Unbekannte Drehmaschine

Zeigt uns eure Maschinen!!
Wkzm
Beiträge: 22
Registriert: So 10. Mär 2019, 17:50
Wohnort: Göttingen Landkreis
Germany

Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von Wkzm » Mo 15. Apr 2019, 09:52

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen relativ spontan eine Drehbank ergattert.
Sie stand dann ein paar Wochen auf meinem PKW-Anhänger, bis das Abladen und der Transport in den Schuppen organisiert waren.
Vorletztes We war es dann soweit.

3B73C56F-E22E-43B2-9755-71A873E11AD2.jpeg
3C349A91-6E07-4298-8409-275C3095115D.jpeg
BF3ED556-A685-4864-B5C4-091F5D693C96.jpeg
Ich habe bis jetzt nur Typenschilder auf dem Getriebe gefunden.
Vielleicht erkennt hier jemand die Maschine und kann mir Info‘s dazu geben.
9F4EC0D4-D0FB-4BF0-9B7B-E86F71035715.jpeg
9F4EC0D4-D0FB-4BF0-9B7B-E86F71035715.jpeg
8006BD2B-B4F9-450E-A487-41302A089829.jpeg
11C5D5FF-F682-4715-B632-9CE00BAE2DDC.jpeg
996A60C0-614E-4AC2-9D77-04A67E185F74.png
9B9551FA-A5A7-40A8-A4BB-6D48D74110A2.jpeg
2D4F879A-1495-4BE3-AA56-17BAD3FF66E2.jpeg

Gruß
Philipp
Dateianhänge
0FE54016-EA97-4382-BA33-915FC516DCE5.jpeg

elmech
Beiträge: 2333
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von elmech » Mo 15. Apr 2019, 19:39

Hallo , da hast Du eine echt alte Dame, an Land gehoben! 1925 bis 1930 in etwa! Optimistisch eingeschätzt. Nichts gegen die damaligen Leistungen und Präzision ! Aber eben, damalig und inzwischen wohl auch verbraucht. Ich würde da nicht grosse Hoffnung auf brauchbare Ergebnisse haben und nur noch minimale Anforderungen an diese alte Maschine stellen! Das hat wohl auch der Vorbesitzer eingesehen und trotz neuer Farbe und Elektrik, verkauft! Freundliche Grüsse Andi

blondy
Beiträge: 419
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von blondy » Di 16. Apr 2019, 08:37

Moin,
und Glückwunsch zur neuen Alten!

@elmech:
Musst Du wirklich jedem der eine gebrauchte kauft erstmal alles schlecht reden? Hat doch jeder seine eigenen Vorstellungen und Wünsche.
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Wkzm
Beiträge: 22
Registriert: So 10. Mär 2019, 17:50
Wohnort: Göttingen Landkreis
Germany

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von Wkzm » Di 16. Apr 2019, 13:44

Danke :-)
die Maschine ist für meine Zwecke vollkommen ausreichend. Das sie keine metrischen Gewinde kann ist zwar schade, aber das wuste ich ja vorher. Dazu gibt es hier ja Beiträge von richtigen Cracks, an die werde ich mich bei Gelegenheit mal wenden. Bis M12 schneide ich eben wie gehabt, mit Schneideisen bzw. Bohrer.
Sie ist mir eigentlich etwas zu groß, aber ich habe sie ja unter bekommen. :-)

blondy
Beiträge: 419
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von blondy » Di 16. Apr 2019, 14:51

...hab mir jetzt mal die Bilder genauer angesehen - wirklich ein ganz schöner Haufen Eisen! :-D
Und ein beeindruckender möglicher Drehdurchmesser - wie sagt man da? - vor dem Bett.
Ist das gelbe Bündel Sprengschnur oder Kabel? ;-)
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

thomas56
Beiträge: 914
Registriert: Mo 8. Nov 2010, 01:09
Germany

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von thomas56 » Di 16. Apr 2019, 15:02

Wkzm hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 13:44
Das sie keine metrischen Gewinde kann ist zwar schade, aber das wuste ich ja vorher.
Dem ist aber mit einem zusätzlichem 127er Wechselrad leicht abzuhelfen. :-)
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für jene pflügen, die ihre Schwerter behalten haben.

Benutzeravatar
spansau
Beiträge: 2837
Registriert: So 7. Nov 2010, 12:09

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von spansau » Di 16. Apr 2019, 16:35

Wkzm hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 13:44
Das sie keine metrischen Gewinde kann ist zwar schade, aber das wuste ich ja vorher. Dazu gibt es hier ja Beiträge von richtigen Cracks, an die werde ich mich bei Gelegenheit mal wenden.
Hallo Philipp,

Du kannst Dir ja mal die beiden Beiträge zu Gemüte führen.
Wenn dann noch Fragen sind, kann Dir weiter geholfen werden.

Was die Farbe betrifft: Die muß natürlich von allen bearbeiteten Flächen (Funktionsflächen, Referenzflächen, Riemenscheiben usw. runter) nur auf der rohen Gußhaut darf eigentlich Lack sein.
Ansonsten sehe ich aber keine größeren Probleme, Überraschungen kann es natürlich immer geben.
Zum Zerlegen und z. B. den Futterflansch abschrauben benötigt man beim ersten Mal oft viel Geduld, Wärme und nur sanfte Gewalt.
Das wird schon!
.
.
blondy hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 08:37
@elmech:
Musst Du wirklich jedem der eine gebrauchte kauft erstmal alles schlecht reden? Hat doch jeder seine eigenen Vorstellungen und Wünsche.
:2up: :goodpost:
Gruß
Max

Wkzm
Beiträge: 22
Registriert: So 10. Mär 2019, 17:50
Wohnort: Göttingen Landkreis
Germany

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von Wkzm » Di 16. Apr 2019, 17:26

blondy hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 14:51
...hab mir jetzt mal die Bilder genauer angesehen - wirklich ein ganz schöner Haufen Eisen! :-D
Und ein beeindruckender möglicher Drehdurchmesser - wie sagt man da? - vor dem Bett.
Ist das gelbe Bündel Sprengschnur oder Kabel? ;-)
:-D
Jo, falls sie meinen Schuppen mal wieder verlassen sollte, dann nur in handlichen Stücken.
Der Vorbesitzer meinte das wär für eine KSS-Pumpe, aber nachgeguckt habe ich noch nicht, da das ohne Auffangwanne irgendwie auch keinen Spaß macht :-)
thomas56 hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 15:02
[quote=Wkzm post_id=468856 time=<a href="tel:1555415042">1555415042</a> user_id=17000]
Das sie keine metrischen Gewinde kann ist zwar schade, aber das wuste ich ja vorher.
Dem ist aber mit einem zusätzlichem 127er Wechselrad leicht abzuhelfen. :-)
[/quote]
spansau hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 16:35
[quote=Wkzm post_id=468856 time=<a die href="tel:1555415042">1555415042</a> user_id=17000]
Das sie keine metrischen Gewinde kann ist zwar schade, aber das wuste ich ja vorher. Dazu gibt es hier ja Beiträge von richtigen Cracks, an die werde ich mich bei Gelegenheit mal wenden.
Hallo Philipp,

Du kannst Dir ja mal die beiden Beiträge zu Gemüte führen.
Wenn dann noch Fragen sind, kann Dir weiter geholfen werden.

Was die Farbe betrifft: Die muß natürlich von allen bearbeiteten Flächen (Funktionsflächen, Referenzflächen, Riemenscheiben usw. runter) nur auf der rohen Gußhaut darf eigentlich Lack sein.
Ansonsten sehe ich aber keine größeren Probleme, Überraschungen kann es natürlich immer geben.
Zum Zerlegen und z. B. den Futterflansch abschrauben benötigt man beim ersten Mal oft viel Geduld, Wärme und nur sanfte Gewalt.
Das wird schon!
.
.

[quote=blondy post_id=468800 time=<a href="tel:1555396634">1555396634</a> user_id=13012]
@elmech:
Musst Du wirklich jedem der eine gebrauchte kauft erstmal alles schlecht reden? Hat doch jeder seine eigenen Vorstellungen und Wünsche.
[/quote] :2up: :goodpost:
[/quote]

Ich glaube das mit den Zitaten klappt jetzt nicht bei mir :|
In die Zahnradmaterie schaue ich mal bei Gelegenheit, eilt ja nicht.
Wär aber cool wenn das durch ein einziges Zahnrad ginge.
Den Riemen legt man nicht mehr um, ich denke das Getriebe hat jemand nachträglich angebaut, da wo der Riemen läuft ist keine Farbe.

Hobbyzerspaner
Beiträge: 56
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 14:06
Wohnort: Nahe Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von Hobbyzerspaner » Mo 22. Apr 2019, 00:03

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist die Maschine von der Firma Bernhard Escher aus Chemnitz.
Ich hatte selbst auch ein paar Jahre eine, wenn auch ein anderes Modell. Aber sehr viele Details stimmen mit deiner überein

http://hobby-werkstatt.weebly.com/uploa ... 5_orig.jpg
Vorstellung + Werkstatt: Thread #13643

http://hobby-werkstatt.weebly.com

Hobbymat MD65; Kart E2N ; FwH 1204.01 VEB Werkzeugmaschinenfabrik Auerbach/Vogtland; Sempuco Gravierfräsmaschien; Stoßmaschine (unbekanntes Modell)

Wkzm
Beiträge: 22
Registriert: So 10. Mär 2019, 17:50
Wohnort: Göttingen Landkreis
Germany

Re: Unbekannte Drehmaschine

Beitrag von Wkzm » Mo 22. Apr 2019, 11:35

Hi,
das könnte wirklich so sein.
Weißt du wofür der kleine Hebel unten am Schlosskasten ist?
Er schaltet etwas an der Zugspindel, aber es tut sich nichts, wenn ich ihn umlege.
DD87ADFE-BA8D-4514-BBB9-0AE89FDB08A0.jpeg

Antworten