Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Benutzeravatar
soldernerd
Beiträge: 149
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 12:46
Wohnort: Ottenbach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von soldernerd » Mi 4. Dez 2019, 23:15

In der Zwischenzeit habe ich in der Werkstatt mal etwas auf- und umgeräumt, damit die neue Fräse auch einen geeigneten Platz bekommt. Das Ergebnis lässt sich sehen finde ich: gut 190cm Breite mitten an der Wand sind nun frei, dafür musste die blaue LPKF Platinenfräse ganz in die Ecke weichen. Macht aber nichts, die kann da genauso gut arbeiten. Solange ich von vorne ungehindert an die Maschine komme ist alles gut. Und der freie Platz reicht auch für die angedachte Opti MH 50 G :freu:
IMG_1514.jpg
IMG_1515.jpg
Ausserdem habe ich für die neue CNC einen neuen PC zusammengestellt, gebaut und mit der nötigen Software aufgesetzt. Ein hochwertiges ATX-Netzteil hatte ich noch aus einem Garantiefall, mein haupt-PC benötigte ohnehin eine grössere SSD. Also habe ich mit einigen vorhandenen und neuen Komponenten einen Intel i5 mit 16GB Ram, 512GB SSD, zweiter Netzwerkkarte für die Eding-Steuerung und GT1030er Graphikkarte zusammengestellt. Laufen tut er auf Windows 10. Somit steht nun ein ausreichend leistungsfähiger Rechner zur Verfügung um a) die CNC Steuerung zu betreiben und b) Fusion360 darauf laufen zu haben wenn ich die neu erworbene Fräse zuerst in CAD erfassen muss. Endlich nicht mehr das Theater mit dem Laptop in der Werkstatt.

Der eigentliche PC-Arbeitsplatz mit Tischchen, Stuhl, Bildschirm, Tastatur und Maus war von der LPKF-Fräse ohnehin bereits vorhanden. Der Arbeitsplatz wird neu praktisch zwischen den 2 Maschinen stehen.
IMG_1518.jpg
IMG_1516.jpg
IMG_1517.jpg

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 1116
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Wohnort: Süd-Liechtenstein
Liechtenstein

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von Rainer60 » Do 5. Dez 2019, 12:58

Hoi Lukas
So langsam wirds ;-)
Holst Du die Opti MH50 in Schötz? Geiles Teil mit so richtig was um die Hüfte :-D
Zu was ist denn die Kurbel an der rechten Seite der Säule? Ich meinte die Kopfhöhenverstellung gehe motorisch :nixweiss:
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Benutzeravatar
soldernerd
Beiträge: 149
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 12:46
Wohnort: Ottenbach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von soldernerd » Do 5. Dez 2019, 15:22

Rainer60 hat geschrieben:
Do 5. Dez 2019, 12:58
Hoi Lukas
So langsam wirds ;-)
Holst Du die Opti MH50 in Schötz? Geiles Teil mit so richtig was um die Hüfte :-D
Zu was ist denn die Kurbel an der rechten Seite der Säule? Ich meinte die Kopfhöhenverstellung gehe motorisch :nixweiss:
Hallo Rainer

Ja, langsam wirds 8-) Und ja, am 21. hab' ich einen Termin in Schötz um die MH50 zu besichtigen, bis dann sollten sie wieder eine vor Ort haben. Das mit der Kurbel ist mir auch nicht klar, ich meld' mich wenn ich mehr weiss

Gruss
Lukas

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 1116
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Wohnort: Süd-Liechtenstein
Liechtenstein

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von Rainer60 » Do 5. Dez 2019, 17:26

Hoi Lukas
Na dann herrscht Freude an Weihnachten!
Die rot markierte Klemmschraube solltest nicht allzu fest anziehen. Lediglich nach gut Gefühl anknallen, Abstand messen und eine passende Beilage einklemmen. Wenn es ein wenig mehr klemmen sollte, dann bei der Beilage ein paar my abnehmen.
Letzthin kam einer vorbei, der hatte ein Auge abgebrochen und fragte ob ich Ihm so ein Teil - aber in Stärker anfertigen könne. Können schon, aber würde zu teuer und gab den Rat ein Ersatzteil zu besorgen. Für 60 Fränkli und 4 Wochen Lieferzeit war Er dabei.
MH50.jpg
MH50.jpg (30.27 KiB) 342 mal betrachtet

Mit 260mm Ausladung bist schon gut dabei. Mir fehlen hin und wieder ein paar cm bei 250mm. Bei der MH50 könntest leicht beim grünen Pfeil, optional die Ausladung vergrössern. Ich habe die Option nicht :|
Die Kurbel könnte dazu sein, den Z-Restweg der motorisch aus Sicherheitsgründen nicht verfahren wird, zu nutzen. Laut Prospekt: Verfahrweg Z automatisch 350mm / manuell 460mm.
Bin gespannt auf Dein Feedback!
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Benutzeravatar
soldernerd
Beiträge: 149
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 12:46
Wohnort: Ottenbach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von soldernerd » So 8. Dez 2019, 13:28

Rainer60 hat geschrieben:
Do 5. Dez 2019, 17:26
Hoi Lukas
Na dann herrscht Freude an Weihnachten!
Die rot markierte Klemmschraube solltest nicht allzu fest anziehen. Lediglich nach gut Gefühl anknallen, Abstand messen und eine passende Beilage einklemmen. Wenn es ein wenig mehr klemmen sollte, dann bei der Beilage ein paar my abnehmen.
Letzthin kam einer vorbei, der hatte ein Auge abgebrochen und fragte ob ich Ihm so ein Teil - aber in Stärker anfertigen könne. Können schon, aber würde zu teuer und gab den Rat ein Ersatzteil zu besorgen. Für 60 Fränkli und 4 Wochen Lieferzeit war Er dabei.

MH50.jpg


Mit 260mm Ausladung bist schon gut dabei. Mir fehlen hin und wieder ein paar cm bei 250mm. Bei der MH50 könntest leicht beim grünen Pfeil, optional die Ausladung vergrössern. Ich habe die Option nicht :|
Die Kurbel könnte dazu sein, den Z-Restweg der motorisch aus Sicherheitsgründen nicht verfahren wird, zu nutzen. Laut Prospekt: Verfahrweg Z automatisch 350mm / manuell 460mm.
Bin gespannt auf Dein Feedback!
Hallo Rainer

Danke für die Tipps. Da liessen sich sicher noch einige mm an Ausladung herauskitzeln, allerdings halt immer auf Kosten der Steifigkeit, da die Hebelverhältnisse mit zunehmener Ausladung ungünstiger werden. Ich hoffe mit den 260 durchzukommen. Deine 250mm beziehen sich auf deine Fehlmann Picomax. Irgendwie habe ich im Kopf, dass du mit einer Fehlmann arbeitest, könnte aber nicht mehr sagen, woher diese Info stammt und ob sie überhaupt stimmt...

Gruss
Lukas

Benutzeravatar
soldernerd
Beiträge: 149
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 12:46
Wohnort: Ottenbach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von soldernerd » So 8. Dez 2019, 13:38

So, ich habe diese Woche noch diverse kleinere Arbeiten ausgeführt und ich glaube, die Ziellinie nun erreicht zu haben. :freu:

Alle Abdeckungen sind drauf und alle Beschriftungen angebracht.
IMG_1544.jpg
IMG_1572.jpg
IMG_1573.jpg
IMG_1534.jpg
IMG_1536.jpg
IMG_1537.jpg
IMG_1538.jpg
IMG_1539.jpg
IMG_1540.jpg
IMG_1542.jpg
IMG_1543.jpg
Ausserdem habe ich den Schwerpunkt ermittelt und oben noch zwei M10 Ringmuttern angebracht um den Transport bzw die Montage zukünftig zu erleichtern.
IMG_1553.jpg
Zuletzt dann aus etwas MDF ein passendes Untergestell gebaut, da die Kabel ja unten rausgehen und der Schaltschrank daher nicht einfach auf den Boden gestellt werden kann. Zuletzt dann die Motoren auf ein Brett geschraubt und halbwegs ordentlich verkabelt.
IMG_1555.jpg
IMG_1556.jpg
IMG_1557.jpg
IMG_1558.jpg
IMG_1559.jpg
IMG_1546.jpg
IMG_1547.jpg
IMG_1554.jpg
Scheint alles zu laufen wie es soll, entsprechend kann ich mich nun vermehrt mit der Frage beschäftigen, wie ich die 50G in den Keller bekomme. Darum wird es demnächst hier weitergehen: Thread #41424.

Gruss & bis bald
Lukas

PS: Ein Video folgt

Benutzeravatar
Rockwell
Beiträge: 491
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 01:21
Wohnort: 327**
Germany

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von Rockwell » So 8. Dez 2019, 18:56

Jetzt wo ich das Ding nochmal so fertig in der Totale sehe, habe ich da irgendwo die Kühlung übersehen? Ist ja doch ne Menge "Leistung" verbaut.
Liebe Grüße / Christoph

Shake hands with danger!

Benutzeravatar
soldernerd
Beiträge: 149
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 12:46
Wohnort: Ottenbach
Kontaktdaten:
Switzerland

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von soldernerd » So 8. Dez 2019, 22:49

Rockwell hat geschrieben:
So 8. Dez 2019, 18:56
Jetzt wo ich das Ding nochmal so fertig in der Totale sehe, habe ich da irgendwo die Kühlung übersehen? Ist ja doch ne Menge "Leistung" verbaut.
Gut beobachtet, Christoph. Die Endstufen sind direkt auf die 8mm Aluplatte geschraubt, welche die gesammte Rückwand abdeckt. Immerhin 800x600mm Alu stehen da als Kühlfläche gegen aussen zur Verfügung. Ob das reicht, wird sich zeigen. Wenn nicht, werde ich erst versuchen, von aussen via diese Platte zu kühlen. Also z.B. grossflächige Kühlkörper auf die Rückwand schrauben oder sogar aktiv irgendwie kühlen. Wenn's irgendwie geht, möchte ich ohne Lüfter gegen aussen auskommen, auch, weil die 750W Endstufe einiges an Lärm macht, welcher durch das geschlossene Gehäuse schön abgeschirmt wird.
Ich bin mir des Themas bewusst und will nicht ausschliessen, dass es da zusätzliche Massnahmen braucht aber ich schau jetzt erstmal, wie warm das so wird.

Meistertruck
Beiträge: 1091
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 16:13
Wohnort: Düsseldorf
Germany

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von Meistertruck » Mo 9. Dez 2019, 08:13

würde im Boden und oben rechts Seitenwand zwei Lüftungsgitter einbauen, dann gibt es zumindest schon mal keinen Hitzestau.
LG. Andreas

Versuch und Irrtum hat den höchsten Lernerfolg!!!
Leider ist diese Methode nicht immer die kostengünstigste.

Benutzeravatar
Stern-300E24V
Beiträge: 727
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 11:37
Wohnort: DLG
Germany

Re: Experimente mit Servomotor als Achsantrieb

Beitrag von Stern-300E24V » Mo 9. Dez 2019, 08:21

soldernerd hat geschrieben:
So 8. Dez 2019, 22:49
....Wenn's irgendwie geht, möchte ich ohne Lüfter gegen aussen auskommen....
Finde ich gut, zumal EMV-Gerechte Lüftungsgitter etwas teuer sind und man nicht andauernd verstopfte Filtermatten wechseln muss (sollte). In einem Projekt hatten wir lediglich einen "Luftquirl" innen vebaut, dieser hat die Wärme "verteilt", evtl. als Idee.

Der Schaltkasten sieht ziemlich Ordentlich aus ! Und ich stelle imme rweider fest: So ein Kasten ist nie zu groß !
Grüßle, Jörg :hi:

Antworten