Kaufberatung Lasergravur

Antworten
erpel
Beiträge: 193
Registriert: Do 28. Jul 2011, 08:59
Wohnort: Niederösterreich

Kaufberatung Lasergravur

Beitrag von erpel » Mo 14. Jan 2019, 09:55

:hi: ,
Kann so ein Teil https://www.amazon.de/KKmoon-Lasergravu ... laser&th=1 etwas taugen um zb Beschriftungen+Skalen in Aluminium bzw. Edelstahl zu Lasern?
Mit bitte um Tipps,
Grüße
Bob

Käsefräse19
Beiträge: 2
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 15:43

Re: Kaufberatung Lasergravur

Beitrag von Käsefräse19 » Mo 14. Jan 2019, 10:23

In Aluminium und Edelstahl nicht oder ausgesprochen schlecht. Dafür braucht es eine deutlich andere Leistungsklasse. Das einzige was mit diesen Geräten geht, ist bei lackierten Metallflächen den Lack/die Farbe mit dem Laser zu entfernen und so Beschriftungen herzustellen.

Viele Grüße
Alex

Heisti
Beiträge: 1857
Registriert: Do 2. Mai 2013, 23:02
Germany

Re: Kaufberatung Lasergravur

Beitrag von Heisti » Mo 14. Jan 2019, 10:29

Steht doch sogar in der Beschreibung, dass damit kein Metall beschriftet werden kann.

SQLException
Beiträge: 175
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Kaufberatung Lasergravur

Beitrag von SQLException » Mo 14. Jan 2019, 10:30

Nö, geht nicht. Da wäre ein Faserlaser besser (dann müsstest du aber zwei "0" an den Kaufpreis dranhängen).

Vielleicht geht das mit "CerMark" (kann man auch selber panschen), weiß ich nicht.
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25

erpel
Beiträge: 193
Registriert: Do 28. Jul 2011, 08:59
Wohnort: Niederösterreich

Re: Kaufberatung Lasergravur

Beitrag von erpel » Mo 14. Jan 2019, 10:44

Alles klar danke, nach nochmaligem Lesen der Beschreibung hab ich die Frage gesehen :2up:
Naja wäre ja zu schön gewesen um den Preis :scheisse:
Danke Grüße
Bob

depitter
Beiträge: 445
Registriert: Di 30. Sep 2014, 13:02
Wohnort: Wegberg
Germany

Re: Kaufberatung Lasergravur

Beitrag von depitter » Mo 14. Jan 2019, 12:20

ganz von der Funktion mal ab, sind die Dinger hochgradig gefährlich.
Da ist schnell mal ein Auge kaputt und die wachsen bekanntlich nicht nach.
Wer meint, er müsse unbedingt so etwas haben, sollte auf jeden Fall für passende Schutzbrillen der Laserwellenlänge entsprechend sorgen und zwar für alle die in der Nähe des Gerätes stehen.
Die sind dann möglicherweise aber teurer als der Laser selbst.

Ich wage auch zu behaupten das das keine "echten" 3000mw Dioden sind. Die sind meistens hemmungslos übersteuert und halten dann auch nicht sehr lange.

Was womit gelasert werden kann, ist ein Kapitel für sich, recht universell sind CO2 Laser, aber Edelstahl und Alu lassen sich damit nur mit oben bereits erwähnten Hilfsmitteln lasern.
Eloxiertes Aluminium, Holz, Acryl und Papier/Pappe geht dagegen sogar sehr gut.
Wer Metall vernünftig lasern möchte, kommt wohl um einen Faserlaser nicht herum.
Gruß
Dieter

Antworten