Direktspannzangen

Antworten
Leitwolf
Beiträge: 17
Registriert: Mi 28. Dez 2016, 13:35
Wohnort: Ostalbkreis

Direktspannzangen

Beitrag von Leitwolf » Fr 27. Apr 2018, 16:09

Kann mir jemand sagen, wie Direktspannzangen MK2-10mm bei F-205 Paulimot fest gemacht werden?

Hatte bisher nur das ER32 System im Einsatz.

Grüße Michael
Paulimot F-205
Proxxon Kreissäge FET
Proxxon Tellerschleifer TG125/E
Proxxon MBS 240/E
Proxxon TBM 220 mit KT70

spaßbastler
Beiträge: 105
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:02

Re: Direktspannzangen

Beitrag von spaßbastler » Fr 27. Apr 2018, 16:31

Werden mit der anzugstange direkt in den mk Konus gezogen

Leitwolf
Beiträge: 17
Registriert: Mi 28. Dez 2016, 13:35
Wohnort: Ostalbkreis

Re: Direktspannzangen

Beitrag von Leitwolf » Fr 27. Apr 2018, 17:10

Anzugstange?

Ich habe eine F-205, da ist unten dran für ein Gabelschlüssel ne entsprechende Ausfräsung.

Aber die Direktspannzange hat nix.

Hält das von alleine?
Paulimot F-205
Proxxon Kreissäge FET
Proxxon Tellerschleifer TG125/E
Proxxon MBS 240/E
Proxxon TBM 220 mit KT70

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16384
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Direktspannzangen

Beitrag von HansD » Fr 27. Apr 2018, 17:17

Leitwolf hat geschrieben: A Anzugstange? Aber die Direktspannzange hat nix.
B Hält das von alleine?

Leitwolf hat geschrieben: C Kann mir jemand sagen, wie Direktspannzangen MK2-10mm bei F-205 Paulimot fest gemacht werden?
D Hatte bisher nur das ER32 System im Einsatz.
D ich nehme doch an dass du ein ER32-Spannzangenfutter verwendet hast - und das hoffentlich mit der Anzustange fixiert!?

C wie schon ausgeführt werden die Direktspannzangen mit der Anzugstange in den Konusgezogen und spannen dabei den Fräser.

B die einen sagen so die andern so: mir hat es schon mal den Fräser rausgezogen deshalb verwende ich die Direktspannzangen nicht mehr, andere haben wohl keine Probleme.

A die Direktspannzange hat eine Gewindebohrung.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Benutzeravatar
wefalck
Beiträge: 517
Registriert: Mo 25. Apr 2016, 13:46
Wohnort: Saint-Cloud (Paris)
Kontaktdaten:

Re: Direktspannzangen

Beitrag von wefalck » Fr 27. Apr 2018, 18:14

Die Haltekraft von einfach geschlitzten Spannzangen ist naturgemäß geringer, als die von doppelt geschlitzen. Bei ersteren verringert sich der Anpreßdruck langsam auf Null, je dichter man an das ungeschlitzte Ende kommt. Deswegen ist die Mantelreibung geringer und besonders gewendelte Fräser können herausgezogen werden. Je dichter der Fräserdurchmesser am Nenndurchmesser der Spannzange ist desto besser.

Theoretisch ist die Rundlaufgenauigkeit von 'Direktspannzangen' besser, da es ja nur zwei relevante Manteflächen gibt, diejenige zwischen Spannzange und Spindel und die zwischen Spannzange und Fräser. Bei Spannzangenfuttern gibt es eben eine Mantelfläche mehr, nämlich die zwischen Futter und Spindel.

Am besten wären eben doppelt geschlitzte Spannzangen direkt in der Spindel.

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 6715
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Direktspannzangen

Beitrag von eXact Modellbau » Fr 27. Apr 2018, 19:19

Moin

Ich würde auf einer China-Maschine keine Direktspannzangen nehnmen, da die Pinolen sehr weich sind. Und eine Direktspannzange muss man schon ordentlich anballern, damit es den Fräser nicht heraus zieht. Das geht auf Kosten der Pinole. Irgendwann ist die zerwürgt.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

http://www.die-minilok.de/

Antworten