Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Benutzeravatar
Nimral
Beiträge: 189
Registriert: Do 10. Okt 2013, 00:59
Wohnort: Zangberg/BY
Germany

Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von Nimral » So 16. Sep 2018, 22:28

Hi allseits,

meine alte Carstens leidet leider an einem chronischen Reitstockbruch.
DSC_0284.JPG
DSC_0285.JPG
DSC_0288.JPG
Hat jemand eine Idee, wie man den Reitstock wieder klemmbar machen kann? Das Teil wieder dran schweißen lassen war meine erste Idee, hab ein gutes Jahr lang rumgefragt, aber hier in meiner Gegend traut sich niemand da dran.

Thx,

'Armin.
Wer rastet, der rostet. Wer nicht rastet, rostet auch, aber er erlebt mehr dabei.

Carstens DRLZ
Deckel FP1

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1004
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von FP91 » So 16. Sep 2018, 22:55

Naja - nach DIN ISO wird das nix.

Wieviel Spiel hat die Pinole, wie rund ist die der Kram noch?

Ich würde vermutlich hartlöten und dann neu Spindeln/neue Pinole herstellen/herstellen wollen. Wenn man einfach schweißt oder lötet ist die Gefahr, dass hinterher die Pinole klemmt recht hoch. Löten dürfte zudem mehr Flexibilität geben.

Grüße

flexiblebird
Beiträge: 431
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 16:25

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von flexiblebird » So 16. Sep 2018, 23:08

Nimral hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 22:28
Hat jemand eine Idee, wie man den Reitstock wieder klemmbar machen kann?
Bei ausgebauter Pinole den Freiraum quer über Spalt mit der Feile abnehmen, ausserhalb der Schraublochs nichts, gegenüber bei der Bruchkante viel, dazwischen vermittelnd, dann reicht ein anziehen der Klemmschraube um es wieder zu klemmen.
Wabeco F1200, RC6123BX500, Emco BS2, Woodstar PB06, Proxxon FKS/E

Benutzeravatar
Nimral
Beiträge: 189
Registriert: Do 10. Okt 2013, 00:59
Wohnort: Zangberg/BY
Germany

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von Nimral » So 16. Sep 2018, 23:27

flexiblebird hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 23:08
Nimral hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 22:28
Hat jemand eine Idee, wie man den Reitstock wieder klemmbar machen kann?
Bei ausgebauter Pinole den Freiraum quer über Spalt mit der Feile abnehmen, ausserhalb der Schraublochs nichts, gegenüber bei der Bruchkante viel, dazwischen vermittelnd, dann reicht ein anziehen der Klemmschraube um es wieder zu klemmen.
Klingt gut, aber ich verstehs nicht :-)

Wärst Du so nett, es anders zu versuchen, vielleicht klickts dann bei mir, oder eventuell ein paar Skizzen oder Bilder machen wie Du das meinst?

Danke,

Armin.
Wer rastet, der rostet. Wer nicht rastet, rostet auch, aber er erlebt mehr dabei.

Carstens DRLZ
Deckel FP1

zuendler
Beiträge: 63
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 10:06
Germany

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von zuendler » So 16. Sep 2018, 23:35

Wie dick ist denn die gebrochene Stelle?
Dort könnte man 3 Schrauben einsetzen.
Guss schweissen ist ja immer so ne Sache. Vorallem wenn sich das ständig biegen soll.

Oder man setzt eine Platte von aussen drüber, kannst du ggf eine Manschette drehen und alles wegsägen was dann im Weg ist.
Das dann auch verschraubt.

Benutzeravatar
Nimral
Beiträge: 189
Registriert: Do 10. Okt 2013, 00:59
Wohnort: Zangberg/BY
Germany

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von Nimral » So 16. Sep 2018, 23:44

Und nur so als Idee, aus der Verzweiflung geboren: ein Stück (Feder?)Stahlblech, eventuell auch etwas Dickeres, über die Bruchstelle drüber schrauben, das müsste dann doch so eine Art "Bandage" geben ... mit der "Kerbe" oben würde ich versuchen, mich an eine vernünftige Klemmkraft heranzuprobieren, also runter feilen bis es sich "gut" anfühlt.
Bandage.png
(Ich seh gerade, das ist das was zuendler auch eingefallen ist - sorry, hab Deinen Beitrag erst gesehen, als ich meinen abgeschickt hatte. 2 I****, ein Gedanke :-)

Armin.
Wer rastet, der rostet. Wer nicht rastet, rostet auch, aber er erlebt mehr dabei.

Carstens DRLZ
Deckel FP1

Benutzeravatar
Nimral
Beiträge: 189
Registriert: Do 10. Okt 2013, 00:59
Wohnort: Zangberg/BY
Germany

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von Nimral » So 16. Sep 2018, 23:48

... und um die Frage zu beantworten: das Bruchstück ist etwa 6mm dick, da müsste ich reinschrauben.
Wer rastet, der rostet. Wer nicht rastet, rostet auch, aber er erlebt mehr dabei.

Carstens DRLZ
Deckel FP1

Benutzeravatar
Nimral
Beiträge: 189
Registriert: Do 10. Okt 2013, 00:59
Wohnort: Zangberg/BY
Germany

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von Nimral » Mo 17. Sep 2018, 00:02

flexiblebird hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 23:08
Nimral hat geschrieben:
So 16. Sep 2018, 22:28
Hat jemand eine Idee, wie man den Reitstock wieder klemmbar machen kann?
Bei ausgebauter Pinole den Freiraum quer über Spalt mit der Feile abnehmen, ausserhalb der Schraublochs nichts, gegenüber bei der Bruchkante viel, dazwischen vermittelnd, dann reicht ein anziehen der Klemmschraube um es wieder zu klemmen.
Klingt gut, aber ich verstehs nicht :-)

Wärst Du so nett, es anders zu versuchen, vielleicht klickts dann bei mir, oder eventuell ein paar Skizzen oder Bilder machen wie Du das meinst?

(Ich glauib, ich habs endlich verstanden. Das ist in etwa das, was mein Vorgänger versucht hat. Die Klemme "umzudrehen". Schau Dir das unterste Foto an. Er hat das Bruchstück abgefräst, rechts neben der Schraube hat er eine "Nase" von etwa 2mm Höhe und 3mm Breite stehen lassen. Leider funktioniert das so gut wie gar nicht, die Klemmkraft ist kaum zu merken).

Danke,

Armin.
Wer rastet, der rostet. Wer nicht rastet, rostet auch, aber er erlebt mehr dabei.

Carstens DRLZ
Deckel FP1

zuendler
Beiträge: 63
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 10:06
Germany

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von zuendler » Mo 17. Sep 2018, 00:07

Also ich würde mal versuchen ob ich ein 3er Loch durch den Bruch ins obere Teil bohren kann.
Von oben wirst du es wohl nur mit einem Fräser schaffen.
Dann das Teil drauf und nach unten durchbohren.
Dann auf 3,3 unten und auf 4 oben aufbohren, unten Gewinde reinschneiden.
Dann mal eine 4er Schraube rein und schauen wie sich das so anfühlt, ob es halten könnte.
Wenn gut, dann nochmal 2 rein.

Wenns nicht is, dann die Manschette wie oben, aber mit mehr Schrauben aussenrum, 4stck pro Seite würde ich machen.

Benutzeravatar
Rockwell
Beiträge: 156
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 01:21
Wohnort: 32***
Germany

Re: Reitstock schweissen (Bruch der Klemme)

Beitrag von Rockwell » Mo 17. Sep 2018, 05:02

Eine "Bandage" wäre nicht schlecht, allerdings kann das auch eine Klammer aus einem dünnen, biegsamen Stück Federstahl sein, zumindest ein Ende kann man an der Spannschraube verankern, das andere geeignet verschrauben oder in eine Bohrung, Nut etc. einhaken.
Liebe Grüße / Christoph

Antworten