Knuth Universalschleifmaschine

Zeigt uns eure Maschinen!!
Keilwinkel
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 19:42

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von Keilwinkel » Di 11. Sep 2018, 22:27

Hallo Stefan,


Konizität bekommt man mit allem raus, aber Unrundheit lässt sich mit zu dünnen Läppringen nur mäßig beheben - zumindest meine bescheidene Erfahrung nach.
Für die Pinole wirds sicher reichen, aber wenns mal wirklich präzise sein muss, darf die Läppkluppe schon ordentlich nach Materialverschwendung aussehen.




P.s: So eine schöne Bohrerschleifvorrichtung! :heul: Wie schleifst du deine Bohrer?
Ich quäle mich noch mit dem poor man´s grinding attachment von General.


Gruß
David

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von wink » Di 11. Sep 2018, 22:36

stefangtwr hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 16:48
Immer noch besser als die Flex am Boden mit dem Knie festzuhalten um Bohrer zu schleifen :pfeif:

gruß
Stefan
:pfeif:
MfG
Christoph

Das Leben ist zu kurz um sich über den abgesonderten Schwachsinn Dritter zu ärgern :hi:

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 328
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Liechtenstein

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von Rainer60 » Do 4. Okt 2018, 13:14

Hoi Stefan

Im anderen Beitrag hattest Du mich wegen der Schleifspindel gefragt, welche ich auf der S102 habe.
Womöglich helfen Dir die technischen Angaben oder kannst bei Schaublin erforschen.

83B23E9D-81B0-4675-AAE3-D226955A89D1.jpeg
2 bar Luftinnenkühlung

Zwischen Spitzen schleifen geht nur bedingt. Ich habe mir eine CBN- Scheibe machen lassen mit 20°. So komme ich wenigstens bei einigen Aufgaben zurecht. Besser wäre eine 18° Scheibe gewesen, dann hätte ich den Multifix nur um 2 Rasten schwenken müssen. Geht natürlich auch mit ner Korundscheibe ;-)
Um die Länge komplett zu überschleifen, könnte man einen Stirnseitenmitnehmer aus einem geteilten Gummirundstück machen. Die Vorspannung durch Schlauch- oder Oettikerklemme.

4B3F8D18-A530-4D34-AF69-D524CD30D287.jpeg
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 3414
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von stefangtwr » Di 4. Dez 2018, 16:47

Aber klar, das Schleifmittel brauch ja auch Platz.
Grade anfangs, wenn das Schleifkorn noch mitrollt, braucht man rel. viel Luft.
Konizität bekommt man mit allem raus, aber Unrundheit lässt sich mit zu dünnen Läppringen nur mäßig beheben - zumindest meine bescheidene Erfahrung nach.
Ring lockerer lassen und das Schleifkorn mitrollen lassen - Das nimmt unglaublich viel Material weg und macht das Teil rund -Ab dann kann man enger spannen und die Rundheit bleibt bestehen.

In Grenzen natürlich :D

Aber ja, ein dickerer Läppring wäre schon sinnvoll.
Wie schleifst du deine Bohrer?
Freihand am Schleifbock oder Vierflächenschliff an der Stichelschleifmaschine.
Im anderen Beitrag hattest Du mich wegen der Schleifspindel gefragt, welche ich auf der S102 habe.
Womöglich helfen Dir die technischen Angaben oder kannst bei Schaublin erforschen.
Danke! Ja, ich glaub das ist eine umgelabelte Ibag Spindel :D
Nicht ganz meine Preisklasse, aber cool zu sehen.
Zwischen Spitzen schleifen geht nur bedingt. Ich habe mir eine CBN- Scheibe machen lassen mit 20°. So komme ich wenigstens bei einigen Aufgaben zurecht.
Das ist bei der Knuth im Moment auch so, aber ich bau den Spindelkopf wohl komplett um, um an der Scheibe vorbei Luft zu haben :)

Die letzten zwei Tage hab ich endlich die Reitstöcke mit Moglice ausgegossen.

Zuerst wird die Reitstockbohrung so richtig präzise mit dem Stabschleifer und einem HM-Frässtift aufgeweitet, dabei lasse ich an beiden Enden der Bohrung einen schmalen Ring mit Originaldurchmesser stehen, der dient zur Zentrierung des Abformdorns.
knuth_werkzeugschleifmaschine_151.jpg
Die Oberfläche darf so richtig lausig sein, macht nix wenn einem die Augen bluten vom hinschauen. Schichtdicke etwa 1mm:
knuth_werkzeugschleifmaschine_152.jpg
Den Abformdorn gedreht und auf fertigmaß geläppt - Die Oberflächengüte ist entscheidend, wenn man da die Spiralrille vom Drehvorschub hat, kriegt man den Dorn nach dem Abformen nur mit extremer Gewaltanwendung raus.
knuth_werkzeugschleifmaschine_153.jpg
Der Reitstock hat zwei Bohrungen bekommen, an beiden Enden, eine zum einspritzen des Moglice FLP, die andere als "Steiger", damit man sieht, das alles gefüllt ist.
Die Bohrung und den Dorn pinsle ich vorher dünn mit Moglice ein, stecke beides ineinander und injiziere dann den Rest Moglice mit einer Einwegspritze durch eine der Bohrungen.
knuth_werkzeugschleifmaschine_154.jpg
18 Stunden warten!

Ach, der feine Herr hat das Abziehgewinde vergessen...
knuth_werkzeugschleifmaschine_155.jpg
Mit dem Abziehersatz und einer M8 Gewindestange hab ich den Dorn problemlos gezogen bekommen:
knuth_werkzeugschleifmaschine_156.jpg
Die im vorfeld geläppten Pinolen passen traumhaft mit etwa 4µ Seitenspiel - Bischen Luft für Öl hätte man ja auch gerne :D
knuth_werkzeugschleifmaschine_157.jpg
Die Original Klemmbohrungen hab ich mit Stahlstopfen verklebt, die benutze ich nicht mehr.

gruß
Stefan
Onlinekatastrophentourist aus Leidenschaft.

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 17021
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von HansD » Di 4. Dez 2018, 17:00

stefangtwr hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 16:47
... mit dem Stabschleifer und einem HM-Frässtift aufgeweitet, dabei lasse ich an beiden Enden der Bohrung einen schmalen Ring mit Originaldurchmesser stehen, der dient zur Zentrierung des Abformdorns.

Die im vorfeld geläppten Pinolen passen traumhaft mit etwa 4µ Seitenspiel
Sollte ich je mal so eine enge Passung brauchen weiss ich jetzt ja wie man das macht ;-)

Ernsthaft:
Die Pinole sitzt jetzt zwar sehr eng, deren Lage ist aber "nur" durch die seitherige Bohrung definiert?
War das nicht wichtig?

Hatte ich das Wort Trennmittel überlesen?

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 3414
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von stefangtwr » Di 4. Dez 2018, 17:37

Die Lage der Bohrung kann ich viel einfacher durch entsprechendes Schleifen der Trennstelle zwischen Reitstock und Sohle anpassen, als zu versuchen die Lage des Abformdorns genau zu definieren. Das geht auch, mit aufgeschraubten Ringen an beiden Enden der Vorhbohrung, die man in Lage klopft, aber das ist hier nicht nötig.

Trennmittel, klar, hab ich vergessen zu schreiben - Wachstrennmittel von den Epoxyleuten, zwei dünne Lagen aufgepinselt und mit der Handfläche aufpoliert.

gruß
Stefan
Onlinekatastrophentourist aus Leidenschaft.

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 2758
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von Sepp9550 » So 9. Dez 2018, 01:06

Ich weiß nicht ob ich es überlesen habe, aber ist der Dorn zum abformen auch um die 4µ größer als die fertige Pinole?
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 17021
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von HansD » So 9. Dez 2018, 08:31

Gute Frage, habs auch nicht gelesen. Und was ist (wenn wir schon im mikroskopischen Bereich sind) mit der Schichtdicke des Trennmittels?

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Benutzeravatar
opa12
Beiträge: 397
Registriert: So 23. Okt 2016, 11:30
Austria

Re: Knuth Universalschleifmaschine

Beitrag von opa12 » So 9. Dez 2018, 13:42

@Stefan, saubere Arbeit, aber wäre es nicht einfacher gewesen eine oder 2 GG oder RG7 Büchsen einzusetzen und die dann spindeln?

Bg Franz

Antworten