand ist die Kiste halbwegs dicht... Muss ich mir noch reiflich überlegen, ob ich selbst Hand anlege oder reklamiere...

Wenn wir gerade bei "Reklamieren" sind - gibt es in D. eigentlich keine Stelle wo man melden kann, dass das Produkt übelst PAK - belastet ist??
Die Kiste stinkt wie Hölle. Am schlimmsten scheint das Pad des Tragegurtes zu sein, dicht gefolgt von den Kabeln. Egal was man anfässt, die Finger stinken noch Stunden später nach dem Zeug. Dem Zeug, das übrigens als höchst gesundheitsgefährdent eingestuft ist. Soviel dazu. Eigentlich unglaublich, was im Jahr 2019 noch auf dem Markt ist.

So, das ist das erste, doch recht traurige, Fazit zu meinem "Stahlwerk" !
tut mit leid - ich kann einfach nicht immer das antworten, was Ihr hören wollt

Stephan L.
Beiträge: 183
Registriert: Di 3. Mär 2015, 16:46
Wohnort: Braunschweig
Germany

Re: Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von Stephan L. » Sa 13. Jul 2019, 09:11

Moin.

Schick es zurück und kauf Dir ein anderes. Für mein Dafürhalten kann man Mig/Mag Geräte aus Fernost so ab knapp unter 400 Euro gut gebrauchen. Ich selbst nutze insgesamt 3 Geräte von LCD Vision seit 2012 und bin zufrieden.

Ja, man stellt die Schweissspannung ein. Der Schweissstrom wird eigentlich automatisch zugeregelt.

Du musst dir das im klassischen Fall - ohne IGBT so vorstellen: Du hast einen Trafo mit einem Stromanschluss z.b. 230V und auf der anderen Seite verschiedene Ausgänge mit z.b. 15 V, 18V, xyz V.

Der Schweissstrom ist dann die Konsequenz aus der Zahl der Wicklungen.
Ähnlich funktioniert das bei der Regelung mittels IGBT.

Benutzeravatar
Grobblech
Beiträge: 52
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 20:01
Wohnort: Harz

Re: Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von Grobblech » Sa 13. Jul 2019, 13:14

Hallo,

habe vor ca. 6 Wochen bei meinem örtlichen Händler das Lincoln Electric Speedtec 200C Probe-geschweißt und gleich mitgenommen:

https://www.premierwelding.com/lincoln- ... v0QAvD_BwE

das Ding ist ein Traum!
Blechstärke im Display einstellen und fertig! :super:

MFG Peter
CNC Plasmatisch mit Absaugung und Wasserbad
Hypertherm 85 mit Maschinenbrenner
+ PriceCNC THC
Hypertherm 1100 mit Maschinenbrenner
+ Proma THC
VCARVE-Sheetcam-Mach3
Triple Beast+Leadshine+
Vakoss Wireless Gamepad

nockenfräser
Beiträge: 420
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 08:44
Wohnort: D-85579
Germany

Re: Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von nockenfräser » Sa 13. Jul 2019, 14:18

Kostet ja auch nur das Zehnfache...
Hans

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 372
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von Karsten » Sa 13. Jul 2019, 16:10

Also mal frei von der Leber weg:
Wenn man Wert auf eine ordentliche Bedienungsanleitung legt, sich Sorgen über die PAK-Belastung macht
und sich über kleine Montagefehler ärgert, darf man solche Billigheimer aber auch nicht kaufen. :pfeif:

Gruß Karsten
Friedrich See EP1, Artec X3 Super L (Sieg SX3L), Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

Benutzeravatar
Luca-Gregory
Beiträge: 31
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 13:45
Germany

Re: Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von Luca-Gregory » Sa 13. Jul 2019, 16:30

Ich hätte ein Kemppi zu veräußern.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 14-84-4921

Über den Preis kann man, in Grenzen, noch reden.

Gruß Oliver

Limbo
Beiträge: 4446
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von Limbo » Sa 13. Jul 2019, 16:39

Lies einfach mal im Fernabsatzgesetzt nach, was Du mit einer online gekauften Ware machen kannst, wenn sie nicht deinen Erwartungen entspricht. :pfeif:
Das Ding würde ich einfach wieder einpacken und zurückschicken.
Vielleicht würde ich sogar noch eine Wäscheklammer mit Zettel "für die Nase" beilegen.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

DeckelMensch
Beiträge: 406
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von DeckelMensch » Sa 13. Jul 2019, 17:08

Oder einfach ein gebrauchtes Trafogerät kaufen.
Abgesehen vom Gewicht ist das in jeder Hinsicht besser, langlebiger und wartungsfreundlicher als ein Billiginverter aus China.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; diverses Messgerät (Elektronik), AC/DC WIG: 2x Lorch IT 252GW, 1x Oerlikon ADW 254C

Gundel
Beiträge: 8
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 15:58
Germany

Re: Stahlwerk MIG 135 M IGBT - Katastrophe!

Beitrag von Gundel » Sa 13. Jul 2019, 17:20

Habe mir für ~800 € ein China-WIG-Maschinchen gekauft. Ist den Preis auch wert und funktioniert tadellos. Und den Preis würde manche schon als Schnäppchen ansehen.

FriesenSpan
Beiträge: 5899
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: IGStahlwerk MIG 135 MBT - Katastrophe!

Beitrag von FriesenSpan » So 14. Jul 2019, 10:20

Wer sich ein MIG/MG/MMA-Gerät für 189 € kauft, ist wohl selber Schuld.
Tschulligung :flehan:
Wurde Sowas nicht letztens unter LIDL-Label angeboten und verrissen?
Glaubt denn Jemand, dass Stahlwerk besser "produzieren" kann als LIDL?


Viel Erschreckender finde ich dabei allerdings die Tatsache, dass ein so
hochgelobter Händler wie Stahlwerk diesen :scheisse: mit seinem Namen labelt.
Das kratzt schon deutlich am Ruf ...
Eine gute Bestätigung für meine schlechten Erfahrungen mit Stahlwerk!
:2up:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Antworten