Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Werkzeugmacher
Beiträge: 2
Registriert: Do 31. Mai 2018, 13:30
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von Werkzeugmacher » Do 31. Mai 2018, 20:45

Hallo,

ich konnte eine alte ziemlich ungepflegte db 560 erwerben und bin gerade dabei diese wieder herzurichten. Euer bisheriger Erfahrungsaustausch war schon hilfreich. Könnte mir jemand die Bedienungsanleitung zur Maschine zur Verfügung stellen? Mich würden speziell die Angaben zu den Ölfüllständen / Ölsorte etc. interessieren.

Grüße aus der Werkstatt
Jochen
Grüße
Jochen

Werkzeugmacher
Beiträge: 2
Registriert: Do 31. Mai 2018, 13:30
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von Werkzeugmacher » Mo 4. Jun 2018, 13:40

Wenn ich die Tabellen für die Steigungen an meiner Maschiene ansehe, so muss nach meiner Ansicht ein Fehler bei den Zahnrädern in der rechten oberen Tabelle ( unter der Voraussetzung, dass die linken Tabellen stimmen) sein. Denn in beiden Fällen sind die Übersetzungen 40/127 - 120/40 angegeben. Auf einem eurer Bilder kann ich für diese Tabelle 30/127 - 120/40 erkennen. Wie ist das bei euren Maschinen?
Grüße
Jochen

RennMarkus
Beiträge: 252
Registriert: Do 3. Apr 2014, 00:18
Wohnort: Nähe Schwäbisch Hall
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von RennMarkus » Mo 4. Jun 2018, 18:00

Hallo Jochen,

werden dir meine Bilder direkt angezeigt oder musst sie extern öffnen? War alles mal so verlinkt dass sie direkt angezeigt werden.

Gruß
Markus

horowitz
Beiträge: 27
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Di 26. Jun 2018, 16:12

Hallo Jochen,

willkommen im Kreis der DB-560-Besitzer. Leider hat keiner von uns eine Bedienungsanleitung für die Maschine und ich bin nirgends fündig geworden. Damals gab es halt noch keine PDF-Dateien. Wir können Dir aber alle Fragen zur Bedienung beantworten. Die Maschine braucht an drei Stellen Öl. In den beiden Spindellagern, im Schloßkasten und im Getriebekasten. Die beiden Schaugläser auf der Vorderseite zeigen den Ölstand in den Spindellagern, wenn er zwischen den beiden roten Strichen liegt, ist er in Ordnung. Das Öl im Schloßkasten wird soweit aufgefüllt, bis es an der hintern Öffnung herausläuft. Die Öffnung habe ich mit einem Schauglas (siehe Bilder) verschlossen, damit keine Späne eindringen und man
DSC02234.JPG
DSC02235.JPG
den Ölstand besser im Auge hat. Unter dem Deckel des Getriebekastens befindet sich ein Stofffilz. Er ist nur lose aufgelegt. Füllt man dort Öl ein, saugt sich das Filz voll Öl und gibt es langsam an die Ölbohrungen der einzelnen Getriebewellen ab. Nachdem das Öl durch die Wellenlager gelaufen ist, tropft es unten ab. Unter dem Getriebekasten sammelt sich also kontruktionsbedingt (Verlustschmierung) abtropfendes Öl an. Das gilt auch für die Wellenlager des Schloßkastens. Die haben keine Dichtung und lassen das Öl langsam durch. Als Öl für alle drei Stellen empfehle ich normales Getriebeöl aus dem KFZ-Bereich, SAE80 oder SAE90. Alle 3-6 Monate, je nach Benutzung, füllt man in den Getriebekasten einen Fingerhut bis Schnapsglas voll Öl in die Bohrung der Ölschraube (schwarzes Plastik). Für die ganzen Schmiernippel benutze ich eine normale Fettpresse (mit Mundstück für Trichterschmiernippel), in die ich ebenfalls Getriebeöl eingefüllt habe. Alle 10 bis 20 Betriebsstunden werden die Schmierstellen abgeschmiert (1x pumpen).

Die Restaurierungarbeiten an meiner Maschine sind jetzt abgeschlossen, die noch fehlenden Stirnplatten mit der Beschriftung sind jetzt montiert. Die Übersetzungen meines Getriebes scheinen mit der von Markus identisch zu sein. Stell doch mal ein Foto von Deiner Getriebetabelle ein, damit wir den Unterschied sehen. Ein paar Fotos von der ganzen Maschine wären auch schön.

Gruß
Marco
Dateianhänge
DSC02228.JPG
DSC02229.JPG
DSC02230.JPG
DSC02231.JPG

RennMarkus
Beiträge: 252
Registriert: Do 3. Apr 2014, 00:18
Wohnort: Nähe Schwäbisch Hall
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von RennMarkus » Di 10. Jul 2018, 18:38

Hallo,

also bei meiner Maschine war ne Art Bedienungsanleitung dabei. Hatte sie sogar schon mal eingescannt...

Gruß
Markus

horowitz
Beiträge: 27
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Mo 16. Jul 2018, 23:24

Hallo Markus,

kannst Du mir Deine Bedienungsanleitung per PN schicken?

Gruß Marco

RennMarkus
Beiträge: 252
Registriert: Do 3. Apr 2014, 00:18
Wohnort: Nähe Schwäbisch Hall
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von RennMarkus » Di 17. Jul 2018, 17:48

Hallo,

schick mir bitte deine PN mit deiner Email-Adresse.

Gruß
Markus

horowitz
Beiträge: 27
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Mo 5. Nov 2018, 20:26

Hallo DB560-Freunde,

zunächst möchte ich mich herzlich bei Markus bedanken, dass er sich die Mühe gemacht hat, die Bedienungsanleitung einzuscannnen und uns zur Verfügung zu stellen.

Bei der Überholung meiner Maschine habe ich breits festgestellt, dass die Gewindespindel für den Planschlitten stark abgenutzt ist. Im Hauptarbeitsbereich sind die Gewindespitzen schon ganz platt. Deshalb lässt sich auch das Gewindespiel nicht mehr richtig einstellen. Ich habe sie aber erst mal wieder eingebaut, damit ich mich in Ruhe nach Ersatz umsehen kann. Trotz intensiver Suche war aber kein Original-Ersatzteil aufzuteiben. Die Gewindespindel hat einen Durchmesser von 16mm, eine Steigung von 2mm und ist ein Linksgewinde (LH). Beim Blick in das Tabellenbuch habe ich festgestellt, dass M16x2(LH) ein Standardgewinde ist. Eine passende Gewindestange war deshalb bei Ebay leicht zu bekommen. Diese habe ich dann nach den Maßen meiner Originalspindel bearbeitet. Um das Gewinde nicht zu beschädigen, habe ich mir eine Spannhülse aus Alu gedreht. Dass das Gewinde nun bis zum Zahnrad geht, spielt für die Funktion keine Rolle. Nach dem Zusammenbau läßt sich das Gewindespiel wieder sauber einstellen und liegt jetzt bei 0,1mm. Bei der Gelegenheit habe ich gleich noch ein anderes Übel beseitigt. Die Bohrung im Kurbelrad war deutlich größer als der entsprechende Zapfen auf der Gewindespindel, weshalb es nach dem Anziehen der Madenschraube immer rumgeiert ist. Das Kurbelrad habe ich nun leicht aufgebohrt, plangedreht und den den Zapfen dazu passend gemacht. Mit minimalen Spiel läuft der Skalenring nun schön plan an dem 0-Strich.

Beim Längsdrehen der Geindespindel musste ich den Meissel weit herausspannen, damit das Kurbelrad des Oberschlittens nicht am Reitstock ansteht. Dieses Problem habe ich auch gleich beseitigt.

Wer seine Planspindel ebenfalls erneuern will, kann den Rest der Gewindestange gegen Erstattung der Versandkosten haben.
Dateianhänge
DSC02462.JPG
DSC02463.JPG
DSC02464.JPG
DSC02472.JPG
DSC02465.JPG
DSC02466.JPG
DSC02467.JPG
DSC02468.JPG
DSC02469.JPG
DSC02470.JPG
DSC02471.JPG
DSC02473.JPG
DSC02474.JPG
DSC02475.JPG
DSC02476.JPG

Antworten