Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Antworten
Vile
Beiträge: 204
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 12:23
Wohnort: Kopenhagen, Dänemark
Denmark

Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Beitrag von Vile » Fr 14. Jun 2019, 18:32

Hallo,

Jetzt ist es an der Zeit, das Heizsystem zu wechseln, einen Heizkörper einzurichten usw.

Ich habe vorher Gewinde geschnitten und geschraubt und geschraubt.
Und Alupex habe ich auch probiert.

Jetzt schaue ich mir moderne Pressrohrsysteme an wie z. Geberit. Galvanisiertes Eisenrohr und Edelstahlrohr.

Professionelle Presswerkzeuge sind jedoch teuer!

Also habe ich mir günstigere Lösungen angeschaut wie z. diese.
Kann mir jemand sagen, ob diese günstigeren Zangen für z. Geberit Stahlrohre geeignet sind?

Vermutlich wird ein M-Profil-Presswerkzeug benötigt.
Ich kann nur nicht sehen, ob diese Tools den Anforderungen entsprechen.

Vielen Dank im Voraus.


https://www.ebay.de/itm/Profi-Rohrpress ... 3686619360

https://www.ebay.de/itm/16-32mm-Hydraul ... SwhJNc5D5Q



Grusse
Vile

Benutzeravatar
Stern-300E24V
Beiträge: 588
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 11:37
Wohnort: DLG
Germany

Re: Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Beitrag von Stern-300E24V » Fr 14. Jun 2019, 19:18

Als ich noch Wärmepumpen verdrahtet habe, war der Tenor von Chef der, das die einzelnen Hersteller die benötigten Zangen und Einsätze vorgeben und auch nur dann die System Garantie greift..

Wiederum hat mein Heizungsbauer Pressfittinge von xyz und Zange und Einsätze von Rehm. Wichtig ist wohl vorn pressen, das die Einsätze sauber Anliegen.... Woran auch immer...

Ich habe vor acht Jahren das ganze klassisch gelötet, weil mir das pressen zu teuer war... Löten geht auch ohne Flamme, Stichwort Rehm Hotdog...
Grüßle, Jörg :hi:

rainer75
Beiträge: 48
Registriert: Fr 2. Feb 2018, 14:58
Germany

Re: Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Beitrag von rainer75 » Fr 14. Jun 2019, 20:36

Hallo Vile,

habe die manuelle Zange, nicht von dem Anbieter, aber Koffer und Inhalt sieht genauso aus.
Fazit: für eine Hand voll Kupferfittings am Schraubstock vertretbar, für VA nicht zu gebrauchen.
Musste drei VA Fittings in 28mm pressen und hatte keine Möglichkeit mir eine elektrische (unter 100,- Leihgebühr) zu leihen.
Die Zange mit den Handhebeln war damit mehr als am Limit.
Händisch zupressen, selbst zu zweit, keine Chance.
Ein Arm der Zange am Boden abgestützt und auf den anderen mit meinen 90kg voll draufgelegt ging mit letzter Mühe.
An einer festen Leitung an der Wand oder gar überkopf - no way!
Das geht schon deswegen nicht, weil zum einlegen des Rohrs die Arme fast
180° geöffnet werden müssen. In welcher Installation hat man überall so viel Platz?

Mein Tipp wenn Du eine komplette Installation machen willst:
kauf Dir eine neue elektrische von Rems mit drei Backen
und verkauf sie hinterher wieder bei Ebay.
Du wirst höchst wahrscheinlich weniger als 150,- Verlust machen.
Wenn Du entspannt arbeiten willst und sie ein paar Tage brauchst ist jeder Verleih teurer.
Es ist krass, bei Ebay werden die abgenudelsten Maschinen noch zu 2/3 Neupreis gehandelt.

Grüße
Rainer
Deckel FP1
Weiler LD220W
Güde Metallbandsäge MBS 125 V

Benutzeravatar
f104wart
Beiträge: 77
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 18:54
Wohnort: Homberg Ohm

Re: Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Beitrag von f104wart » Sa 15. Jun 2019, 01:06

Vile hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 18:32
Professionelle Presswerkzeuge sind jedoch teuer!
Warum holst Du das Material nicht bei einem Heizungsbauer und leihst Dir im Gegenzug die Zange von ihm aus?
Gruß Ralf

audiomixer
Beiträge: 352
Registriert: So 10. Nov 2013, 15:25
Wohnort: Basel
Switzerland

Re: Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Beitrag von audiomixer » Sa 15. Jun 2019, 09:02

Ich habe die gleiche Handzange für Kunststoff/Alu rohr, geht gut. Edelstahlrohre sind was ganz anderes. Da habe ich mich so organisiert, dass ich alles an einem Wochenende pressen konnte, also mal ausnahmsweise wirklich alles vorvereitet, beim Mashinenverleih die elektrisch/hydraulische Zange inkl. Passende Backen geliehen und habs erledigt. Bei Boels war das Wochenende ein Tag Leihgebühr, das ging nicht so ins Geld.
Um die Dichtungen nicht zu verletzen, wenn man due Fittings zusammensteckt lohnt es sich die Röhre penibel zu entgraten.

Michael
Optimum BF16, ProMac 940c - Emco 8 Clon

Herbert Modbau.
Beiträge: 641
Registriert: Do 15. Dez 2016, 11:41
Germany

Re: Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Beitrag von Herbert Modbau. » Sa 15. Jun 2019, 09:30

Ich mache immer noch am Übergang Rohr/Fitting wenn ich alles vorgesteckt habe einen Strich mit Edding.

So kann ich bei jeder Verbindung sicher sein das sie noch auf Position ist.

Aber alles mit einer Rehm,diese Handhebelmoppeds kommen mir nicht ins Haus.

VG

Benutzeravatar
gerdm
Beiträge: 191
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 20:09
Wohnort: Karlsruhe (Baden)
Germany

Re: Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Beitrag von gerdm » Sa 15. Jun 2019, 19:41

Das Wort "Profi" würde ich bei diesen ebay-Auktionen nicht für bare Münze nehmen, wird halt gerne als Verkaufsargument eingefügt. ;-)
Anfang 2012 standen wir auch vor der Wahl, als wir unsere Heizungs- und Frischwasserrohre erneuert haben. Bei uns fiel die Wahl auf Drema von der Firma Marley. Die werden mit einem Gabel-, bzw offenen Ringschlüssel verschraubt. Mir waren die Kosten für eine vernünftige Presszange zu hoch, die danach eigentlich nur noch ungenutzt rumliegt und das Risiko, dass am Wochenende was passiert ist nach Murphy doch recht hoch. Leihen kannst du dann nichts und der Notdienst kommt nur nach einem Offenbahrungseid. Die passenden Schlüssel für das Marleysystem liegen bei mir eh in der Werkzeugkiste.
Nachteil von dem Ganzen ist mittlerweile die Verfügbarkeit. Die meisten der Baumärkte sind auf das Presssystem umgeschwenkt, wenn man sich aber mit den "Beratern" länger unterhält, so ist für den Schwenk nicht die höhere Qualität verantwortlich, eher die Gewinnspanne... Eigentlich schade!
https://www.marley.de/de/produkte/wasse ... /index.htm
Bei Baumärkten muss man auch darauf achten, dass die manchmal billige Rohre als Marley verkaufen, bzw die Etiketten (noch) nicht getauscht haben. Hier dann direkt den Marley-Nachweis einfordern, ansonsten sehe ich hier eine klare Kundentäuschung.
Unsere Installation hatte in der Zwischenzeit noch keinen Fehler. (logisch, Werkzeug ist ja auch da)
Viele Grüße
Gerd
Es hat mich früher aufgeregt, wenn etwas mal nicht klappte, das hat sich Gott sei Dank gelegt, bevor ich überschnappte! ;-)

mechanikus
Beiträge: 152
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 12:22
Germany

Re: Rohrpresszange.... gut oder schlecht?

Beitrag von mechanikus » So 16. Jun 2019, 08:30

Wenn ich bei uns im Sanishop Rohre, Fittinge usw. gekauft hatte, bekam ich auch die Akku-Presszange kostenlos geliehen.

Frag doch einfach mal nach.

Gruß, Walter

Antworten