Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Benutzeravatar
uai
Beiträge: 119
Registriert: Do 16. Nov 2017, 17:10
Wohnort: 72160

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von uai » Do 5. Apr 2018, 23:16

PeterSt hat geschrieben:Gibt es irgendwo Details zu der Aufspannscheibe an der Emco? Ich vermute mal Eigenbau.

Danke!
http://forum.zerspanungsbude.net/viewto ... 24&t=33004

Freut mich dass er schon arbeiten durfte.
Grüße
Uli

PeterSt
Beiträge: 48
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 10:16
Germany

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von PeterSt » Do 5. Apr 2018, 23:29

Dafür hätte ich die auch gerne genommen, also wer was Vergleichbares anzubieten hat.... :willauch:

Ich meinte aber die flache Scheibe mit den vielen Bohrungen auf dem Foto Hit and Miss Motor (17).jpg

Benutzeravatar
Technikfreak L
Beiträge: 403
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 17:27
Wohnort: bei Hannover
Germany

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von Technikfreak L » Do 5. Apr 2018, 23:50

uai hat geschrieben: ...
Freut mich dass er schon arbeiten durfte.
Ja, mich freut es auch sehr, sie zu haben, und nicht mehr immer mit dem gurkigen China-Futter arbeiten zu müssen. Wenn es nicht so genau sein muss, wird es aber immernoch verwendet.
PeterSt hat geschrieben:Gibt es irgendwo Details zu der Aufspannscheibe an der Emco?
...
Die Aufspannscheibe habe ich mir vor ein paar Jahren mal aus einer ausgebrannten d150mm Stahlronde gebaut. Bestand eigentlich nur aus 2 mal Plandrehen, den Kurzkegel erstellen und die diversen M6er zu bohren. Es kommen aber nach Bedarf noch Bohrungen dazu.

Und wenn sie irgendwann zerbohrt ist, baue ich mir ne neue. ;-)
Drehbank: Emco Compact 8
Bohrmaschine: Interkrenn TB13 Klon

mein Gebastel in bewegten Bildern

Benutzeravatar
Technikfreak L
Beiträge: 403
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 17:27
Wohnort: bei Hannover
Germany

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von Technikfreak L » Mi 30. Mai 2018, 21:22

nach der Zwangspause kann hier auch wieder etwas berichtet werden.

Zuerst muss ich noch das Anprobe-Bild vom letzten Mal nachreichen. habe ich erst kürzlich bemerkt, dass es fehlt.
Hit and Miss Motor (18).JPG



Dann habe ich mich endlich um den Zylinder gekümmert.
Die Rippen habe ich, wie vorgeschlagen mit rundem Grund ausgeführt.
Hit and Miss Motor (21).JPG
Die Rippen wurden nicht alle in einer Aufspannung eingestochen. Ich konnte das Teil nur von außen spannen, da Ich keine Rohrspitze habe, die das Teil mit der großen Bohrung hätte halten können. Da es hier jedoch nicht auf Rundlauf ankommt, habe ich mir dort auch wenig sorgen gemacht.
Nachdem alle Rippen erstellt waren, konnte dann auch endlich die Bohrung auf 38mm Ausgedreht werden, als Presssitz auf der Laufbuchse.
Hit and Miss Motor (22).JPG
Von der Herstellung der Buchse habe ich leider vergessen, Bilder zu machen, war aber nicht so spektakulär... :steinigung:
Wie vorher schon angedeutet, habe ich als Basis ein Hydraulikzylinderrohr verwendet, dessen Außendurchmesser nur noch, bis auf einen Absatz , auf 38mm abgedreht werden musste. Abschließend wurde es dann in den Zylinder eingeschrumpft.

Am Motor sieht es nun so aus:
Hit and Miss Motor (24).JPG
Mir gefällt es so recht gut. Ich hoffe, euch auch.
Die Rippen am Kopf werde ich auch in der Art wie am Zylinder ausführen, nur nicht so tief.
Drehbank: Emco Compact 8
Bohrmaschine: Interkrenn TB13 Klon

mein Gebastel in bewegten Bildern

Benutzeravatar
ArnoNym
Beiträge: 19
Registriert: So 17. Jul 2016, 20:28

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von ArnoNym » Mi 6. Jun 2018, 20:51

Hallo Technikfreak L,

sorry das ich in deinem Beitrag daszwischen poste. Ich habe eine Frage an dich. Auf dem Bild, wo du den Zylinder innen ausgedreht hast, ist ein Drehmeissel wie ich den noch nie gesehen habe (die Stange mit dem seitlich eingeschonbenen Meisel).
Was ist das für einer? :pfeif:
Ist der selber gebaut oder gibts den so zu kaufen? Weil gerade bei kleineren Löchern dürfte der nicht so schwingen, oder?

Grüße,
Arno
BF20L Vario
TU2807 V
Prusa i3 MK2

Benutzeravatar
Technikfreak L
Beiträge: 403
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 17:27
Wohnort: bei Hannover
Germany

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von Technikfreak L » Mi 6. Jun 2018, 21:23

ArnoNym hat geschrieben:
Mi 6. Jun 2018, 20:51
sorry das ich in deinem Beitrag daszwischen poste. Ich habe eine Frage an dich.
Kein Problem, dazu ist doch ein Forum da - zum Fragen stellen und Fragen beantworten.
ArnoNym hat geschrieben:
Mi 6. Jun 2018, 20:51
Auf dem Bild, wo du den Zylinder innen ausgedreht hast, ist ein Drehmeissel wie ich den noch nie gesehen habe
[...]
Ist der selber gebaut oder gibts den so zu kaufen?
Der ist selbst gebaut. Der HSS Drehling war in seinem vorherigen Leben ein 6mm Fräserschaft und die Bohrstange selbst ein Stück 16mm St-Wald-und-Wiese.
Das Teil hatte ich mal auf die Schnelle zusammen gebastelt, ist ja nichts dran, außer einer 6mm Bohrung und einem Gewinde zum Klemmen.
ArnoNym hat geschrieben:
Mi 6. Jun 2018, 20:51
Weil gerade bei kleineren Löchern dürfte der nicht so schwingen, oder?
Eigentlich umgekehrt. Der hier ist erst ab 20mm sinnvoll einsetzbar und wird bei mir im Wesentlichen für große und tiefe Bohrungen eingesetzt. Für kleinere Bohrungen gibt es ja die Innendrehstähle ganz aus HSS.


Ihr müsst in meinen Berichten keine Angst haben, sie durch fragen zu zerlabern. Zum Fragen und Kommentieren ist ein Forum doch da.
Drehbank: Emco Compact 8
Bohrmaschine: Interkrenn TB13 Klon

mein Gebastel in bewegten Bildern

Benutzeravatar
ArnoNym
Beiträge: 19
Registriert: So 17. Jul 2016, 20:28

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von ArnoNym » Mi 6. Jun 2018, 22:07

Hallo Technikfreak L,

danke für die Info. Ich glaube den werde ich mal nachbasteln. finde das Ding ne coole Idee. Dann kann ich es mal ausprobieren. :2up:

Grüße,
Arno
BF20L Vario
TU2807 V
Prusa i3 MK2

Benutzeravatar
Technikfreak L
Beiträge: 403
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 17:27
Wohnort: bei Hannover
Germany

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von Technikfreak L » Fr 8. Jun 2018, 19:19

Weiter geht es mit Pleuel und Kolben.

Das Pleuel habe ich aus einem 6mm-Alu-Flachmaterial ausgefräst.
Hit and Miss Motor (19).JPG
Um das Kugellager leichter montieren zu können aber auch um die engen Passtoleranzen zu umgehen, wird der Lagersitz geschlitzt und wie eine Schelle gespannt.
Die Bohrung wurde wieder provisorisch ausgespindelt (siehe Bild (12) bis (14)).
Hit and Miss Motor (20).JPG
Das Lager im Pleuelkopf ist ein Gleitlager aus Rotguss.

Der Kolben besteht auch aus Alu und bekommt einen Grauguss-Ring. Da ich solche Art Kolben auch schon mehrfach gezeigt habe, habe ich mir das Bildermachen erspart. Anders sind hier nur die zwei Gewindestifte, die den Kolbenbolzen fixieren.
Hier die fertigen Teile:
Hit and Miss Motor (25).JPG
Wie sollte ich den Kolbenring am besten montieren, ohne ihn gleich zu verbiegen oder zu zerbrechen? Das einzige Werkzeug, das ich zum Aufweiten habe ist eine Sicherungsringzange, aber ob die hier weiterhilft wage ich zu bezweifeln. :nixweiss:
Drehbank: Emco Compact 8
Bohrmaschine: Interkrenn TB13 Klon

mein Gebastel in bewegten Bildern

Tiberius
Beiträge: 122
Registriert: So 15. Jan 2017, 13:40
Wohnort: Rüsselsheim
Germany

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von Tiberius » Fr 8. Jun 2018, 19:42

Optimal wär natürlich ne Kolbenringzange aber evtl. geht das Aufweiten auch mit zwei Keilen.
Warum eigentlich nur ein Kolbenring? Kommt der Motor damit schon auf eine ausreichende Kompression?

Benutzeravatar
skipperharry
Beiträge: 219
Registriert: Di 8. Okt 2013, 18:44

Re: Einfacher Hit-And-Miss Motor ohne Gussteile

Beitrag von skipperharry » Fr 8. Jun 2018, 20:24

Drei dünne Blechstreifen 120 Grad versetzt an den Kolben legen und den Kolbenring drarüber schieben. :hi:
Wer immer in der Herde läuft sieht nur Ärsche.

Antworten