Cazeneuve HBX360

Zeigt uns eure Maschinen!!
Benutzeravatar
Schruppgang
Beiträge: 49
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Wohnort: AW & D

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von Schruppgang » Di 13. Jun 2017, 22:05

Ahoi zusammen!

Irgendwie habe ich es am Wochenende schon wieder nur kurz in die Heimat geschafft, aber dafür ist wieder etwas Kleinkram abgearbeitet. Der hält ja bekanntlich am meisten auf... Die Liste wird kürzer!

Diesmal gab es noch ein bisschen was zu lackieren: Die Anbauteile des Schlosskastens um die ich mich lange gedrückt hatte.
Abkleben gehört irgendwie nicht zu meinen Lieblingsaufgaben.

[ externes Bild ]
Den Lagerbock der Leit/Zugspindel habe ich übrigens absichtlich nicht komplett vom Altlack befreit. Der modische Hammerschlaglack (würg) war noch dermaßen tragfähig, dass ich es bei einem leichten Anschliff belassen habe. 2-3 Lagen MIPA 2K Lack nass in nass radieren sämtliche Struktur des Altlacks inkl. Fehlstellen (!) weg. Mein Verbrauch ist freilich dementsprechend...

[ externes Bild ]

Das Ergebnis ist okay. Einzig ein paar kleine Punkte die ich bei der Vorbereitung übersehen hatte stechen heraus. Sieht aber auf dem Foto noch 3x schlimmer aus als es in Wirklichkeit ist.

[ externes Bild ]

Derweil befindet sich das Heidenhain DRO weiterhin in Reparatur. Hoffe die zweite Achse ist noch zu retten, Ersatzgeräte kosten selbst im Austausch über 300 Euro.

In den kommenden Wochen werde ich mir mal 4 Tage am Stück nehmen um mich dann voll und ganz der Maschine zu widmen.

Das war's für heute!
Grüße,
André
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise

Benutzeravatar
Schruppgang
Beiträge: 49
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Wohnort: AW & D

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von Schruppgang » Di 27. Jun 2017, 21:04

N'Abend zusammen!

Und mal wieder ein kurzes Update nach dem Wochenende.

Die Bedieneinheit hat einen (etwas überdimmensionierten aber schicken) Halter bekommen. Sie befindet sich nun rechts weit rechts, oben auf der rückwärtigen Abdeckung.

[ externes Bild ]

Ich wollte so wenig wie möglich über drehende Werkstücke greifen müssen.

[ externes Bild ]

Mein neuer Mitarbeiter ist jedenfalls stark begeistert von unserer Arbeit.
[ externes Bild ]

Die Maschine steht außerdem endlich wieder auf eigenen Füßen. Damit wir mit dem Hubwagen drunter kommen musste die Höhe auf knapp 53mm hoch. Ob das beim späteren Arbeiten problematisch wird, muss sich noch zeigen. Vermutlich wird das bei unserer "Leichtzerspanung" eher weniger auffallen. Laut Anleitung soll man die Maschine ja großzügig mit dem Fundament verbinden... das wird wegen der Fußbodenheizung jedoch schwierig. Immerhin ist das Bett so immer schön temperiert...

[ externes Bild ]

PS: Ja, wir haben die Maschine von "innen" nicht lackiert. Der Originallack war noch recht gut erhalten und frei von Rost... Etwas putzen könnten wir an dieser Stelle jedoch wirklich mal!

Den Motor konnte ich auch schon wieder testweise in Betrieb nehmen. Bevor ich das Thema Schaltschrank jedoch abschließe möchte ich erst einmal noch ein paar Veränderungen an der Verkabelung vornehmen. Die Schütze werden erst einmal bleiben (und später gegen modernere Varianten ersetzt). Zunächst möchte ich aber unbedingt die Reihenklemmen sowie einige Leitungen tauschen.

Ihren ersten produktiven Einsatz, wenn man das so nennen kann, hat die Drehmaschine übrigens auch schon geleistet. Ich hatte vor ein paar Monaten einen gebrauchten Schraubstock mit hydraulischer Unterstützung gekauft, welcher jedoch so mies verpackt war dass er einen Transportschaden erlitt. Die Spindel war um 15mm verbogen, spannen unmöglich. Dank Drehfutter und einem übergeschobenen Stahlrohr ist der Schraubstock jetzt wieder heil.

In Zwischenzeit hat sich auch schon einiges an Zubehör angesammelt und zusätzlich ist noch ein 200er Vierbackenfutter auf dem Weg. Das sollte erst einmal für den Start reichen (wobei so eine richtige Planscheibe mit Nuten wäre noch nett...). So langsam müssen wir über ein neues Schwerlastregal nachdenken... wie verstaut ihr eure Zubehör und Anbauteile?

[ externes Bild ]

Viele Grüße aus dem Rheinland,
André
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise

Benutzeravatar
Schruppgang
Beiträge: 49
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Wohnort: AW & D

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von Schruppgang » So 15. Okt 2017, 17:23

Das letzte Update ist schon wieder etwas her. Auf besondere Nachfrage heute mal ein paar Details zur geänderten Teleskoprohrabdichtung der Zug/Leitspindel.

Im Original passen hier nur recht teure Cazeneuve Dichtungen. Durch den Umbau können wir jetzt auf Standarddichtungen aus dem Hydraulikbereich zurückgreifen.

Die neuen Adapter sind aus Alu und wurden mit 2K Kleber eingesetzt. Vor dem Zusammenbau haben wir die Rohr mit Schleifpapier abgezogen, ansonsten können die Dichtungen beschädigt werden.

[img]https://uploads.tapatalk-cdn.com/201710 ... 496141.jpg[/img]

[img]https://uploads.tapatalk-cdn.com/201710 ... 97abc7.jpg[/img]

Hier die alte und neue Variante im Vergleich

[img]https://uploads.tapatalk-cdn.com/201710 ... e413bb.jpg[/img]

Grüße,
André
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise

Helix
Beiträge: 889
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 10:19
Germany

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von Helix » So 15. Okt 2017, 22:22

Schön gelöst, lese gerne mit, ist eine tolle Maschine :goodpost:

Benutzeravatar
Schruppgang
Beiträge: 49
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Wohnort: AW & D

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von Schruppgang » Mi 25. Okt 2017, 16:21

Hier noch mal ein paar Details zu den verwendeten Teilen...

Wellendichtring 13 AS 030042 30/42/8 mm 2x
Wellendichtring 13 AS 034052 34/52/10 mm 2x
Wellendichtring 13 AS 038050 38/50/10 mm 2x
Drehteil 1 30 mm 2x Zeichnung
Drehteil 2 34 mm 2x Zeichnung
Drehteil 3 38 mm 2x Zeichnung

Die ganze Geschichte hat mein Mitbauer Fabian nochmal im Blog für euch zusammengefasst.
http://cnc.a-ueberbach.de/cazeneuve/wer ... teil-8-12/

Grüße,
André
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise

Benutzeravatar
Schruppgang
Beiträge: 49
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Wohnort: AW & D

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von Schruppgang » Mi 11. Apr 2018, 12:24

Hallo zusammen,

nach längerer Abstinenz gibt es jetzt wieder etwas neues zu berichten. Die Maschine ist komplett wieder zusammen gebaut, wurde mit Hydraulik und Bettbahnöl befüllt und dreht seitdem wieder aus eigener Kraft.

Hier nochmal der Vorher / Nachher Vergleich:
IMG_2831-1024x768.jpg
IMG_9216-1024x768.jpeg


Kurz vor dem Ziel hatten wir noch ein wenig mit dem Schaltschrank zu kämpfen, die Maschine wollte nicht starten. Im Endeffekt war eine der Schraubsicherungen defekt... das Plättchen zur Anzeige hatte jedoch nicht ausgelöst.

Jetzt steht noch ein bisschen Kleinkram an. Die Maschinenbeleuchtung muss eingebaut werden und wir überlegen die Haidenhein Digitalanzeige gegen etwas moderneres zu ersetzen. Hier ist leider einer der beiden Kanäle defekt und ein dritter Kanal wäre auch ganz praktisch.

Die umgebauten Zug/Leitspindel Teleskoprohre bzw. deren Abdichtung funktioniert bisher tadellos und jetzt, wo der Schmierstoff langsam an sämtliche Schmierstellen gelangt, arbeitet die Mechanik auch wieder angenehm gleichmäßig.

Gruß,
André
Dateianhänge
IMG_9224-1024x768.jpeg
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise

sepp
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 23:32
Austria

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von sepp » Mi 11. Apr 2018, 15:54

Sehr, sehr hübsch ist sie deine neue Katze! ;-)
Ich wünsch dir viel Freude damit nach der vielen Arbeit. Ist ein wirklich schönes Maschinchen geworden! Und ist was Außergewöhnliches, was nicht jeder im Keller hat!

:hi: Sepp

Benutzeravatar
Schruppgang
Beiträge: 49
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Wohnort: AW & D

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von Schruppgang » Do 17. Mai 2018, 19:50

Dankeschön!
In den Keller möchte ich die 1,3 to auch nicht tragen müssen ;)

Spaß bringt sie auf jeden Fall.
Mittlerweile dreht sie und produziert wirklich ansehnliche Oberflächen. Mit dem Schlosskasten und seinen vielen Funktionen kommt man nach recht wenig Anlauf erstaunlich gut zurecht. Auch die Variomatik gefällt... Zum Werkstückmittelpunkt hin flexibel die Geschwindigkeit regeln zu können ist schon eine feine Sache. Hier mal ein Reststück zum üben.
IMG_9897.JPG

Einzig der Futterflansch ist murks. Wir vermuten, dass er vom Vorbesitzer selbst gedreht wurde. Selbst nach dem Überdrehen und Auftragsschweißen einer neuen Passfläche für das Futter sind die Messwerte nicht ganz sauber. Bei Gelegenheit werden wir die Kegelfläche mal tuschieren und den Sitz überprüfen. Vermutlich läuft es auf den Kauf zumindest eines "guten" Flansches hinaus.
IMG_9873.JPG
Als nächstes kommt auch wieder KSS in den Tank. Damit das bei unserer Gelegenheitsnutzung nicht gleich schlecht wird haben wir uns eine Kombination aus Sieb, Filter und Belüftungspumpe überlegt. Näheres demnächst.
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise

Benutzeravatar
Schruppgang
Beiträge: 49
Registriert: So 19. Feb 2017, 21:31
Wohnort: AW & D

Re: Cazeneuve HBX360

Beitrag von Schruppgang » So 29. Jul 2018, 23:13

Anton Cech hat geschrieben:
Mi 7. Jun 2017, 13:19
ja ich habe mir 3 Flansche unter Weinkrämpfen bestellt.
Hallo Anton,

bei mir steht jetzt leider doch ein "gekaufter" Futterflansch an. Der mitgelieferte hat ein sehr fragwürdiges Tragbild am Kegel und ohne eine ordentliche Basis kann ich mir keinen eigenen drehen.
Weißt du noch wo du damals deine Futterflansche bestellt hast? Mir wäre aktuell nur Ladner in Frankreich bekannt, die sowas auf Lager haben.

Danke und Gruß,
André
Fräsmaschine Korradi UW1 | Drehbank Cazeneuve HBX 360 | CNC Fräse Eigenbau in Portalbauweise

Antworten