Oberhitze Grill

Hier gehören eure Kunstwerke rein!
Benutzeravatar
hbose
Beiträge: 69
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 19:20
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von hbose » Mo 6. Feb 2017, 14:47

Rhöni hat geschrieben:Hallo Hans, könntest du noch etwas zu der Dichtschnur sagen ? (zB. woher etc..Ofenbau ?))
Da gibst ja 1000 verschiedene Formate. :o
Hallo,

die geflochtenen Dichtschnüre sind ungeeignet da viel zu starr und zu dick. Ich nehme diese hier: http://www.ebay.de/itm/310969113175?_tr ... EBIDX%3AIT

Die Hitzebständigkeit von 550°C reicht an der Übergangsstelle zum Alu aus. Es ist die gleiche die auch der Brennerhersteller einsetzt.

Salu Hans
Der optimale Arbeitspunkt ist bei maximaler Rauchentwicklung gefunden. http://www.roehrenkramladen.de

Benutzeravatar
555Nase
Beiträge: 421
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 01:39
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von 555Nase » Mo 6. Feb 2017, 15:07

Wird das Fleisch hochkant gebraten, weil die Kiste so hoch ist ?
Kein Argument überzeugt einen Idioten. (Richard P. Feynman)

Benutzeravatar
hbose
Beiträge: 69
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 19:20
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von hbose » Mo 6. Feb 2017, 15:17

555Nase hat geschrieben:Wird das Fleisch hochkant gebraten, weil die Kiste so hoch ist ?
Hallo,

ja, die Kinderportionen, die 750gr T-Bone Steaks für die Erwachsenen kommen flach da rein, da brauchst schon etwas Platz. :P

Spass beiseite. Der große Abstand ist notwendig damit das Fleisch beim nachziehen in der Schale nicht zuviel Hitze abbekommt.

[ externes Bild ]

Salu Hans
Der optimale Arbeitspunkt ist bei maximaler Rauchentwicklung gefunden. http://www.roehrenkramladen.de

Benutzeravatar
hbose
Beiträge: 69
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 19:20
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von hbose » Sa 11. Feb 2017, 21:48

Hallo

Nummer 3 ist jetzt auch fertig. Musste etwas pfuschen :D, die Brennerplatte hatte Untermaß. Deshalb ist die Lochblechabdeckung 6 mm tiefer angebracht um das zu kaschieren..

Das Zwillingspärchen.

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Salu Hans
Der optimale Arbeitspunkt ist bei maximaler Rauchentwicklung gefunden. http://www.roehrenkramladen.de

dwasser
Beiträge: 26
Registriert: Do 2. Dez 2010, 00:24
Germany

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von dwasser » Sa 18. Feb 2017, 18:25

Hallo Hans,
super Teil! Kannst Du vielleicht Deine aktuelle Wilms Bestellliste posten oder sind es noch genau die in Deiner Zeichnung vermerkten Maße/Teile?

Viele Grüsse und vielen Dank für Deinen Bauplan,
Daniel

Benutzeravatar
hbose
Beiträge: 69
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 19:20
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von hbose » Sa 18. Feb 2017, 20:06

Hallo

die Pläne in der PDF stimmen noch.

Bei der Brennerplatte fehlen die Ausschnitte für den Gasregler und den Piezozünder. Die hängen von den eingesetzten Bauteilen ab.

Salu Hans
Der optimale Arbeitspunkt ist bei maximaler Rauchentwicklung gefunden. http://www.roehrenkramladen.de

Benutzeravatar
hbose
Beiträge: 69
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 19:20
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von hbose » So 19. Feb 2017, 22:42

Hallo,

Nummer 4 liegt auf der Werkbank, die Verwandschaft hat den Druck erhöht :willauch: .

Die Alu-Platten waren dieses mal ziemlich "winsch" (verdreht), das machte beim Bohren und montieren richtig Probleme. Ich hoffe das nach dem ersten anheizen es einen ordentlichen Knacks gibt und das Material sich für eine Vorzugsrichtung entscheidet, die Schrauben werden die Richtung vorgeben.

[ externes Bild ]

Das Material für Nummer 5 liegt auch schon bereit.

[ externes Bild ]


Salu Hans
Der optimale Arbeitspunkt ist bei maximaler Rauchentwicklung gefunden. http://www.roehrenkramladen.de

dwasser
Beiträge: 26
Registriert: Do 2. Dez 2010, 00:24
Germany

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von dwasser » Mo 20. Feb 2017, 23:52

Hallo Hans,
eine Frage: Weshalb hast Du Alu genommen? Sieht schon super aus Deine Kiste aber ich könnte mir vorstellen das es mit VA Blech und ein paar Schweissnähten preislich noch etwas nach unten geht und besser zum reinigen ist?

Viele Grüße,
Daniel

Benutzeravatar
hbose
Beiträge: 69
Registriert: Sa 26. Sep 2015, 19:20
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von hbose » Di 21. Feb 2017, 07:42

dwasser hat geschrieben:Hallo Hans,
eine Frage: Weshalb hast Du Alu genommen? Sieht schon super aus Deine Kiste aber ich könnte mir vorstellen das es mit VA Blech und ein paar Schweissnähten preislich noch etwas nach unten geht und besser zum reinigen ist?

Viele Grüße,
Daniel
Hallo,

das hatte ich Eingangs schon gesagt: VA wäre teurer geworden, ich habe keine Ahnung vom Schweissen, kann ich mit der CNC nicht bearbeiten und versaut mir das Werkzeug. :-)

Salu Hans
Der optimale Arbeitspunkt ist bei maximaler Rauchentwicklung gefunden. http://www.roehrenkramladen.de

nockenfräser
Beiträge: 420
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 08:44
Wohnort: D-85579
Germany

Re: Oberhitze Grill

Beitrag von nockenfräser » Di 21. Feb 2017, 08:05

Lustig: Meine Eltern haben in den spätsechzigern/frühsiebzigern einen Gasgrill bei Quelle oder Neckermann erworben, der genau einen solchen Gasheizstrahler über dem Grillgut angeordnet hatte.
Das Gerät war (mit ziemlicher Sicherheit) ein DDR-Produkt, das Blech war äußerst mäßig lackiert und rostete sehr schnell, die Fettwanne aus tiefgezogenem 0,5er Reinaluminium war ständig verbogen, der vernickelte(nicht verchromte!) Grillrost entledigte sich seiner Nickelschicht recht bald.
Aber vom Prinzip her unschlagbar, ich hab seitdem keinen besser funktionierenden Gasgrill gesehen. Und dank Dir kann ich ihn jetzt in Schwerlastqualität nachbauen. :-D

Dank,
Hans

Antworten