Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Benutzeravatar
Flamberger
Beiträge: 168
Registriert: So 22. Okt 2017, 08:34
Wohnort: Zürich
Switzerland

Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von Flamberger » Sa 9. Feb 2019, 08:17

Hallo zusammen

Ich besitze neu einen grossen Winkelschleifer für 230mm Scheiben.
Als ich mir welche kaufen wollte, bin ich über Trennscheiben aus Metall für Metall gestossen.
Das es das für Fliesen, Beton und Stein gibt wusste ich ja, aber das es dies auch für Metall gibt ist mir neu.

https://www.hasler.ch/Diamant%2DTrennsc ... =100380178

Nun ist mein Interesse geweckt, denn ich denke das gibt deutlich weniger Schleifstaub.
Hat jemand schonmal mit sowas gearbeitet? Lohnt sich das oder sind die gar gefährlich wegen verkanten oder ähnlich?

Danke für die Hilfe

Ivo
__________________________________
Bohr-/Fräsmaschine: Aciera 22 Tischmodell mit Allen Kreuztisch
Bohrmaschine: Irgend ein altes Tischmodell aus Italien
Schleifmaschine: KMG-Clone 50x2000mm und Tellerschleifer Eigenbau 305mm

holzmichel
Beiträge: 46
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 20:11
Wohnort: Elbingerode NDS
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von holzmichel » Sa 9. Feb 2019, 08:49

Also wenn ich den Preis sehe und das in DE umrechne, bleibe ich lieber bei meinen Pferd Trennscheiben. Die sind billiger und so offt brauche ich die 230 er Flex nun auch nicht wenn es möglich schneide ich auf der Kaltsäge,
aber eine andere Rechnung wieviel " normale Trennscheiben bekommt man für eine Diamanttrennscheibe " und was ist wenn ein Zahn abbricht.
Für den Hobbybereich denke ich für mich ist es unwirtschaftlich.
Gruß Ulf
Webo V5
Kaltsäge 350 mm Blatt
Rodkraft 50t Presse
Escher Drehbank
Bandsäge 900 mm Raddurchmesser
( Mein Brennholzmonster )
Holzspalter
( Eigenbau ca 16t Druck
Stempel von einer Raupe )

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 372
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von gerhard_56 » Sa 9. Feb 2019, 09:06

Ich kannte solche Trennscheiben noch nicht, finde die aber sehr interessant und werde das im Auge behalten.

Der Preis schreckt zunächst ab, in D habe ich einen Anbieter gefunden, da kostet so eine Scheibe 45,50 € aber eine gute dünne (1,9 mm) 230-er Trennscheibe kostet auch schon zwischen 1,70 und knapp 2 €, d.h. ich bekomme für den Preis rund 25 herkömmliche Trennscheiben. Wenn die Diamantscheibe dann genauso lange hält wie die klassischen, dann rechnet sich das egal ob man viel oder wenig schneidet. Wenn man viel schneiden muss ist der gleichbleibende Durchmesser von Vorteil, wenn man wenig schneidet die unbegrenzte Haltbarkeit.

Bin gespannt ob jemand schon über gemachte Erfahrungen mit solchen Scheiben berichten kann.
Viele Grüße, Gerhard

Bob
Beiträge: 1129
Registriert: So 6. Feb 2011, 21:24
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von Bob » Sa 9. Feb 2019, 10:48

Hallo Ivo,
die schreiben, dass das funktioniert, und Lenox ist auch ein etablierter Hersteller. Meinem bisherigen Kenntnisstand widerspricht es, denn danach würde Diamant ab einer bestimmten Temperatur vom Stahl aufgenommen werden und die Scheibe so ganz schnell verschleißen.
Generell finde ich, dass Diamanttrennscheiben eher rappelig laufen, weil sich die unvermeidlichen kleinen Fehler im Rundlauf nicht so schnell geben, wie bei einer normalen Trennscheibe. Spannen wäre es auch, zu sehen, wie schnell die Scheibe schneidet. Eine normale Trennscheibe bringt ja immer wieder frisches Korn ans Werkstück.

Ich vermute mal, dass es sich für allgemeine Anwendung nicht um eine großartige Erfindung handelt, aber wer weiß?

Bob

Benutzeravatar
hometown
Beiträge: 1565
Registriert: Di 24. Feb 2015, 21:21
Wohnort: in Württemberg
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von hometown » Sa 9. Feb 2019, 10:55

Zum Trennen von Gußrohren sind Diamanttrennscheiben schon länger auf dem Markt und "spezielle" für "Beton mit viel Armierung" gibt es auch schon einige Zeit. Eine Scheibe "rein" für Stahl hatte ich allerdings auch noch nicht gesehen - klingt verlockend - zumal die Schnitttiefe nicht laufend geringer wird :pfeif:
tut mit leid - ich kann einfach nicht immer das antworten, was Ihr hören wollt

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 909
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von Stolle1989 » Sa 9. Feb 2019, 11:00

Und ob es sich finanziell rechnet oder nicht muss bei einem Hobby nicht immer eine Rolle spielen.

Ich finde es reizvoll das der Durchmesser gleich bleibt und man nicht andauernd halb "volle" Scheiben lagert und dann am Ende doch weg wirft.
Dazu interessiert mich die Staubneigung, denn Flexstaub versuche ich grundlegend aus der Werkstatt fern zu halten. Daher würde mich ein Erfahrungsbericht auch interessieren.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Kart EMU 250 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Macmon M100C + Rong Fu 45 oder so
Sägen: Berg und Schmid Kreissäge

Benutzeravatar
hometown
Beiträge: 1565
Registriert: Di 24. Feb 2015, 21:21
Wohnort: in Württemberg
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von hometown » Sa 9. Feb 2019, 11:19

Über die Scheiben gibt es schon Meinungen - leider nicht unbedingt positiv:

https://www.youtube.com/watch?v=Bzsl1XN8Mtg

https://www.youtube.com/watch?v=vd8d4juQGPg
tut mit leid - ich kann einfach nicht immer das antworten, was Ihr hören wollt

Benutzeravatar
Flamberger
Beiträge: 168
Registriert: So 22. Okt 2017, 08:34
Wohnort: Zürich
Switzerland

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von Flamberger » Sa 9. Feb 2019, 12:58

Danke für Eure Antworten.
Auf Youtube habe ich wohl falsch gesucht. Denn diese Videos hat es mir nicht angezeigt.

Der Preis im Vergleich zu den herkömmlichen Scheiben ist nicht so extrem. Denn bei uns kostet eine Normle Scheibe vom z.B. Von Bosch
auch 8 Chf.

Mir geht es gar nicht so sehr um die Schnittdauer oder Wirtschaftlichkeit sondern viel mehr um die voll Schnitttiefe und den Schleifstaub. Das elende Kunstharz ist pures Gift. Draussen flexen ist aber keine Option. Sonst würde ich das machen.

Die beiden Videos waren aber doch eher ernüchdernd. Ich muss mir wohl gut überlegen ob ich es versuchen will.
__________________________________
Bohr-/Fräsmaschine: Aciera 22 Tischmodell mit Allen Kreuztisch
Bohrmaschine: Irgend ein altes Tischmodell aus Italien
Schleifmaschine: KMG-Clone 50x2000mm und Tellerschleifer Eigenbau 305mm

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 372
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von gerhard_56 » Sa 9. Feb 2019, 13:24

Ich bin von den Videos auch enttäuscht, einen so großen Unterschied hätte ich nicht erwartet. :-(
Schade, dass die nicht auch getestet haben, wie viele Schnitte mit einer klassischen Scheibe möglich sind und um wie viel sich die Scheibe jeweils abnutzt. Im ersten Video wurde ja der Verschleiß ermittelt. Nach meiner Erfahrungen ist der aber nicht linear, bis zu einem bestimmten Durchmesser behalten die Scheiben ihre Schnittigkeit, dann bauen die rapide ab und sind ruck zuck runter und das nervt mich.
Viele Grüße, Gerhard

R2S5V0
Beiträge: 1147
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Wer hat Erfahrung mit Diamant Trennscheiben?

Beitrag von R2S5V0 » Sa 9. Feb 2019, 16:58

Die Scheiben gehen sehr gut sind aber nix fürn Dauer Einsatz. Wir haben die auf der Baustelle fürn Notfall. Wenn zb die normale Diamantschleibe nicht geeignet ist.
Ein Bekannter hat von mir ein wenig 12mm Wolfram für seinen Kurbelwellenbau zum wuchten bekommen. Ich sagte er solle das selber ablängen. Zum einen das ich das nicht auf dem Hals hab, Zum anderen das die Jungs wissen das das Arbeit macht. Nach erstem versuchen hat er mit einer normalen Trennscheibe aufgegeben. Er hat sich so eine Scheibe in 115mm besorgt. Ging wie Butter. Er konnt vor lachen nicht. Und ich hab erstaunt geschaut wie sich das duch Wolfram knabbert.

Antworten