Günstiges Bohrfutter gesucht

allgemeine Tips und Tricks, die sich in keine der anderen Kategorien der Wissensdatenbank einsortieren lassen.
fortunesun
Beiträge: 225
Registriert: Di 13. Mär 2018, 16:56

Re: Günstiges Bohrfutter gesucht

Beitrag von fortunesun » Fr 14. Jun 2019, 17:57

Da bin ich wohl in die falsche Kategorie gerutscht. Wenns stört, bitte ich den post in die richtige zu verschieben. Sorry dafür.

Die Futter aus „Friedenszeiten“ wären meine Wahl, leider nur bis 10mm Spannbereich.

Das von zujeddeloh würde mir auch gefallen,spannt aber auch nur bis 13mm bei b16 Aufnahme.

Die Fehler gegeneinander ausspielen macht sinn,
Allerdings bekomme ich damit auch keine Zehntel weg.

VG Mathias

elmech
Beiträge: 2508
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Günstiges Bohrfutter gesucht

Beitrag von elmech » Fr 14. Jun 2019, 19:37

Hallo Mathias, nach DIN Norm hat B16 bei 13mm ein Ende und 16mm benötigt eigentlich B18 ! Die Europäischen Hersteller, halten sich an diese Normen und so werden auch die Maschinen, dann weniger überlastet! Freundliche Grüsse Andi

Alpini
Beiträge: 468
Registriert: Do 30. Jun 2016, 22:08
Wohnort: Chemnitz
Germany

Re: Günstiges Bohrfutter gesucht

Beitrag von Alpini » Fr 14. Jun 2019, 19:48

Hast du sooo viele Bohrer mit zylindrischem Schaft größer 13mm? In meiner Sammlung ist ab 13 mm eigentlich fast alles mit MK Schaft...

Ansonsten bin ich bei @Elmech, ein kleiner Fehler am Kegel ist an den Backen des Futters schon viel größer und noch viel mehr an der Spitze eines Bohrers. Ein supertolles Hochgenauigkeitsfutter auf einem schlechten Kegel ist eigentlich "Perlen für die Säue" :-D

Ich habe eine ganze Menge Albrecht und Röhm Futter und würde nicht behaupten wollen, dass Röhm Futter generell viel schlechter als erstgenannte sind. Bei Chinafuttern hatte ich brauchbare und welche für den Müll in der Hand. Vom Rundlauf abgesehen hatten manche den Begriff "gerändelt" echt nicht verdient, da die Rändelung keine Pyramidenform hatte, sondern eher angedeutet war - Griffigkeit gleich Null.

V.G. Stefan
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 1720
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56
Wohnort: In der Nähe Braunschweigs
Germany

Re: Günstiges Bohrfutter gesucht

Beitrag von Stolle1989 » Fr 14. Jun 2019, 19:55

Oder Bohrer über 13 einfach am Schaft runter drehen. Habe ich andauernd gemacht.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115
Schleifen: Deckel S0E, Wedevag Bohrerschleif, Brierley ZB25

R2S5V0
Beiträge: 1347
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Günstiges Bohrfutter gesucht

Beitrag von R2S5V0 » Fr 14. Jun 2019, 20:08

Ich hab 4 Futter. Zwei aus der Zone. Bis 6 und bis 16mm. Da hab ich wirklich mehr erwartet. Vorallem weil Export Ware deklariert ist. Eins mit zylinder Schaft aus China.auch bis 16mm. Das geht. Und eins von Bähr bis 13mm. Das geht sehr gut und rund. Preis ca. 50 EU mit Schaft. Beim Verkauf meiner ersten Drehe hab ich ein Billiges China Futter mit weg gegeben. Das ging super genau. Ärgert mich wenn ich daran denke. Der Preis hat nicht viel zu sagen. Kann auch mal bei billig Glück haben.

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 1720
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56
Wohnort: In der Nähe Braunschweigs
Germany

Re: Günstiges Bohrfutter gesucht

Beitrag von Stolle1989 » Fr 14. Jun 2019, 20:27

R2S5V0 hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 20:08
Ich hab 4 Futter. Zwei aus der Zone. Bis 6 und bis 16mm. Da hab ich wirklich mehr erwartet. Vorallem weil Export Ware deklariert ist. Eins mit zylinder Schaft aus China.auch bis 16mm. Das geht. Und eins von Bähr bis 13mm. Das geht sehr gut und rund. Preis ca. 50 EU mit Schaft. Beim Verkauf meiner ersten Drehe hab ich ein Billiges China Futter mit weg gegeben. Das ging super genau. Ärgert mich wenn ich daran denke. Der Preis hat nicht viel zu sagen. Kann auch mal bei billig Glück haben.
Kann ich bestätigen, habe eins von Paulimot welches super läuft.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115
Schleifen: Deckel S0E, Wedevag Bohrerschleif, Brierley ZB25

AchimS
Beiträge: 953
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 01:42
Wohnort: Mannheim
Germany

Re: Günstiges Bohrfutter gesucht

Beitrag von AchimS » Fr 14. Jun 2019, 20:51

Booze hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 14:24
Ich habe ein Röhm Supra und das finde ich gar nicht so supra, dafür sind die Albrecht echt fein.
Supra ist die Economy-Line von Röhm. Das Pendant zum Albrecht wäre das Spiro von Röhm. Kostet dann aber auch "Albrecht".

Zu Baer, die sind bei mir um die Ecke, habe ich mir folgende Meinung gebildet: Wer so mit potentiellen Kunden umgeht, kann mich mal kreuzweise.
Persönliche Erfahrung vor Ort. :scheisse:
Über die Qualität liest man teils gute und teils grausige Sachen. Wie das bei Importwaren bisweilen vorkommt...

Gruß
Achim

Heliflieger
Beiträge: 4630
Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Germany

Re: Günstiges Bohrfutter gesucht

Beitrag von Heliflieger » Fr 14. Jun 2019, 20:55

Wer solche Ansprüche an den Rundlauf stellt, darf sich nur ein neues Albrecht Futter kaufen.
Da muss man dann aber auch den Preis schlucken.

Gruß Torsten
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial

Antworten