Nietmuttern setzen

Doc Alex
Beiträge: 5129
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Nietmuttern setzen

Beitrag von Doc Alex » Sa 5. Jan 2019, 21:10

Moin,

Ich habe eine Holex Blindnietzange, die auch Nietmuttern setzen kann.

Bis M5 gehts gut, M6 geht aber händisch nicht mehr. Nun ist die Frage, was wäre eine gute Alternative.

Ich habe das hier gefunden

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2103539272

Sowas gibts auch pneumatisch

http://s.aliexpress.com/jyiuMJvm

Ich möchte ca. 100 Muttern damit setzen.

Wer kennt sich aus?

Viele Grüße

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

TheBlackOne
Beiträge: 1925
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von TheBlackOne » Sa 5. Jan 2019, 21:36

Ich habe so eine, funzt durch den langen Hebel gut (die Hebel sind auf dem Foto eingeklappt): https://www.ebay.de/itm/BGS-Profi-Nietz ... 2334236433

Verarbeitung ist dem Preis angemessen.
Weiler LZD 220
Aciera F3 (zerlegt)
Strands S68 (zerlegt)
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180

Darko
Beiträge: 709
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 21:11
China

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von Darko » Sa 5. Jan 2019, 21:41

Bei nur 100 Stück mach ich das so: https://www.youtube.com/watch?v=DlBNfzIiNAI
Als Bonus hat man in der Werkstatt freien Platz, den die große Zange/Ratsche/Pistole sonst für sich beansprüchen würde.

1€/Stück fürs Einnietmuttern setzen würde ich nicht ausgeben.
Geht mit der käuflichen Ratsche oder mit der großen Zange auch nicht schneller.
Alle Angaben ohne Gewähr, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Benutzeravatar
DominikS
Beiträge: 1298
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 14:51
Germany

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von DominikS » Sa 5. Jan 2019, 21:45

Was ist denn deine Frage? Mit der Ratsche kannst du auch 100 Nietmuttern setzen, Spaß ist natürlich was anderes. Der Vorgang ist mit den pneumatischen der Gleiche. Bei den kleineren Nietmuttern oder welchen aus Alu musst du jedoch vorher die Zugweg-Begrenzung richtig einstellen, sonst zieht das Gerät die Windung aus der Nietmutter...
Es gibt halbautomatische pneumatische Geräte und automatische. Bei ersteren drehst du die Nietmutter vorher manuell auf den Zugbolzen und danach manuell wieder runter. Bei den automatischen rotiert der Zugbolzen maschinell.

Das von dir verlinkte Gerät vom Ali hat keine Kolbenkammer, daher arbeitet die vermutlich mit einer mittels Druckluftmotor angetriebenen Spindel. Also im Prinzip die Arbeitsweise, wie es auch die Vorsätze für Akku-Schrauber tun. Ob das langlebig ist, kann ich nicht sagen (die Akkuschrauber-Dinger sind es nicht). In jedem Fall dürfte es lauter und langsamer sein und mehr Luft verbrauchen, als die Hubkolben-Geräte. Die Hubkolben-Geräte siehst du weiter unten beim Ali.
Grüße | Dominik

Benutzeravatar
Rainer4x4
Beiträge: 246
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Wohnort: 49134 Wallenhorst
Kontaktdaten:
Germany

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von Rainer4x4 » So 6. Jan 2019, 11:03

Ich habs auch so gemacht wie in dem Video. Allerdings nicht mit Alunietmuttern, sondern mit M8 Stahlnietmuttern. Da ist dann ne 10,9er Schraube erforderlich, und klar, die Muckibude brauchste nach ner Tüte Muttern auch nicht mehr. :o
Ich würde das Druckluftteil nehmen.
Gruß Rainer

Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520

Benutzeravatar
Trutenpugel
Beiträge: 1893
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 10:04
Wohnort: 311**
Germany

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von Trutenpugel » So 6. Jan 2019, 11:32

Moin!
Darko hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 21:41
Geht mit der käuflichen Ratsche oder mit der großen Zange auch nicht schneller.
Die Nummer möchte ich sehen, wenn Du versuchst, mit dem Gefummel 100 Muttern in der Zeit zu setzen, wie mit einer vernünftigen Zange.

Lieber Werkzeuge haben, die man selten oder nicht braucht, als sie zu brauchen und nicht zu haben. :klugscheiss:

Ich habe mich aus Kosten-, Wartungs- und praktischen Gründen immer für rein mechanische Werkzeuge (statt mit Druckluft funktionierenden-) entschieden. Um mal eine oder zwei Muttern auswärts zu setzen, wäre der Zeitaufwand zu groß, eine Druckluftanlage mitzuschleppen und aufzubauen.
So etwas ähnliches:https://www.ebay.de/itm/GESIPA-Blindnie ... 2699147315
nutze ich:
P1110506.JPG
Die gibt es ähnlich auch preiswert von anderen Herstellern:
https://www.ebay.de/itm/Hebel-Nietmutte ... 100623.m-1
Ein paar hundert Muttern macht so eine preiswerte Zange sicherlich auch mit.

Grüße von Mario.
Unendlich steigt des Schlossers Kraft, wenn er sich seine Hebel schafft.

micrometer
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 20:11
Germany

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von micrometer » So 6. Jan 2019, 13:34

Hallo
Bei der Schraubmethode im Video, woher weis ich wenn es genug ist, also wie merke ich wenn die Nietmutter richtig gesetzt ist?
Reinschauen in eine Hohlraum geht ja nicht.

Uwe
Drehe Stanko 1A616, Fräse Wagner FCW 300, Hobel Atlas 7B
u. alles was in eine Autowerkstatt gehört

Benutzeravatar
Trutenpugel
Beiträge: 1893
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 10:04
Wohnort: 311**
Germany

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von Trutenpugel » So 6. Jan 2019, 14:33

Moin!
Ich gestehe hiermit, auch mit der Zange meistens nach Gefühl zu arbeiten. So viel Gefühl kann man auch in einem Schraubenschlüssel haben.

Bei 10er Stahlmuttern bräuchte ich nur einen Spiegel und könnte meine Gesichtsfarbe als Indikator für die Festigkeit und Zuverlässigkeit der Verbindung nutzen. :gruebel:

In Hohlprofilen hat man bei jeder Mutter andere Voraussetzungen durch mehr oder weniger Grat.
Man spürt (auch mit dem Maulschlüssel) beim Anziehen, wenn sich der Bund umgelegt hat. Nach „fest“ käme ja dann „ab“.
Grüße von Mario.
Unendlich steigt des Schlossers Kraft, wenn er sich seine Hebel schafft.

Darko
Beiträge: 709
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 21:11
China

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von Darko » So 6. Jan 2019, 15:05

Rainer4x4 hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 11:03
Ich würde das Druckluftteil nehmen.
:muahaha: :2up:
Trutenpugel hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 11:32
Die Nummer möchte ich sehen, wenn Du versuchst, mit dem Gefummel 100 Muttern in der Zeit zu setzen, wie mit einer vernünftigen Zange.
Die Nummer möchte ich sehen, wie du versuchst, das Geld für die vernünftige Zange mit deinem Job schneller zu verdienen, als ich die 100 Muttern mit dem Gefummel gesetzt habe. :pfeif:
Alle Angaben ohne Gewähr, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Benutzeravatar
Trutenpugel
Beiträge: 1893
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 10:04
Wohnort: 311**
Germany

Re: Nietmuttern setzen

Beitrag von Trutenpugel » So 6. Jan 2019, 16:57

Darko hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 15:05
Die Nummer möchte ich sehen, wie du versuchst, das Geld für die vernünftige Zange mit deinem Job schneller zu verdienen, als ich die 100 Muttern mit dem Gefummel gesetzt habe.
Das würdest Du nicht sehen können. Das habe ich auch nicht behauptet.

Deine Aussage war die, dass man mit der großen Zange bei 100 Muttern nicht schneller, als mit Deiner Improvisation ist.

Meine Ansicht ist und bleibt, dass man mit angemessenem guten Werkzeug schneller arbeitet, nicht (wie jetzt von Dir behauptet) dass sich nach 100 Blindnietmuttern die Anschaffung amortisiert hat.

Meine Anschaffungen mussten überlegt sein und sich amortisieren. Sonst wäre ich mit meiner kleinen Bastelstube früher oder später in die Pleite gerutscht.

Da ich mich seit Mitte meiner 50er im Ruhestand befinde ( :good2: ), kannst Du mich in meinem Job nicht mehr beobachten. :muahaha:

Grüße von Mario.
Unendlich steigt des Schlossers Kraft, wenn er sich seine Hebel schafft.

Antworten