Wechselrad "Friedrich See" ........?

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 164
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Wechselrad "Friedrich See" ........?

Beitrag von Karsten » Mo 14. Mai 2018, 13:14

Moin Andi,
ich weiß gar nicht ob ich Deine Frage richtig verstehe (bin ja nur Kaufmann .... ;-) ),
aber ich bin jetzt in meiner Mittagspause noch schnell in meine Werkstatt gesprungen:
(Wenn's zum Ende geht, ist man ja besonders heiß ... :-D )

Da sich das mit dem Modulfräser ja so zog, wollte ich wenigstens so viel Arbeit wie
möglich vorher an der Drehbank erledigen.
Das Zahnrad hat an Nabe/Speichen/Zahnkranz 3 verschiedene Materialstärken.
Damit ich auf dem Rundtisch noch eine ausreichende Auflagefläche behalte,
habe ich auf einer Seite diesen Ring in Stärke der Nabe stehengelassen.
Zumal ich das Zahnrad mit 4 Speichen und nur 3 T-Nuten auf dem Rundtisch,
ja auch nur mit 2 Schrauben aufspannen konnte.
Den Rest habe ich gerade eben auf der Drehbank erledigt ......

Gruß Karsten
DSCF9142.JPG
Friedrich See EP1, Rotwerk EFM200DS, Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

elmech
Beiträge: 1445
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Wechselrad "Friedrich See" ........?

Beitrag von elmech » Mo 14. Mai 2018, 16:39

Guten Abend Karsten, tolle Arbeit gemacht! Meine Frage bezog sich auf die Aufspannung beim Fräsen der Seiten wo die beiden Spannschrauben gesetzt waren? Du hättest ja die Mutter wegnehmen müssen, um zu Fräsen und hättest dann nur noch eine Spannschraube gehabt? Dann hör mal auf mit nur "Kaufmann" Du bist mehr Mechaniker als mancher, der es mal gelernt hat! Da gibt es immer wieder Menschen, die erreichen eben auch an mehreren Fronten viel! Freundliche Grüsse Andi

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 164
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Wechselrad "Friedrich See" ........?

Beitrag von Karsten » Di 15. Mai 2018, 07:09

elmech hat geschrieben: Meine Frage bezog sich auf die Aufspannung beim Fräsen der Seiten wo die beiden Spannschrauben gesetzt waren? Du hättest ja die Mutter wegnehmen müssen, um zu Fräsen und hättest dann nur noch eine Spannschraube gehabt?
Ja das Zahnrad musste nochmal runter, denn ich kam auch an den Schrauben
(das sind T-Nuten-Schrauben) nicht vorbei.
Hab's dann in den schon fertig gefrästen "Fenstern" gespannt.
Mein "Auflagering" hat ja noch alles zusammengehalten.

Gruß Karsten
Friedrich See EP1, Rotwerk EFM200DS, Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

Antworten