Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Martinn
Beiträge: 105
Registriert: Di 2. Okt 2018, 19:46
Wohnort: ZG
Switzerland

Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von Martinn » Sa 8. Dez 2018, 18:56

Hallo liebes Forum,

schon einmal viewtopic.php?f=55&t=36156 habe ich Eure Geduld bemüht. Ich hoffe, es ist noch etwas übrig.
Nächstes Jahr (das ist bald :-) ) gibt es Budget für eine kleine Fräse. Ich schrieb 50 kg maximal, womit wir bei der SX2L gelandet sind. Und die 50 kg waren kein Witz. Vor einiger Zeit wurde meine neue SC2 geliefert, Brutto ca. 51 kg. Der DHL-Fahrer und ich schafften es nur mit Mühe (und auch nicht wirklich kontrolliert), das Teil die Kellertreppe herunterzubekommen.
Aber seit ich die SC2 habe, weiss ich, warum mir so viele davon abgeraten haben. Ich habe viel Spass damit (und unendlich viele % mehr Drehbank als vorher), aber nochmal kaufen würde ich sie wohl nicht. Bei der Fräse stehe ich jetzt noch vor dem Kauf und überlege mir: Dörfs es bitzeli meeh sii? Ich müsste ein paar starke Männer zum Transport anheuern, aber das ist machbar. Wobei, es bleibt eine Kellertreppe, auch eine Busladung starker Männer nützt nicht unendlich. Aber 150 kg wären wohl machbar?

Also etwas geänderte Kriterien:
- bis 150 kg
- LEISE bitte! Bin im UG eines Wohnblocks
- 230 V-Anschluss (1 Phase 10 A)
- DRO will ich unbedingt, entweder grade dran oder ich kaufe das China-Set (Aliexpress $270), das hier schon öfters erwähnt wurde

Bei Paulimot https://www.paulimot.de/maschinen/fraes ... o-antrieb/ ginge es von der SX2L weiter zur SX2.3, F205V, F207V etc. (Budgetlimit 1.5k)
Bei HBM würde mich eine BF-25 anlächeln: https://www.hbm-machines.com/producten/ ... chinesssub

Was meint Ihr?

Viele Grüsse - Martin
Paulimot/Sieg SC2
Demnächst Emco-Fräse

flexiblebird
Beiträge: 491
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 16:25

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von flexiblebird » Sa 8. Dez 2018, 19:42

Martinn hat geschrieben:
Sa 8. Dez 2018, 18:56
Was meint Ihr?
Man kann auch 1 Tonne die Kellertreppe runterbekommen,, man muss sie ja nicht an der Uhrkette tragen.
Der DHL Bote ist da jedoch der falsche Ansprechpartner, der hätte nicht mal 51kg schleppen müssen.
Wabeco F1200, RC6123BX500, Emco BS2, Woodstar PB06, Proxxon FKS/E

Benutzeravatar
schwarzfuss
Beiträge: 822
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:20
Wohnort: 21763 Neuenkirchen
Germany

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von schwarzfuss » Sa 8. Dez 2018, 19:53

Also vorweg - die Größe richtet sich hauptsächlich nach dem Aufgabenbereich der abzudecken ist. Alles andere kommt dann.
Aber als "kleine Universalmaschine bist Du mit einer "25er" schon ganz gut vor.
Aber wenn, dann nehme auf jeden Fall eine mit langem Tisch. Alles andere wirst du verfluchen.
Spätestens wenn du z.B. mal einen Drehtisch und kleinen Schraubstock gleichzeitig nutzen möchtest bist du
mit dem kurzen Tisch am Ende. Ich weiß wovon ich schreibe - ich habe 500mm Verfahrweg in X und bin schon an
das Limit gestoßen.
Kole Feut un norden Wind gift ’n krusen Büdel unn’n lütten Pint.
Rundmache: Knuth SH150/610S (FU-Betrieb)
Flachmache: TITAN TM45FG

Benutzeravatar
raidy
Beiträge: 1215
Registriert: Do 20. Mär 2014, 23:41
Wohnort: bei Stuttgart
Germany

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von raidy » Sa 8. Dez 2018, 20:02

Gewicht ist ein wichtiger Faktor bei Drehmaschinen und Fräsen. Allgemein kann man sagen: Je schwerer, desto stabiler. Schleppen muss man sie ja nur einmal, und 150kg sollten kein Problem sein.
Der Backenschlüssel heißt Backenschlüssel, weil er in deinem Backen steckt, wenn man ihn nicht vom Backen steckt.

elmech
Beiträge: 1832
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von elmech » Sa 8. Dez 2018, 20:29

Hallo Martin, Du siehst, Gewicht ist einfach nötig will man dann gute Resultate! Auch steigen ja die Anforderungen an seine neue Maschine schnell! Hat man mal gekauft und will dann grösser, verliert man viel Geld! Ich habe jahrelang mit X-Weg 250mm rumgekaspert und etliche Planfräsarbeiten mit dem Rundtisch ausgeführt, da so dann der Weg gereicht hat ! Also lieber mit Brettern auf der Treppe und Seil oder Kettenzug ablassen, als dann bald mal, nicht durch zu kommen! Man kann auch nagelneue Maschinen für den Transport zerlegen und schnell mal, sieht dann die Geschichte, schon einfacher aus! Freundliche Grüsse Andi

Benutzeravatar
obsidian
Beiträge: 1857
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 20:10

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von obsidian » Sa 8. Dez 2018, 20:48

boah, da habt ihr aber gute Boten - normal ist frei Bordsteinkante, und der Rest ist dein Problem..
ich habe schon alleine ne sx3l vorm Haus zerlegt, in den Keller getragen, und dann im 3. Stock wieder zusammengebaut.
alles ist irgendwo auch ne Frage des Willens.
hätte mir evtl. auch damals die 2er holen können/sollen, aber die gibt's ja nur mit schwenkbarer Säule,
was mir dann zu viel/bzw. zu wenig Steifigkeit war. (nicht dass die 3er jetzt perfekt wäre..)
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW

Thomas#
Beiträge: 1083
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 22:29
Wohnort: Kiel
Germany

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von Thomas# » Sa 8. Dez 2018, 22:42

Ne SIEG2.7 sollte man vielleicht auch noch in Betracht ziehen.

Dürfte durch Antrieb mit Keilriemen (kein Getriebe) und bürstenlosem Motor relativ leise sein.
Weis aber nicht ob Keilriemen, oder Zahnriemen.
Aber selbst Zahnriemen würde noch leiser sein wie ein Getriebe.

Leider in DE wohl nicht erhältlich(?)

Verschiedene Varianten der SX2.7 sind jedenfalls in England zu erhalten.
Die haben alle eine R8 Werkzeugaufnahme, die bei uns weniger verbreitet ist:

https://www.arceurotrade.co.uk/Catalogu ... G-X27-Mill
https://www.arceurotrade.co.uk/Catalogu ... orque-Mill

Oder mit allem was so geht aufgemotzt, als SIEG3.5DZP HiTorque Mill dann:
https://www.arceurotrade.co.uk/Catalogu ... orque-Mill

Die wird mit so Euro 2.700,00 bis vor die deutsche Tür, aber zu deutlich außerhalb des Budgets sein.
Und für Fräswerkzeuge, Schraubstock und Co. muss man ja immer noch mal gern Euro 500,00 bis Euro 1.000,00 rechnen.

Grüße von
Thomas

Benutzeravatar
schleibi
Beiträge: 1658
Registriert: So 21. Nov 2010, 10:53
Wohnort: 64625 Bensheim
Germany

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von schleibi » So 9. Dez 2018, 00:11

Erste Frage sollte sein : was brache ich an Fahrwege, Zerspannleistung und Ausstattung.

Zweite Frage: hab ich überhaupt die Kohle für sowas inkl. der Zubehörkosten (mindestens Kaufpreis noch mal drauf).


Die dritte und immer klärbare Frage ist: wie bekomme ich alles wohin.


Fängst du jedoch gleich bei Frage 3 an, hast du spätesten in 5 Monaten wieder Frage 1 an der Backe.

Also es liegt an dir!

Kalle
Fräse: Sieg Super X3 mit SK30; Drehbank: RC-Maschine RC6125WLPx750; Stossmaschine: Gack HE20; Schweissgeräte: Stahlwerk WIG TIG AC/DC 200 PULS

Benutzeravatar
Schulli
Beiträge: 761
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 21:39
Wohnort: 15890
Germany

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von Schulli » So 9. Dez 2018, 10:37

Also ich hab mir vor kurzem die Pauli F207 gekauft. Bin sehr froh dass ich den langen Tisch habe. Ich habe auch noch eine BT MR 550( Baugleich SX2).Es arbeitet sich mit der Pauli aber entschieden besser.
MfG
Lothar


Drehmaschine EDM 300 ds mit fu und 0,37kw Drehstrommotor
Holzmann ED400 FD, Fu Drehstrommotor 0,75kw
Fräse BT-MR 550 Zahnriemenantrieb, FU Drehstrommotor
Paulimot F207-V
Schweissgerät: BT-EW 160

Martinn
Beiträge: 105
Registriert: Di 2. Okt 2018, 19:46
Wohnort: ZG
Switzerland

Re: Sieg SX2L oder doch eine Nummer grösser

Beitrag von Martinn » So 9. Dez 2018, 13:58

@Kalle:
Erste Frage: Brauchen tue ich die Fräse genausowenig wie 3D-Drucker oder Drehbank. Ist Hobby...
Das mit dem Zubehör ist klar, deswegen möchte ich für die Fräse alleine nicht schon 2k ausgeben.

@Lothar: Die F207 hat ein Getriebe, die sind ja (gegenüber den Riemenantrieben) eher für ihren Lärm bekannt. Wie sieht es bei der F207 damit aus?
Hier viewtopic.php?f=11&t=19967&start=20 schwärmt der Tobi von seiner F205. Ansonsten scheint der Typ eher unbekannt zu sein. Du meinst aber, es wäre ein lohnendes Upgrade zur SX2?

@obsidian SX3L Leute, ihr bringt mich noch in den Bankrott... wobei, nur knapp 300 EUR mehr als die F207! Wie hast Du Deine SX3L zerlegt? Offensichtlich scheint man Fuss und Tisch (evtl. X und Y getrennt) zerlegen zu können, aber Säule/Fräskopf scheint doch eine Einheit zu sein (vor allem mit den beiden Kabeln dazwischen).

@Schwarzfuss: Die BF 25 scheint DC-Motor mit Getriebe zu haben, wobei der Bürstenmotor schnell kaputt geht und das Getriebe heult?

Also momentan schwenke ich gedanklich von SX2L auf F207-V um...

Viele Grüsse - Martin
Paulimot/Sieg SC2
Demnächst Emco-Fräse

Antworten