Flachwagen für die 5 Zoll-Bahn

Benutzeravatar
Technikfreak L
Beiträge: 403
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 17:27
Wohnort: bei Hannover
Germany

Re: Flachwagen für die 5 Zoll-Bahn

Beitrag von Technikfreak L » Di 31. Jul 2018, 21:09

Nun möchte ich auch einmal vom Baufortschritt berichten.

:nageln:
Ich habe als erstes die Drehgestelle in Angriff genommen, wobei die ersten Arbeiten sich auf Bohren der Laserteile und Profile als Vorbereitung zum Schweißen beschränkt haben.
Um die Arbeit meines Bekannten beim Schweißen zu erleichtern habe ich die großen Teile mit M3 Schrauben zusammengeheftet. So entfällt die Fummelei beim Ausrichten und Fixieren der Bauteile auf dem Schweißtisch.
Etwas Sorgen bereiteten mir nur die 4-fach gekanteten Brückenbleche. Da ich das 2mm Stahlblech nicht mehr im Schraubstock abkanten kann, habe ich die späteren Biegekanten auf halbe Blechstärke eingesägt und ähnlich der Akkuwanne meiner Metallist freihand im Schraubstock gekantet.
5 Zoll Rlmmp (2).JPG
Da diese Stellen nicht tragend sind, brauch auch keine große Materialstärke vorhanden sein. Die Brücke nimmt lediglich in der Mitte das Gelenkauge zum Drehen des Drehgestells auf. Die Last wird an anderer Stelle übertragen.
Hier eine Anprobe der Brücken:
5 Zoll Rlmmp (3).JPG
Da für die Gelenkaugen Normteile vorgesehen sind, ist noch ein modellgerechter Adapter erforderlich, wobei ich bis jetzt nur einen drehen konnte. Materialnachschub ist in Arbeit.
5 Zoll Rlmmp (4).JPG
Drehbank: Emco Compact 8
Bohrmaschine: Interkrenn TB13 Klon

mein Gebastel in bewegten Bildern

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 6896
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Flachwagen für die 5 Zoll-Bahn

Beitrag von eXact Modellbau » Di 31. Jul 2018, 21:22

Sauber! :2up:
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
Technikfreak L
Beiträge: 403
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 17:27
Wohnort: bei Hannover
Germany

Re: Flachwagen für die 5 Zoll-Bahn

Beitrag von Technikfreak L » Di 14. Aug 2018, 15:04

Nun sind unter anderem die Drehgestelle vom Schweißen zurück.

Bis auf die zweite Hülse für das Gelenkauge hat sich am Gesamteindruck nicht viel geändert.
5 Zoll Rlmmp (5).JPG
An den Drehgestellen werde ich mich als nächstes um die Anbauteile rund um die Radsatzlagerung kümmern.

Zusammen mit den Drehgestellen wurde auch der Rahmen geschweißt. Dafür hatte ich vorher die Teile so weit wie möglich fertig bearbeitet. Da der Rahmen keine besonderen Genauigkeitsansprüche stellt, brauchte ich auch keinerlei Aufmaß auf etwaigen Funktionsflächen belassen werden. Die einzigen Funktionsflächen sind hier die Gleitflächen auf denen die Drehgestelle schwenken, also auch unbedenklich.

Das zentrale Bauteil des Rahmens ist ein warmgewalztes 40x20mm U-Profil, das ich an den Enden plangefräst habe. An den Stellen, an denen von unten die Querträger angesetzt sind, muss die Höhe des Profils auf 18mm verringert werden.
5 Zoll Rlmmp (6).JPG
5 Zoll Rlmmp (7).JPG
Die seitlichen Fischbauchträger bestehen aus einem unsymmetrischen Doppel-T-Profil. Sie wurden zuerst von innen verschweißt und anschließend mit den Querträgern verbunden, hier noch bei der Anprobe:
5 Zoll Rlmmp (8).JPG
5 Zoll Rlmmp (9).JPG
Beim Schweißen selbst habe ich keine Bilder gemacht, erst wieder zu Hause.
von unten:
5 Zoll Rlmmp (10).JPG
Zur Verstärkung der Pufferbohle wurden von hinten noch 8x8mm Stücke eingeschweißt, da mir das modellgerechte 8x2mm Blech an der Unterkante der Pufferbohle als zu dünn erscheint. Der Wagen soll sich schließlich nicht bei etwas groberem Umgang sofort verziehen.
5 Zoll Rlmmp (12).JPG
und von oben:
5 Zoll Rlmmp (11).JPG
Man kann hier deutlich die Bohrungen der Schrauben sehen, die ich zur Fixierung vorher eingebracht hatte. Am Modell gehören sie eigentlich nicht dort hin und müssten wieder verschlossen werden. Ich tendiere allerdinge dazu, Modell-Schechskantschrauben hinein zu drehen und zu verkleben, damit die Seitenflächen nicht so leer wirken. Was meint Ihr?
Drehbank: Emco Compact 8
Bohrmaschine: Interkrenn TB13 Klon

mein Gebastel in bewegten Bildern

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 6896
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Flachwagen für die 5 Zoll-Bahn

Beitrag von eXact Modellbau » Di 14. Aug 2018, 15:39

Zustimmung. :2up:
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
Geronimo69
Beiträge: 140
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 18:39
Wohnort: 63322
Germany

Re: Flachwagen für die 5 Zoll-Bahn

Beitrag von Geronimo69 » Di 14. Aug 2018, 15:50

Also ein paar Schrauben sehen doch schick aus und passen recht gut finde ich. Klasse Arbeit. :respekt:
Edit: Eventuell auf Nieten.
The difference between men and boys is the price of their toys

Benutzeravatar
Technikfreak L
Beiträge: 403
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 17:27
Wohnort: bei Hannover
Germany

Re: Flachwagen für die 5 Zoll-Bahn

Beitrag von Technikfreak L » So 23. Sep 2018, 19:09

Es gibt wieder etwas zu berichten.
Da die Großbauteile weitestgehend fertig gestellt sind, kann ich mich nun den kleineren zuwenden.

Einen Anfang machen die Puffer. Sie sind funktional ausgeführt, können also wie die großen auch etwas einfedern.
Die Pufferhülse hat zunächst ihre Bohrung erhalten und der äußere zylindrische Teil wurde vorgedreht.
5 Zoll Rlmmp (13).JPG
Danach umgedreht und auch auf der Rückseite ein kleines Stück ausgedreht.
5 Zoll Rlmmp (14).JPG
Der Pufferteller wird mitsamt der Feder in die vordere Bohrung der Hülse gesteckt. Damit er nicht wieder herausfällt, wird er von hinten mit einer Mutter gesichert. Sie liegt im nicht eingefederten Zustand auf dem Grund der hinteren Bohrung an.
Um den konischen Bereich der Hülse zu drehen wurde sie mit der hinteren Bohrung auf einen Dorn gespannt und von vorn mit einer M5-Inbusschraube gesichert.
5 Zoll Rlmmp (15).JPG
Anschließend musste noch der Fuß rechteckig gefräst und vier mal gebohrt werden (ohne Bild).

Die Pufferteller haben zuerst ihren Schaft erhalten. in das Gewinde wurden Stifte eingeschraubt, die die Federn zentrieren und auf die die Sicherungsmuttern gedreht werden.
5 Zoll Rlmmp (16).JPG
Ich hätte auch beide Teile aus dem Vollen drehen können, wollte jedoch etwas Zeit und Material sparen.
Zum Schluss habe ich den Teller auf den Schaft gespannt und die gewölbte Vorderseite "freihand nach Augenmaß" gedreht.
5 Zoll Rlmmp (17).JPG
5 Zoll Rlmmp (18).JPG
Zum besseren Verständnis noch eine Explosionsansicht eines Puffers. Möglicherweise muss ich die Feder noch durch eine etwas weichere ersetzen.
5 Zoll Rlmmp (19).JPG
und alle vier zusammen:
5 Zoll Rlmmp (20).JPG
Ich habe alle Teller mit einer gewölbten Vorderseite versehen. In der Entstehungszeit der Rlmmp's hatte man nur an der in Fahrtrichtung rechten Seite einen gewölbten montiert und an der linken einen mit flacher Vorderseite.
Seit dem Anfang der Sechziger werden aber der Einfachheit wegen alle vier Puffer mit gewölbter Vorderseite hergestellt.
Drehbank: Emco Compact 8
Bohrmaschine: Interkrenn TB13 Klon

mein Gebastel in bewegten Bildern

Antworten