Herstellungsverfahren gesucht

DeckelMensch
Beiträge: 278
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von DeckelMensch » Sa 9. Feb 2019, 13:09

Wenn man es nicht fräsen oder erodieren kann/will, dann würde ich doch einfach das Positiv im 3D-Drucker aus Hartwachs oder so drucken und dann klassisch Bronzeguss. Also mit Gussmasse abformen, Positiv ausschmelzen und Bronze reinkippen.

Unterschneidungen etc sind da im Gegensatz zum CNCn oder erodieren auch kein Problem.

So macht man Schilder, Glocken etc doch schon seit vielen 100Jahren.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

mikromeister
Beiträge: 875
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 18:29
Wohnort: Ja
Wallis and Futuna Islands

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von mikromeister » Sa 9. Feb 2019, 13:53

Ich würde auch 3 D Druck empfehlen und daraus dann Bronzeguss.
Das ist ein etabliertes Verfahren, bei dem ein sehr schönes, edel aussehendes Ergebnis rauskommt.
Zumal, wenn man den 3D Druck vor dem Guss noch händisch auf Vordermann bringt.

Mit der Zeit ergibt sich an einem Tastmodell eine interessante Politur.

https://www.google.com/search?q=tastmod ... Z4Yd_OuLM:

metallfunk
Beiträge: 255
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:52
Wohnort: 76877 Offenbach/Queich
Germany

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von metallfunk » Sa 9. Feb 2019, 16:30

Die eigentlichen Modelle bestehen ja aus Bronzeguss.

Es geht um kleinere Modellteile aus rostfreiem Stahl. Der lässt sich zwar auch Giessen, die Kosten
liegen aber deutlich über dem Metalldruck.

Grüße Bernd

metallfunk
Beiträge: 255
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:52
Wohnort: 76877 Offenbach/Queich
Germany

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von metallfunk » Fr 22. Feb 2019, 19:08

Das Thema bleibt akut. (Kunde droht mit Auftrag).
Ich suche immer noch den Betrieb, der die Einzelstücke fräst. Es gibt später Druckdateinen für die Objekte.
1. 4301 !

Ich hätte diese Daten für ein Gebäude hier, (muss ich nachfragen, ob ich sie hier einstellen kann), dieses Gebäude haben
wir aus mehren Schichten gelaserten Blechen geschweißt und dann verschliffen.
Das ist auch sehr aufwändig.

Die Alternative könnte Fräsen sein, aber keine Ahnung, ob die Daten dafür geeignet sind.
In unserer Gegend (Südpfalz) hat auch kein Betrieb Lust, so einen Kleinkram zu machen.

Ich bin für jeden Hinweis offen.

Grüße Bernd

Spitzbube
Beiträge: 323
Registriert: Di 11. Okt 2016, 16:13

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von Spitzbube » Fr 22. Feb 2019, 20:51

moin bernd
gibt es so eine "bude" (metalldruck 3d) in deiner ecke... guggst du hier >>> https://www.rapidobject.com/de/Startseite_10.html <<<
mfg
der spitzbube

metallfunk
Beiträge: 255
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:52
Wohnort: 76877 Offenbach/Queich
Germany

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von metallfunk » Fr 22. Feb 2019, 21:15

Spitzbube hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 20:51
moin bernd
gibt es so eine "bude" (metalldruck 3d) in deiner ecke... guggst du hier >>> https://www.rapidobject.com/de/Startseite_10.html <<<
mfg
der spitzbube
Hallo spitzbube,

das ist so etwa größtmögliche Entfernung von meinem Standort.
Ist ja auch egal, es muss nur klappen.

Grüße Bernd

metallfunk
Beiträge: 255
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:52
Wohnort: 76877 Offenbach/Queich
Germany

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von metallfunk » Do 21. Mär 2019, 20:15

Die Sache wird akut.

Der Auftrag liegt vor. Bronzegiesser und Graveur ist fest, allein bei der Herstellung der
Edelstahl-Teile bin ich noch unschlüssig.

Es gibt mehre mögliche Verfahren:

A: Schichtweiser Aufbau aus gelaserten Blechen (Würde ich selbst machen).
B: Fräsen nach vorliegenden Druckdateien.
C: Giessen nach Wachsmodell.( Brutal teuer, bei Edelstahl).
D: Direkter Metalldruck (Lasersintern) in Edelstahl.

Nun , wo ansetzen?

Der Preis ist nicht das Kriterium, Oberflächenbeschaffenheit und Lieferzeiten (sind schon Monate Zeit), ist entscheidend.

Das Problem scheint allgemein zu sein, jedes Modellgebäude aus Edelstahl wird nur einmal benötigt,
da haben die angefragten Firmen keine Lust drauf.

Grüße Bernd

lahomau
Beiträge: 63
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:28
Wohnort: 82284 Grafrath
Germany

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von lahomau » Fr 22. Mär 2019, 18:17

Geht es jetzt um das längliche Gebäude aus dem Beitrag "30.1., 19:19"?
Müssen denn da die Ecken der Fenster wirklich eckig sein? Für ein Blindentastmodell würde es doch auch ausgerundet reichen, und dann wäre das Fräsen doch kein Problem.

Grüße, Lars

metallfunk
Beiträge: 255
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:52
Wohnort: 76877 Offenbach/Queich
Germany

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von metallfunk » Sa 23. Mär 2019, 16:47

Hallo Lars,

ich schätze mal, dass 99,9% der Betrachter gut sehen (Besucher und Schulklassen),
da sollte so eine Fensterandeutung (manche sind nur 2 x 3 mm gross), nicht wie
ein Bullauge aussehen.

Grüße Bernd

lahomau
Beiträge: 63
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:28
Wohnort: 82284 Grafrath
Germany

Re: Herstellungsverfahren gesucht

Beitrag von lahomau » So 24. Mär 2019, 03:01

Ach so, dass sie so klein sind, war mir nicht bewusst.

Antworten