Z-Lift für Emco-Fräse

Antworten
Martinn
Beiträge: 235
Registriert: Di 2. Okt 2018, 19:46
Wohnort: ZG
Switzerland

Z-Lift für Emco-Fräse

Beitrag von Martinn » Do 13. Jun 2019, 21:47

Hallo zusammen,

mal wieder ein bisschen quick+dirty-Maschinenbau aus dem 3D-Drucker...
Mir geht das Gekurbele der Z-Achse an meiner Emco-Fräse (Emcomat 8.6 mit eigenem Sockel, wohl ähnlich FB-2) ziemlich auf den Keks. Vor allem, wenn man so eine Zentrieruhr https://www.aliexpress.com/item/1set-Ce ... 57607.html? einspannt und danach einen Fräser in die Spannzange - gefühlt sind das 1000 Umdrehungen :scheisse:

Also ein Antrieb wäre doch hübsch. Zufällig läuft mit ein 40 W-DC-Motor über den Weg, probieren wir doch:
DC-Motor über Zahnriemenantrieb an die Z-Kurbel. HTD-3M-Zahnriemen 10 mm breit, grosses Zahnrad 120 Z auf die Kurbel gesteckt, Ritzel 12 Z auf den Motor. Dann noch ein ein simpler Motorcontroller vom Ali https://www.aliexpress.com/item/DC-12V- ... 68343.html mit Joystick und Vor-Rückwärtslauf, fertig.
Ritzel habe ich aus PETG gedruckt, Zahnrad aus PLA. Den Motor wollte ich zuerst mit einem Stück Alu montieren (ausdrehen mit Planscheibe o.ä.), mir fiel dann aber ein, dass das aus PETG doch viel einfacher ginge. Und es geht!
Die Zahnräder habe ich letztlich selber in Alibre konstruiert, es gibt zwar auf Thingiverse einen Generator, aber mit Openscad wollte ich mich dann doch nicht herumärgern. Strom kommt momentan noch von einem fetten Labornetzteil, das im Schrank vereinsamt war.
lift10.jpg
Der Joystick ist natürlich nur fürs Foto hier. Und ob weiss die schlaueste Farbe war? Wohl eher nicht.
lift11.jpg
Früher waren Gehäuse immer ein elendes Gebastel: Kataloge wälzen, Frontplatten bohren/feilen, passt doch nicht so toll... heute: Teile im 3D modellieren, Gehäuse drum konstruieren und ab in den Drucker. Das ist schon praktisch. Nur Gewicht fehlt etwas. Wenn keine Elektrik drin wäre, würde ich eine Handvoll Bleischrot einfüllen.
Nachdem ich meinen Gewinde-Boy mit 15 M3-Gewinden in PLA (nicht schön) eingeweiht habe, habe ich ein Sortiment 3 mm PT-Schrauben bestellt.
lift12.jpg
Das Rastmoment des Motors ist so gering, dass man die Feineinstellung nach wie vor problemlos von Hand machen kann. Man beachte das zweifarbige Zahrad. Die Übersetzung ergab sich eher zufällig als 120:12. Der Antrieb braucht aufwärts etwa 60 W, also mehr als die Nennleistung des Motors - ist ja nur kurzzeitig. Viel kleiner hätte er aber nicht werden dürfen. Wenn die Zahnräder schlapp machen (wohl das Ritzel zuerst), kaufe ich sie in Metall. Aber erst dann. Und der Halter (aus PETG mit schickem 25% Gyroid-Infill) ist bei weitem stabiler als gedacht.
lift13.jpg
Wofür doch ein verregnetes Wochenende so gut ist.


Grüsse - Martin
Emco Maximat V10-P
Emcomat 8.6-Fräse
Metallbandsäge BS125M
Prusa MK3
Alibre Design

Christian89
Beiträge: 367
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Z-Lift für Emco-Fräse

Beitrag von Christian89 » Do 13. Jun 2019, 22:01

Schon nicht schlecht, was man mit einem 3D Drucker machen kann.

Ich bin trotzdem ein Fan von altbewährtem.

Blech Stahl Kanten schweißen bohren drehen fräsen...
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Hobel:lange und geilen
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Meistertruck
Beiträge: 1085
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 16:13
Wohnort: Düsseldorf
Germany

Re: Z-Lift für Emco-Fräse

Beitrag von Meistertruck » Fr 14. Jun 2019, 10:27

Für quick and dirty nicht schlecht und wie heißt es immer so schön "es hält nichts so lange wie ein Provisorium" :hae:

Wäre schon sehr interessant, wie nachhaltig das Ritzel wirklich ist. Also bitte berichten. :super:
LG. Andreas

Versuch und Irrtum hat den höchsten Lernerfolg!!!
Leider ist diese Methode nicht immer die kostengünstigste.

Antworten