Genko ATB 20

Zeigt uns eure Maschinen!!
Antworten
Jorgosch
Beiträge: 154
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 20:02

Genko ATB 20

Beitrag von Jorgosch » So 13. Mai 2018, 19:39

Guten Abend,

mir lief die Tage noch so eine Maschine über den Weg und ich konnte nicht nein sagen...

Sie war jetzt nicht so super gepflegt und auch auseinandergebaut, aber es war ok für mich.
PICT0209.JPG
Nun scheint es von den Genkos mehr Versionen zu geben als Sexpistolsbootlegs.
Diese hat eine Varioscheibe auf dem Motor, der ist doppelt gewickelt.
PICT0218.JPG
An der Spindelseite gibts noch ein Vorlegegetriebe.
PICT0217.JPG
Kennt jemand die Maschine und weiß, wie ich die Spindelwellen bewegt/ demontiert bekomme?

Ist das normal, dass der Motor mit der Variatorscheibe leicht schräg hängt? Das hab ich auf Bildern von ähnlichen Maschinen schon ein paarmal gesehen.


Gruß, Jörg

rafael
Beiträge: 163
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 22:47
Switzerland

Re: Genko ATB 20

Beitrag von rafael » So 13. Mai 2018, 20:18

Ich habe eine Genko mit einem ganz ähnlichen Antriebskonzept, aber nicht als Radialbohrmaschine aufgebaut. Den genauen Typ meiner Maschine kenne ich leider nicht. Bilder habe ich hier ein paar hochgeladen: http://forum.zerspanungsbude.net/viewto ... 19&t=31785

Hier noch ein Bild des Antriebs:
IMG_20171211_165650.jpg
Ich habe bei meiner nicht das Gefühl, dass der Motor schräg sitzt. Der Motor ist auf der gegenüberliegenden Seite auf zwei Bolzen schwenkbar gelagert. Sind noch beide vorhanden?

Zum Ausbau der Spindel kann ich leider nicht helfen, würde mich aber freuen, wenn du das mit Fotos dokumentierst.

Gruss Rafael

Jorgosch
Beiträge: 154
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 20:02

Re: Genko ATB 20

Beitrag von Jorgosch » Di 15. Mai 2018, 17:39

Hallo Rafael,

vielen Dank für dein Bild. Nach Tränkung mit WD40 bewegen sich die Hülse und das Zahnrad jetzt auf der Spindel nach oben.

Wie wird es denn da gehalten? Meins rutscht immer wieder nach unten.

Die Metallhülse kann ich auch nicht von der Spindel nach oben abziehen. Geht das bei dir?


Gruß, Jörg

rafael
Beiträge: 163
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 22:47
Switzerland

Re: Genko ATB 20

Beitrag von rafael » Di 15. Mai 2018, 18:25

Wenn man das Ritzel an der darüberliegenden Metallhülse nach oben zieht, bewegt sich die Hülse etwas weiter nach oben als das Ritzel selbst und rastet ein. Ich versuche nachher noch ein Bild zu machen, wenn das Ritzel oben ist.
Wenn du auf meinem Bild genau hinschaust, steht an der Hülse nach rechts eine kleine Schraube ab. Ich vermute, dass diese nicht original ist und wohl von jemandem nachgerüstet wurde. Vielleicht auch, weil die Hülse und das Ritzel von alleine runter fielen.
Wie der Mechanismus im Innern der Hülse aussieht, weiss ich leider nicht. Es fühlt sich ähnlich an, wie die gefederte Kugel bei einer Ratsche, mit der die Stecknuss gehalten wird.

Gruss Rafael

rafael
Beiträge: 163
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 22:47
Switzerland

Re: Genko ATB 20

Beitrag von rafael » Mi 16. Mai 2018, 01:32

Hier noch die Bilder mit ein- und ausgeschaltetem Vorgelege:
IMG_20180516_010656.jpg
IMG_20180516_010810.jpg
Edit: Ich sehe gerade auf deinem Bild, dass die Schraube auch vorhanden ist. Vielleicht ist die Bohrung da doch ab Werk? Zum Umschalten muss ich die Schraube lösen.

Gruss Rafael

Jorgosch
Beiträge: 154
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 20:02

Re: Genko ATB 20

Beitrag von Jorgosch » Do 17. Mai 2018, 21:16

Guten Abend,

ein bisschen weiter gehts, immer Stück für Stück, wie Zeit ist.

Wie gesagt, Hülse und Zahnrad lassen sich jetzt leicht auf und ab bewegen,

es gibt aber keine richtige Befestigung in der jeweiligen Position.

Nun habe ich hier folgendes Loch:
PICT0225.JPG
Kann es sein, dass die Hülse normalerweise gar nicht so weit nach oben zu ziehen ist

und in das Loch eine Feder und eine Kugel gehören und das als Halterung in der oberen und unteren Position

des Zahnrades gedacht ist?


Dank und Gruß, Jörg

rafael
Beiträge: 163
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 22:47
Switzerland

Re: Genko ATB 20

Beitrag von rafael » So 20. Mai 2018, 01:27

Hallo Jörg

Das Loch ist bei mir nicht zu sehen und ich kann die Hülse nicht weiter hoch ziehen als im Bild gezeigt. Wenn ich sie hoch ziehe, stösst sie an einen relativ harten Anschlag.

Ich kann aber den Mechanismus bisher nicht nachvollziehen. Ich habe im Moment nicht mal eine Idee, wie man ihn zerlegen könnte, wenn ich denn wollte.

Was mir gerade eben beim genaueren Betrachten noch aufgefallen ist... Wenn die Hülse unten ist, kann ich das Ritzel nicht hoch heben. Wenn die Hülse oben ist, geht das Ritzel nicht nach unten. Es wird also in beiden Positionen arretiert. Durch das Gewindeloch dieser Schraube kann ich sehen, dass es in beiden Positionen eine Vertiefung gibt, in die die Schraube "einrasten" kann. Die Schraube ist also wohl doch dazu gedacht, die Hülse in der jeweiligen Position zu fixieren. Beim genauen Hinsehen sind es eigentlich zwei bewegliche Hülsen auf der Hohlwelle. Die innere bewegt sich nur etwa halb so weit, wie die äussere. Vielleicht kannst du das Teil mit dem Loch auch hoch schieben?

Edit: Mir gefällt die doppelte Riemenscheibe an deinem Modell. Wird der Höhenunterschied des Riemens auf der Motorseite irgendwie kompensiert oder wird der aufgrund der langen Distanz bei der Radialbohrmaschine vernachlässigt?

Gruss Rafael

Antworten