Tip: LED-Maschinenleuchte

Martinn
Beiträge: 235
Registriert: Di 2. Okt 2018, 19:46
Wohnort: ZG
Switzerland

Re: Tip: LED-Maschinenleuchte

Beitrag von Martinn » Di 14. Mai 2019, 19:47

Ergänzung:


"100 W"-LED-Birne 430 lx
GU10-Spot "80 W" 310 lx
Leuchststoffröhren 2x58 W 1360 lx (das finde ich für meine Werkbank OK)
AR111 (s.u.) 6200 lx
PAR38 (s.u.) 9200 lx
Waldmann ROCIA (laut Datenblatt, nicht gemessen, 10°/40°) 7500/1400lx
Osram Parathom Retrofit GU10 PAR16 9.6W 840 36D https://www.beleuchtungdirekt.ch/de/osr ... setzt-100w 1830lx

Die Osram GU10 rettet die Ehre der GU10 etwas... 6x heller als der vorherige GU10-Spot!

Grüsse - Martin
Emco Maximat V10-P
Emcomat 8.6-Fräse
Metallbandsäge BS125M
Prusa MK3
Alibre Design

Benutzeravatar
Niskie
Beiträge: 1702
Registriert: Do 15. Mai 2014, 21:44
Wohnort: Potsdam
Germany

Re: Tip: LED-Maschinenleuchte

Beitrag von Niskie » Fr 14. Jun 2019, 16:08

Der LED-Streifen (24 V Ausführung) aus dem fernen Osten ist eingetroffen und ich habe 2.3 m davon auf der 15x40x2 L-Aluleiste aufgeklebt.

Ich war ganz froh, dass die Aluleiste eloxiert ist. Das blanke Kupfer an den Trennstellen vom LED-Streifen wird auf der Klebeseite nur vom 3M-Kleber vom Untergrund isoliert. Auf blankes Metall kleben mag gut gehen, verbietet sich aber meiner Meinung nach.

Stromaufnahme bei 24.0 V am Streifenanschluss sind 2.2 A (bei 2.3 m Streifenlänge). Das Licht ist gut hell (ca. 50 cm Abstand zum Streifen). Will man dort auch noch mit einem LCD-Bildschirm arbeiten, ist es schon zu hell. Da dreht man besser die Spannung auf ca. 18 V zurück (ca. 0.65 A). Diese Helligkeit ist für "normale" Arbeiten ausreichend. Die Farbtemperatur ändert sich dabei etwas, ist ab noch OK. Wer das nicht will zerhackt das Licht mittels einer PWM.

Die Haupthelligkeit (subjektiv - nicht gemessen) liegt in einem Abstrahl-Winkel von ca. 60°.

Meine Befürchtung, dass das ganze zu warm wird hat sich nicht bestätigt. Bei voller Helligkeit erwärmt sich die Aluleiste ca. 12 °C über die Raumtemperatur (nicht gemessen - per Anfassen geschätzte ca. 35 bis 40 °C).

Was mich negativ überrascht hat war der ca. 5° breite gelb-grünliche Farbsaum am Schlagschatten der Vorderkante der Aluleiste.

Zusammenfassend tut das Ding genau was es soll und das auch noch recht preiswert. Ich warte nun noch auf ein Netzteil mit verstellbarer Ausgangsspannung.
https://de.aliexpress.com/item/Geregelt ... 11152.html

Gruß Peter
Einfache Antworten sind immer falsch. Komplizierte meistens auch.

Jasmir
Beiträge: 234
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 20:01
Wohnort: Wahlstedt
Germany

Re: Tip: LED-Maschinenleuchte

Beitrag von Jasmir » Fr 14. Jun 2019, 19:12

Moin zusammen,

was mich an den derzeit erhältlichen LED Leuchtmitteln stört, das die Kombination aus "tageslichtnahe Farbtemperatur (also sagen wir mal ab 4000K)" und "sehr gute Farbwiedergabe" kaum anzutreffen ist. Man findet das mal vereinzelt bei Exoten wie den Parathoms, für die man aber seltenst Fassungen verbaut hat. Bei Leuchtmitteln mit kontinuierlichem Spektrum sieht es noch düsterer aus. Zu letzterem habe ich gerade mal ein paar Sharp COBs in der Bucht schießen können. Fertigprodukte? Fehlanzeige... Das ist schon ziemlich nervig.
Aber irgendwie sind alle grossen Hersteller bei dem "wir machen low-quality Schlafzimmerbeleuchtung"-Ding einig. Hauptsache es kleben genug Plus-Zeichen neben dem A, was bei der tatsächlichem Leistungsaufnahme (und damit den Euros die das Ding im Jahr kostet) bei ner LED sowas von :scheisse:-egal ist.

-Alex-

Benutzeravatar
skipperharry
Beiträge: 398
Registriert: Di 8. Okt 2013, 18:44

Re: Tip: LED-Maschinenleuchte

Beitrag von skipperharry » Fr 14. Jun 2019, 20:46

Günstige und gute Led Leuchten wurden ja hier im Forum reichlich durchgekaut,
die günstigste helle und blendfreien Lampen gibt es im Elektronikschrott in Form von defekten
Flachbildfernsehgeräten. Geräte mit Displaybruch sind am besten geeignet.
Hier entfernt man das Display und alle Folien bis auf den Difussor und die letzte weiße Folie.
Nach dem einschalten hat man eine leichte große und sehr helle blendfreie Werkstattlampe die man auch leicht an die
Decke schrauben kann. Kosten meistens 0 Haltbarkeit sehr lange.

Gruß Harald
Wer immer in der Herde läuft sieht nur Ärsche.

Benutzeravatar
Niskie
Beiträge: 1702
Registriert: Do 15. Mai 2014, 21:44
Wohnort: Potsdam
Germany

Re: Tip: LED-Maschinenleuchte

Beitrag von Niskie » Fr 16. Aug 2019, 22:27

Niskie hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 16:08
Ich warte nun noch auf ein Netzteil mit verstellbarer Ausgangsspannung.
https://de.aliexpress.com/item/Geregelt ... 11152.html
Mit dem LED-Streifen bin ich immer noch sehr zufrieden. Nur mit dem Netzteil nicht. Gleich nach dem Einschalten kommen noch 24 V raus, aber wenn es warm wird bricht die Spannung auf 19.3 V zusammen. :scheisse:

Ansonsten wäre das "3A" Netzteil recht nett gewesen. Über das Spannungsreglerpoti kann man es komplett ausschalten und die Helligkeit lässt sich den Bedürfnissen anpassen.

Gruß Peter
Einfache Antworten sind immer falsch. Komplizierte meistens auch.

Antworten