Fragen zur Drehbank BJ 1949, vermutlich Wilkä

Antworten
Boris 2-12-4
Beiträge: 5
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 20:00
Bulgaria

Fragen zur Drehbank BJ 1949, vermutlich Wilkä

Beitrag von Boris 2-12-4 » Mi 4. Jul 2018, 23:00

Schön Guten Abend!

Habe die Möglichkeit eine alte Drehbak zu kaufen.
Über diese Drehbank weiß ich momentan wie folgt:
BJ 01.06.1949. An vielen Stellen der Maschine steht Wilkä, so der Verkäufer, eingeprägt.
Neuer Motor ist eingebaut 1500W,1400 U/m.
Die meisten Lager sind neu eingebaut.
Drehfutter 160 mm eingebaut. Kann ruhig bis 250 aufnehmen.
Alle Zahnräder für Gewinde , metrisch und imperial sind vorhanden.
Durchlaß der Spindel - 20mm. sonst MK 2.
Länge der Parallelen - ca 900mm.
Länge der Maschine ca. 1100mm.
Breite ca 450mm.
Gewicht geschätzt auf 90-110kg.

Besonderheitеn:
1.Kettenantrieb
2.Es steht fest von Fabrik eingebaut - oben einen Teilapparat mit Lochscheibe. Arbeitet gut und arreitiert das Futter in gewünschter Stelle. ABER eine Kette für den Teilapparat ist demontiert, der Besitzer hat auch so gekauft. Weiß nicht wozu es gedient hat.Vermutet, es gab zum Fräsen auch einen anderen Zubehörteil, was momentan fehlt.
3.Der Kreuzsupport läßt sich maschinell AUCH in y Richtung bewegen ca 150mm!

Schwächen so -der Besitzer:

1.Der Reitstock ist manichmal schwer zu Zentrieren und zeigt beim Bewegen manchmal Schwankungen, da die Parallelen nicht trapezformig sind und es fehlen irgendwelche Leisten. Es sind eben Flachführungen, höchstwahrscheinlich handgeschabt.
2.Das gleiche gilt für Kreuzsupport - hier, beim Punkt 2, bin nicht sicher, ob ich den Mann richtig verstanden habe.

Der jetzige Besitzer hat mehrere Stunden für Renovieren spendiert. Mit Hilfe von Kollegen hat auch die Gewindezahnräder ermittelt.
Im Internet konnte nichts über Wilkä finden. Ein Kollege vermutet - ist mit österreichs DKW verbunden, ist aber nicht sicher.
Also über ein Jahr in bulgaischen Foren hat er geschrieben und Antworten über die Gewindezahnräder erhalten. Jetzt ist alles in dieser Richtung O.K.

Meine Fragen wären:
1. Was ist diese Maschine - Modell , Firma etc.
2.Wozu dient die eingebaute Teileinrichtung, bzw. was sollte mit dieser Maschine produziert werden.
2.Wo kann ich Kataloge, bzw. Bedienungsanleitung finden.
3.Hoffe, dass sich die Ungenauigkeiten sich beheben könnten - Meinungen bitte!

Fotos werde ich, nach Erhalt vom jetztigen Besitzer hinzufügen. Die jetzigen sind in sehr schlechtem Qualität.

Die Maschine hat mir angetan. Brauche sowieso, eine größere nebst meine TOS MN80A. Nicht viel größer, diese ist nach Ausmaß richtig.

Und ich erinnere mich mit Liebe und einwenig Schmerz an meinem Vater (1918-1998) und seine Brüder, die gerne stundenlang geschabt hatten...

Bin kein gelernter Maschinenbauer, bitte um Entschuldigung falls mich nicht genügend klar ausgedrückt habe...

Für Ratschläge und Kritik steh offen...

Grüße Boris
:trink2:

elmech
Beiträge: 1345
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Fragen zur Drehbank BJ 1949, vermutlich Wilkä

Beitrag von elmech » Do 5. Jul 2018, 08:26

Hallo Boris, das tönt sehr interessant ! Bin gespannt auf die Bilder! Da gab es ja bei den Werkzeugmaschinen immer wieder Versuche einiges unter einen Hut zu bringen und so eine Maschine für mehrere Bearbeitungen anzubieten. Deine gehört wohl auch in diese Richtung? Viel Erfolg damit! Freundliche Grüsse Andi

Boris 2-12-4
Beiträge: 5
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 20:00
Bulgaria

Re: Fragen zur Drehbank BJ 1949, vermutlich Wilkä

Beitrag von Boris 2-12-4 » Fr 6. Jul 2018, 21:51

[ externes Bild ]

Das ist nur der Firmenname im Bild.
Morgen besuche die Maschine selbst.
Folgen Bilder, eventuell Videos.
Grüße Boris

Antworten