Niederzugbacken DIY

Alles was nicht fertig ist hier rein.
Benutzeravatar
merlin
Beiträge: 901
Registriert: Do 1. Nov 2012, 08:31
Wohnort: Neuruppin
Kontaktdaten:
Germany

Niederzugbacken DIY

Beitrag von merlin » Do 14. Jun 2018, 10:11

Hallo Forum. Seit längerem plane ich, mir für einen hydraulischen Schraubstock Niederzugbacken anzufertigen. Da ich nun die Möglichkeit hab auch gehärteten Stahl zu schleifen steht der Umsetzung nichts im Weg. Sie sollen aus Kaltarbeisstahl, welchen ich hier vorrätig habe entstehen. Nun gib es ja die unterschiedlichsten Systeme die sicher alle ihre Vor- und Nachteile haben. Ein Nachteil: die Dingeer sind für meinen Schraubstock viel zu teuer. Ein erster Entwurf ist erst mal im CAD entstanden. Die verschiebliche Backe soll im entspannten Zustand durch eine Feder nach oben gedrückt werden. Diese Sytem soll beide Backen des Schraubstocks ersetzen.
Wie würdet ihr sowas realisieren?
Dateianhänge
696F8FA1-C9BA-4A3B-81F0-3EA0074CC3BA.jpeg
erster Entwurf
Gruß Markus
Vernünftig ist wie tot, nur schon früher!
eigenene Projekte auf YouTube
V12 Modellmotor

elmech
Beiträge: 1271
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von elmech » Do 14. Jun 2018, 11:46

Hallo Markus, ich glaube nicht, dass diese Backen so funktionieren? Liegt sie hinten auf der Fläche an hat der Keil keine Wirkung mehr und bis die Fläche aufliegt müsste die Backe ja Spiel haben . Bei meinen Tiefziehbacken sind die Schrägen durchgehend schräg und die Federn kommen von unten. Eignet sich halt nur für kräftige Teile die auch aufliegen, dünne Sachen oben spannen geht nicht, obwohl beim Bison Schraubstock in der Bea steht, man könne, müsse aber einfach die Backen vorher festziehen. Viel Erfolg, freundliche Grüsse Andi

Doc Alex
Beiträge: 4385
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von Doc Alex » Do 14. Jun 2018, 12:38

Du brauchst 2 Schrägen oder Rollen

Schau mal hier

download/file.php?id=95298&mode=view

viewtopic.php?f=11&t=23123&p=267233&hil ... ic#p267233

Das Paar gibts gerade wieder im Abverkauf:

http://www.allmatic.de/shop/Auslaufprod ... D_100.html

Viele Grüße

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Benutzeravatar
merlin
Beiträge: 901
Registriert: Do 1. Nov 2012, 08:31
Wohnort: Neuruppin
Kontaktdaten:
Germany

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von merlin » Do 14. Jun 2018, 12:45

Hm, die sollen bei geöffnetem Schraubstock eigentlich leicht oben überstehen und auch nach hinten etwas Luft haben. Die Bohrungen der Befestigungsschrauben sollen diese Bewegung erlauben. Die Federn sollen die Backe nach oben und vorn drücken sobald der Schraubstock geöffnet wird. Kannst du evtl ein Foto von deinen Backen zeigen?

@Alex: Danke für die Links! :2up: ich denke aber das die 1. nicht an meinen Schraubstock passen und 2 will ich Sie mir selber bauen. Das Prinzip mit den Rollen leuchtet mir bisher auch nicht ein.
Gruß Markus
Vernünftig ist wie tot, nur schon früher!
eigenene Projekte auf YouTube
V12 Modellmotor

mikromeister
Beiträge: 638
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 18:29
Wohnort: Ja
Wallis and Futuna Islands

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von mikromeister » Do 14. Jun 2018, 13:48

Deine Konstruktion ist nicht nur schwer zu fertigen sondern funktioniert (bedingt) auch nur auf den obersten mm des Backens im Bereich der Mini-Schräge.
Sobald unter der Schräge eine Spannkraft aufgebracht werden soll wird der Backen versuchen wegzukippen.

Ich würde mir bei einem Selbstbauprojekt die kommerziellen Systeme sehr genau anschauen.
Nicht alles was schräg ist bringt auch ein genau ausgewogenes Verhältnis von Spannkraft und Niederzugskraft auf.
Stimmt das Verhältnis nicht, rutscht nämlich der Backen am Werkstück runter, oder es passiert gar nichts, weil z.B. der Schrägenwinkel < arctan (Reibungskoeffizient) ist.

Doc Alex
Beiträge: 4385
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von Doc Alex » Do 14. Jun 2018, 13:50

merlin hat geschrieben:
Do 14. Jun 2018, 12:45
Das Prinzip mit den Rollen leuchtet mir bisher auch nicht ein.
Da kann ich helfen:

Die beiden Backen sind an der Berührungsfläche (wo die Rollen sind) nicht senkrecht, sondern leicht parallel (Beide Flächen) geneigt. Übt man nun mit einer Spindel Kraft auf die Backen aus, rutschen sie seitlich weg, in dem Fall nach unten. Dadurch wird das Niederzugspannen erreicht. Untendrunter muss dann eine Paralellauflage stehen, die die Druckkraft aufnimmt. So wird das Werkstück nach unten gezogen.

Fügt man jetzt noch 2 Rollen und Federn hinzu, läuft das ganze leichter.

Ich will ja Deinen Selbstbauenntusiasmus (kenn ich von mir) nicht schmälern, abder solche Backen wirst Du härten und schleifen müssen. Die Drücke sind enorm die geforderten Genauigkeiten auch.

Die Allmatic Backen kosten normal deutlich über 1000€. Nur im Abverkauf sind sie so bezahlbar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du das Paar billiger fertigen kannst.

Wenn ich Du wäre, würde ich versuchen die Allmatic Teile zu modifizieren.

Aber das ist Deine Entscheidung.

Viele Grüße

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Rainer60
Beiträge: 22
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Liechtenstein

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von Rainer60 » Fr 15. Jun 2018, 11:10

Hoi Markus

Mittlerweile habe ich 5 Gerardi Niederzugschraubstöcke http://www.gerardispa.com/de/produkte/w ... e/standard
und kann Dir folgende Hinweise geben:
Die hintere Schräge ist um 22° geneigt.
Nicht in allen Fällen ist die Niederzugfunktion gewünscht - zumindest bei mir.

Die hintere feste Backe habe ich leicht nach vorne hängend geschliffen. Nach ein paar Messreihen mit verschiedenen Einspanntiefen und Spanndrücken bin ich in meinem Fall auf 6-8my gekommen, ohne Niederzugfunktion.
Nun steht das Werkstück bei 36-40Nm fast perfekt winklig an der festen Backe an.

Bei den beweglichen Backen war es etwas schwieriger. Damit sich die Backe bewegen kann, benötigt es etwas Laufspiel.
Wenn ich die Messuhr anstelle und spanne, hebt sich die bewegliche Backe um ca. 0,01mm. Den Niederzug habe ich entsprechend eingestellt. Wenn sich der Niederzug verstellt, merke ich das sofort.

Nun kann ich das Werkstück spannen und die Unterlagen lassen sich fast saugend unter dem Werkstück verschieben. Die Winkelabweichung des Werkstückes darf allerdings nicht zu gross sein ;-)
Wenn der Wunsch besteht, dass die Unterlagen klemmen, reicht ein Schlag mit dem Schonhammer - bei Alu mit Zwischenlage und die Unterlagen klemmen.

Seither ist das Problem mit dem winklig und parallel fräsen vom Tisch :-)
Der Friede sei mit Euch...
Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Benutzeravatar
merlin
Beiträge: 901
Registriert: Do 1. Nov 2012, 08:31
Wohnort: Neuruppin
Kontaktdaten:
Germany

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von merlin » Fr 15. Jun 2018, 12:31

Danke für die Antworten bis hierher. :thx: Die 22 Grad sind sehr interessant. Mein Schraubstock ist ein älteres „Röhmisches“ Modell :-D
@Alex: das das gehärtet und geschliffen werden muss hatte ich Eingangs ja schon geschrieben. Darum geht es mir ja :2up: Eine Rechtfertigung für die Flachschleife :steinigung:

Ich hab einen 2. Entwurf gebastelt. Das hintere Backenteil wird fest an den Schraubstock geschraubt. Das vordere Teil mit etwas Spiel an das hintere geschraubt. Der Kopf der Imbusschraube bekommt eine umlaufende Nut und nimmt einen Nullring auf der dann stramm in der Senkung sitzt. So hoffe ich eine Abwärtsbewegung beim Spannen und Aufwärtsbewegung beim lösen zu erzeugen. War das verständlich? :nixweiss:
Dateianhänge
257B7D46-D9AF-446B-8B98-96A700BA5090.jpeg
3886FB09-0201-4572-9D89-7A0B05683C4C.jpeg
Schraube mit Nullring
Gruß Markus
Vernünftig ist wie tot, nur schon früher!
eigenene Projekte auf YouTube
V12 Modellmotor

Rainer60
Beiträge: 22
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Liechtenstein

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von Rainer60 » Fr 15. Jun 2018, 12:59

Hoi Markus

Das mit dem Nullring könnte passen.
Die Gerardis haben unten etwas zurückversetz 2 Auflagepunkte rundherum mit Freistellungen. Neben jedem Auflagepunkt befindet sich eine Feder.
Ich habe die Freistellung mit Ölbeständiger Dichtmasse gefüllt. Beim abblasen kann es vorkommen, dass sich kleine Späne unter den Auflagepunkten ansammeln. Dann ist die Niederzugfunktion nicht mehr vollends gewährleistet.

Noch ein Tipp. Schau dass die Schrauben mit dem Nullring stramm gehen. Wenn sie leicht gehen, lösen sie sich mit der Zeit. :x
Der Friede sei mit Euch...
Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Benutzeravatar
Gotti
Beiträge: 256
Registriert: Do 17. Nov 2016, 19:20
Wohnort: Wein/Wald4tel
Kontaktdaten:
Austria

Re: Niederzugbacken DIY

Beitrag von Gotti » So 17. Jun 2018, 17:54

Keine Ahnung ob es dir etwas hilft... aber vielleicht doch ein wenig: https://youtu.be/IR2p9ceg1bw
(Niederzugdingens werden hier gebaut)
Pfiat di, da Gotti
Für mi muss 's passen, ob es den aundan ah so passt? Mir wurscht.

https://gottisdingens.jimdo.com/

Antworten