Drahtseil schneiden

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7232
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von eXact Modellbau » Sa 10. Nov 2018, 20:37

tofro hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 15:54
...oder Eisensäge...
Das würde ich gerne mal sehen! ;)
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

dr.markus
Beiträge: 1195
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 23:14
Wohnort: 24619 Bornhöved

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von dr.markus » Sa 10. Nov 2018, 20:40

Für Seile und Züge bis 3mm hab ich auch eine Kabelschere von Knipex - 1a!
Für alles was dicker ist dann halt die Flex.

Bindedraht (oder Blumendraht) funktioniert übrigens auch gut zum zusammenhalten der einzelnen Drähte.
Viele Grüße, Markus

Benutzeravatar
rexuy
Beiträge: 385
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 01:18
Wohnort: Uruguay /Süd Amerika
Uruguay

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von rexuy » So 11. Nov 2018, 00:55

:hi:
Bei dünnen Seilen nehme ich nur noch den Plasmaschneider , gleich sauber verschweisst :2up:
MfG Hans


Beschwerdin über Rechtssreibung un gramatich bite schriftlig an meine Doitschlerin

Beau Riese
Beiträge: 250
Registriert: So 2. Okt 2016, 14:14
Wohnort: 13467 Berlin
Germany

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von Beau Riese » So 18. Nov 2018, 19:29

Vielen Dank für all die hilfreichen Antworten. Nun will ich kurz berichten, was daraus geworden ist:
Da ich nur ein paar Schnitte vorhabe, die dafür teilweise an nicht allzu günstig zugänglichen Stellen, auf der Leiter, usw., habe ich mich für eine Drahtseilschere entschieden, und zwar für dieses Modell von eBay #350564684044 für 35 Euronen inkl. Versand. Die damit erzeugten Schnittflächen funktionieren gut, das Seil spleißt nicht auf und verdickt sich nur minimal. Allerdings sind die erforderlichen Handkräfte schon erheblich: während 5mm Ø schon sportlich sind, schaffe ich Schnitte in 6mm Ø nur, wenn ich beinahe die gesamten 90 kg meines Leibes zu Hilfe nehme, zusätzlich zur Kraft meiner beiden Arme. Da hatte ich schon Bedenken, dass die Schere bricht, aber sie hat immerhin 5 Schnitte jeweils in 5mm Ø und in 6mm Ø gehalten. Ernsthafte Kratzer oder gar Scharten sind an den Schneiden auch nicht festzustellen. Also: taugt, zumindest für den einfachen Bedarf.

Weiter geht's mit dem Klemmen und Montieren von Kauschen:
Das ist nämlich nicht so einfach wie gedacht. So ein 5mm-Drahtseil ist nämlich schon ganz schön widerspenstig, und ich brauchte einen Schraubstock und zwei Wasserpumpenzangen, um den Draht in die Simplex-Klemmen (für übliche Bügel-Klemmen fehlt der Platz) zu zwingen. Nach etwa einer Stunde Gewürge habe ich dann dies zustande gebracht:

[ externes Bild ]

(Eigentlich wollte ich das Bild einbetten, doch ich darf nicht, weil das Kontingent für Dateianhänge ist bereits vollständig ausgenutzt sei. Dabei habe ich doch noch gar nicht so viele Anhänge...? Egal, muss es halt so gehen.)

Das ist natürlich viel zu mühsam, und den Schraubstock kann ich auch nicht überall hin mitnehmen. Die Profis mühen sich garantiert auch nicht so ab, es geht also sicher auch einfacher bzw. schneller. Gibt es einen (oder mehrere) Trick(s), wie man das besser, einfacher und schneller hinbekommt?
Bohren: Optimum B23 Pro
Drehen: Optimum D320x920 DPA
Fräsen: Optimum BF30 Vario ISO30 mit CNC-Umbau
Sägen: SWM BS 115
Schweißen: Teamwelder: MIG 180

nockenfräser
Beiträge: 374
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 08:44
Wohnort: D-85579
Germany

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von nockenfräser » So 18. Nov 2018, 20:08

Ich bin auf einem Segelflugplatz aufgewachsen, und damals hatte man noch Windenseile aus 4,5mm Stahlseil. Bei den 1300m Läng riss gelegentlich mal Eines beim hochziehen des Segelflugzeuges, und musste geflickt werden. Dazu gabs sog. Taluritklemmen, ovale Hülsen aus Alu, die mit einem speziellen Schlagwerkzeug um die überlappenden Seile gepresst wurde. Vorher musste man allerdings die ausgefransten Enden abschlagen, mittels Meißel und 1,5-2kg-Hammer. Ein Schlag musste reichen, damit es ein sauber durch die Klemme fädelbares Ende gab. Das Reparaturwerkzeug passte mitsamt der ca. 3kg schweren Meißelunterlage aus Baustahl in eine Blechkiste ca. 50x25x30cm (MG-Munitionskiste), da man die Reparatur ja auf der freien Wiese durchführen musste.

Gruß
Hans

dr.markus
Beiträge: 1195
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 23:14
Wohnort: 24619 Bornhöved

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von dr.markus » So 18. Nov 2018, 21:32

Ich nehm da immer Kabelbinder.
Erstmal eine zu große Lasche bilden und mittels Kabelbinder fixieren.
Viele Grüße, Markus

TheBlackOne
Beiträge: 1935
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von TheBlackOne » So 18. Nov 2018, 21:52

Beau Riese hat geschrieben:
So 18. Nov 2018, 19:29
Das ist natürlich viel zu mühsam, und den Schraubstock kann ich auch nicht überall hin mitnehmen. Die Profis mühen sich garantiert auch nicht so ab, es geht also sicher auch einfacher bzw. schneller. Gibt es einen (oder mehrere) Trick(s), wie man das besser, einfacher und schneller hinbekommt?
Die genannten Talurit-Klemmen (auch zu finden unter DIN 3093) und dazu eine passende Klemmzange könnte eine Option sein, falls du das öfter machen willst.
Weiler LZD 220
Aciera F3 (zerlegt)
Strands S68 (zerlegt)
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180

Benutzeravatar
diego
Beiträge: 271
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 20:45
Wohnort: Hessen
Germany

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von diego » So 18. Nov 2018, 21:55

Eigentlich wollte ich das gar nicht schreiben....

Aber in meinem erste Leben habe ich mal KFZler gelernt und außer Ford und Honda hatten wir auch einem MAN Vertretung und die Azubis mussten auch da arbeiten.
In der LKW Werke haben wir das so gelernt : Klebeband um das Seil dann mit einem Seitenschneider ( nicht der kleine) in der Mitte des Klebebandes angesetzt der Seitenschneider wurde aufgelegt und dann ein beherzter Schlag mit dem Hammer auf den Kopf des Seitenschneiders.
Und ab war das Seil :pfeif:
Gruß aus Hessen
Jörg
Der Weg ist das Ziel....
Nicht meine gehört einem ehemaligen Kollegen von mir!
http://ks-metallgestaltung.de

Limbo
Beiträge: 3991
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von Limbo » Mo 19. Nov 2018, 09:40

Keine Seeleute oder Schiffer hier?
Normalerweise werden die Kauschen eingespleist. Macht heute keiner mehr gewerblich, weil mit Quetsch- oder Eingießmuffen schneller eingebunden werden kann.
An Bord hat man immer alle Seile als Ersatz vorrätig falls ein Seil ersetzt werden muss. Auf den Reisen werden verbrauche Seilvorräte aus Meterware wieder neu angefertigt.
Beim Spleißen wird das Seilende ein Stück in seine Einzelstrände aufgedröselt und die Seele entfernt. Nach diesem Stück mit einem Drahtwickel an der Kausche abgebunden. Hinter der Kausche wird mit einem Pfriem in das Seil gestochen und die Einzelstränge jeweils über zwei und unter einem Strang eingespleißt. Nach 2 Durchstichen beginnt man jeweils an der Innnenseite die Einzelstränge auszudünnen. Nach 9-11 Durchstichen sollten die Einzelstränge "aufgebraucht" sein. Der Drahtwickel kommt danach wieder ab.

Am Kran verwendet man Seilbirnen.
https://lsunds.com/nem-ss.html
Dabei kommt ein kegeliger Keil in das das Seilende und das Seil wird so aufgekeilt in der Seilbirne mit Lagermetall eingegossen.
Hält ewig und die Seilbirne kann, wenn das Seil verschlissen ist, wieder verwendet werden.
Vorteil der Seilbirnen ist, dass die Kuppelstelle auch über Rollen geht und auf dafür vorgesehenen Seiltrommeln aufgetrommelt werden kann.
Logisch, dass das Seil so aufgelegt werden muss, dass die Kuppelstelle genau an der vorgesehenen Stelle auf der Seiltrommel ankommen muss.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

Beau Riese
Beiträge: 250
Registriert: So 2. Okt 2016, 14:14
Wohnort: 13467 Berlin
Germany

Re: Drahtseil schneiden

Beitrag von Beau Riese » Di 20. Nov 2018, 22:16

dr.markus hat geschrieben:
So 18. Nov 2018, 21:32
Ich nehm da immer Kabelbinder.
Erstmal eine zu große Lasche bilden und mittels Kabelbinder fixieren.
Das will mir nicht so recht gelingen, denn wenn ich die Lasche enger um die Kausche ziehe, rutscht der Kabelbinder weg.
Wie machst Du das genau?
Bohren: Optimum B23 Pro
Drehen: Optimum D320x920 DPA
Fräsen: Optimum BF30 Vario ISO30 mit CNC-Umbau
Sägen: SWM BS 115
Schweißen: Teamwelder: MIG 180

Antworten