Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

RennMarkus
Beiträge: 308
Registriert: Do 3. Apr 2014, 00:18
Wohnort: Nähe Schwäbisch Hall
Germany

Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von RennMarkus » So 13. Apr 2014, 12:24

Hallo,

wollte mal fragen wer auch noch so eine Maschine besitzt bzw. in der Werkstatt stehen hat - die Maschine die hier steht hat eine durchaus kuriose Lebensgeschichte...

"Meine" ist nicht meine, sondern sie gehört einem Bekannten der sie ca. 1980/81 gekauft hat und sie nie aufstellen konnte. Aus besagtem Platzmangel wurde sie im Keller seines Elternhauses untergestellt aber diesen musste sie 2007 verlassen und sie wurde in einem Stall eines anderen Bekannten untergestellt. Dort stand im Jahr 2009 der Umbau des Stalls an und seit dem steht sie bei mir in der Werkstatt. Ich habe die Maschine also im Alter von knapp 30Jahren als Neumaschine in Betrieb genommen... :-D

Die Maschine hat in den letzten Jahren gute Dienste geleistet, wobei sie ihre chinesische Herkunft leider nicht ganz verleugnen kann :pfeif: Nun ja, sie ist wohl nicht die größte und steifste aber sie reicht aus. Jedoch habe ich in letzter Zeit auch einige kleine Probleme die (teilweise) auch auf mangelnde Pflege meinerseits (wusste manches nicht besser) zurückzuführen sind.
  • - Die Backenfutter (3 bzw. 4-Backen WMW 130mm) haben teilweise unbrauchbare Backen, weil sie nicht sauber geschliffen sind, so werden die Drehteile von den Anlageflächen der Stufen weggedrückt.
  • - Die Backen muss ich wohl mal ausschleifen weil es immer mehr an Rundlauf fehlt, hierzu werde ich bei Gelegenheit mal hier fragen wie das geht.
  • - Die Backenfutter laufen teilweise etwas schwer beim spannen bzw. einzelne Backen in den Nuten und ich dachte schon daran sie evtl. zu ersetzen aber ich weiß nicht wo ich passende finden könnte...
  • - Die Leitspindel arbeitet zuverlässig und ich konnte damit auch schon wirklich präzise Gewinde drehen aber die Leitspindel macht seit einger Zeit Probleme. Da gibt es einen Punkt der auch deutlich am Handrad des Bettschlitten fühlbar ist, wo sie in der Bewegung "stockt" und die Folge sind "Wellen" im Werkstück beim längsdrehen! Kann sich jemand erklären wovon das kommen könnte? Ich hatte schon an einen verirrten Span gedacht der irgendwo klemmt, allerdings hatte ich mich bisher nicht getraut die Maschine zu zerlegen.
  • - Die Elektrik bzw. der Einschalt- so wie der Notaus-Taster sind oben auf dem Riemenkasten der Maschine angebracht, das ist teilweise ziemlich blöd wenn man da ran muss und ich würde die gerne so umändern, dass sie vorne vor der Maschine sitzen, hat das schon mal jemand gemacht?
So, das waren erstmal die Sachen die mir so einfallen. Vielleicht wisst ihr ja die eine oder andere Lösung für meine Probleme.

Gruß
RennMarkus

RennMarkus
Beiträge: 308
Registriert: Do 3. Apr 2014, 00:18
Wohnort: Nähe Schwäbisch Hall
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von RennMarkus » Mo 14. Apr 2014, 14:01

Hallo,

es ist wohl wie ich vermutet hatte, die Maschine ist ein Exot! Nur gut, dass mein Bekannter damals fast alles was es dafür zu kaufen gab auch gleich gekauft hat...

Naja ich werde die Maschine wohl wirklich mal teilweise zerlegen müssen um nach dem Vorschub-Problem zu schauen. Sollte es dann noch Fragen zu einzelnen Details geben werden ich versuchen sie zu stellen.

Gruß
RennMarkus

horowitz
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Do 30. Mär 2017, 23:12

Hallo RennMarkus,

seit Anfang des Jahres besitze ich auch eine DB 560-127. Ich habe sie gebraucht gekauft und erst mal komplett zerlegt, da sie in einem erbärmlichen Zustand war. Mittlerweile sind die Einzelteile neu lackiert und ich baue sie gerade wieder zusammen.

Da die Maschine sehr selten ist, bin auch ich an einem Erfahrungsaustausch interessiert.
Bitte melde dich nochmals.

Gruß
Horowitz

RennMarkus
Beiträge: 308
Registriert: Do 3. Apr 2014, 00:18
Wohnort: Nähe Schwäbisch Hall
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von RennMarkus » Fr 31. Mär 2017, 03:10

Hallo,

"meine" Maschine gibt es auch noch...
Die Maschine hat in den letzten Jahren gute Dienste geleistet, wobei sie ihre chinesische Herkunft leider nicht ganz verleugnen kann :pfeif: Nun ja, sie ist wohl nicht die größte und steifste aber sie reicht aus. Jedoch habe ich in letzter Zeit auch einige kleine Probleme die (teilweise) auch auf mangelnde Pflege meinerseits (wusste manches nicht besser) zurückzuführen sind.

- Die Backenfutter (3 bzw. 4-Backen WMW 130mm) haben teilweise unbrauchbare Backen, weil sie nicht sauber geschliffen sind, so werden die Drehteile von den Anlageflächen der Stufen weggedrückt.
- Die Backen muss ich wohl mal ausschleifen weil es immer mehr an Rundlauf fehlt, hierzu werde ich bei Gelegenheit mal hier fragen wie das geht.
- Die Backenfutter laufen teilweise etwas schwer beim spannen bzw. einzelne Backen in den Nuten und ich dachte schon daran sie evtl. zu ersetzen aber ich weiß nicht wo ich passende finden könnte...
- Die Leitspindel arbeitet zuverlässig und ich konnte damit auch schon wirklich präzise Gewinde drehen aber die Leitspindel macht seit einger Zeit Probleme. Da gibt es einen Punkt der auch deutlich am Handrad des Bettschlitten fühlbar ist, wo sie in der Bewegung "stockt" und die Folge sind "Wellen" im Werkstück beim längsdrehen! Kann sich jemand erklären wovon das kommen könnte? Ich hatte schon an einen verirrten Span gedacht der irgendwo klemmt, allerdings hatte ich mich bisher nicht getraut die Maschine zu zerlegen.
- Die Elektrik bzw. der Einschalt- so wie der Notaus-Taster sind oben auf dem Riemenkasten der Maschine angebracht, das ist teilweise ziemlich blöd wenn man da ran muss und ich würde die gerne so umändern, dass sie vorne vor der Maschine sitzen, hat das schon mal jemand gemacht?

So, das waren erstmal die Sachen die mir so einfallen. Vielleicht wisst ihr ja die eine oder andere Lösung für meine Probleme.
Habe den Unterbau erneuert bzw. den Tisch verstärkt auf dem sie steht - die Maschinenfüße hat er damals nämlich nicht gekauft :cry:

Das Problem mit dem Vorschub ist gelöst und auch die Pflege habe ich etwas verbessert. Dennoch sind nach ca. 35Jahren immer noch die ersten Keilriemen drauf. Um sie zu wechseln muss man wohl die halbe Maschine zerlegen und da will ich noch nicht ran. Wozu auch, sind top eigentlich...

Ansonsten dreht die Maschine präzise und nach dem vermessen der Vorschübe sind alle metrisch, trotz zölliger Skalenringe. Ich kann damit jedenfalls drehen bis auf 1-2/100mm wenn es gut geht - hab erst wieder 4 Kolben drauf bearbeitet...

Die Futter sind immer noch die alten, wurden zerlegt und gereinigt, die Backen laufen eigentlich gut jetzt. Leider hat sich nach dem reinigen am 3-Backenfutter zwischenzeitlich ein Höhenschlag von ca. 1/10mm eingestellt. Stört mich etwas aber ich kann damit umgehen im Moment. Ausschleifen will ich die Backen nicht, obwohl das wegdrücken der Drehteile von der Anlagefläche nervt - vermutlich müsste ich dann die kompletten Backen ersetzen und ich denke die bekomme ich wohl nirgends mehr!

Ansonsten plane ich mit dem Besitzer einige kleine Umbauten wie z. B. bessere Schmiernippel im Bettschlitten, vielleicht ein Wechselhalter etc.

Ich habe schon oft über eine "eigene" große Drehmaschine nachgedacht aber bisher wurde es nur die kleine von Dema. Die Einhell macht eigentlich auch keinen Ärger und ausgiebig getestet hätte ich sie ja jetzt, wenn nur der Preis stimmen würde (hat 1980 wohl mal 6000DM gekostet mit einigem Zubehör - für das Geld bekomme ich heute ne neue Chinadrehe mit allem Zubehör in guter Qualität!)...

Wo hast deine Maschine her und was hast du daran machen müssen?

Hast du die Unterlagen dazu?

Zeig sie doch mal...

Gruß
Markus
Zuletzt geändert von RennMarkus am Fr 31. Mär 2017, 03:30, insgesamt 2-mal geändert.

RennMarkus
Beiträge: 308
Registriert: Do 3. Apr 2014, 00:18
Wohnort: Nähe Schwäbisch Hall
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von RennMarkus » Fr 31. Mär 2017, 03:14

P. S. da scheinen wir was deutlich selteneres zu haben als viele andere hier!!! :P

horowitz
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Mi 19. Apr 2017, 18:57

Hallo,
ich habe es leider erst heute gecheckt, dass Du geantwortet hast. Ich habe schon jahrelang nach einer gebrauchten Tischdrehmaschine Ausschau gehalten, aber was da angeboten wurde, war entweder uralt oder sauteuer. Ich wollte unbedingt eine Maschine mit Planvorschub. Eine Neue bekommt man kaum für unter €2500 und hat dann nur so ein Chinateil. Letzten Herbst bin ich auf eine Anzeige bei ebay-Kleinanzeigen gestoßen. In der Nähe von Regensburg verkauft einer seine Einhell. Also gleich angerufen und für den nächsten Tag einen Termin gemacht. Dort angekommen, trat erst mal Ernüchterung ein, die Maschine war völlig heruntergekommen, ungepflegt und alles mit Flugrost übersät. Dafür hat alles augenscheinlich funktioniert. Der Besitzer hat die Maschine auf Zahnradantrieb umgebaut. Da aber der Spindelkasten unten offen ist, liefen die Zahnräder nicht im Ölbad sondern trocken. Das hat einen fürchterlichen Lärm gemacht. Nach einiger Zeit wurden wir uns bei €500 einig und ich habe die Maschine mitgenommen. Zuhause habe ich sie dann erst mal komplett zerlegt, alle Teile sandstrahlen und neu lackieren lassen. Beim Zerlegen sind dann einige Macken zum Vorschein gekommen. In die Zahnstange, für den Längsvorschub, hat sich wohl ein größerer Span eingeklemmt. Statt dem Problem auf den Grund zu gehen, hat der Vorbesitzer das Zahnrad mit Gewalt weitergedreht, was dazu geführt hat, dass Zahnstange und Zahnrad ruiniert waren. Die Zahnstange gibt es günstig von der Stange, das Zahnrad habe ich neu anfertigen lassen. Auch der Motor ist fast hinüber. Auf dem Typenschild steht eindeutig, dass er in der Sternschaltung anzuklemmen ist, der Vorbsesitzer hat ihn in Dreieckschaltung laufen lassen. Dadurch ist die Wicklung zu heiss geworden und der Kupferlack um die Drähte ist geschmolzen und herausgelaufen. Da war ein neuer Motor fällig. Momentan bin ich gerade dabei, die Maschine wieder auf den ursprünglichen Riemenantrieb zurückzurüsten, vom Vorbesitzer habe ich vermeintlich alle Teile bekommen, dem ist aber nicht so. Ich habe zwar alle Riemenscheiben, aber die passen nicht mehr auf die Spindel, hier hat er wohl Material abgedreht. Jetzt muß ich in die Riemenscheibe eine Buchse einarbeiten. Für den Motor habe ich mir einen Frequenzumrichter besorgt, damit lässt sich die Motordrehzahl zwischen 60 und 5500 U/min stufenlos einstellen. Ein Umlegen der Riemen wird also nur selten nötig sein. Die Maschine hat ja zwei Riemen, einer vom Motor zur Zwischenwelle und einer von der Zwischenwelle zur Spindel. Damit sind 2x3=6 Gänge möglich. Der zweite Riemen läßt sich nur wechseln, wenn man die Spindelwelle ausbaut. Eigentlich kein großer Akt, aber ich habe bei dieser Gelegenheit neue Lager und Simmerringe besorgt. Gerade die Simmerringe sind nach über 30 Jahren spröde und dichten nur noch ungenügend ab. Bei dieser Gelegenheit wäre für mich interessant, welche Länge die beiden Keilriemen bei Dir haben. Kanns Du da mal nachsehen und mir die Länge durchgeben?
Ich werde Mal ein paar Fotos machen und hier einstellen, vielleicht kannst Du das auch von Deiner Maschine machen.

Gruß
Marco

horowitz
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Mi 19. Apr 2017, 23:59

Hallo Markus,
auch ich habe kein Bedienungsanleitung zu meiner Maschine bekommen, aber als gelernter Industriemechaniker ist die Bedienung für mich kein Problem. Für Fragen zur Maschine und rund ums Drehen stehe ich immer zur Verfügung. Hier noch ein paar Bilder.
DSC01264.JPG
Die andere Hälfte ist gerade in Arbeit.
Dateianhänge
DSC01245.JPG
DSC01246.JPG
DSC01247.JPG
DSC01248.JPG
DSC01249.JPG
Die neue Zahnstange mit Zahnrad
DSC01250.JPG
DSC01251.JPG
DSC01252.JPG
DSC01253.JPG
Mein glasperlengestahltes Dreibackenfutter und das Wendeherz
DSC01254.JPG
DSC01255.JPG
DSC01256.JPG
Die alte Zahnstange mit Zahnrad
DSC01257.JPG
Die neuen Schmiernippel, links ein Trichterschmiernippel M6x1, rechts ein Klappöler. Das Bohrung für den Trichterschmiernippel hat 1/4 Zoll, also 6,35mm, da muß ich mir noch etwas einfallen lassen.
DSC01258.JPG
Die alten Kugellager, ich habe alle ersetzt.
DSC01259.JPG
Der alte Motor, der "Batz" ist geschmolzener Kupferlack.
DSC01260.JPG
Mein neuer Motor.
DSC01261.JPG
Der Frequenzumrichter
DSC01262.JPG
DSC01263.JPG
Am Halter für die Zwischenwelle fehlt die halbe untere Lagerung.

RennMarkus
Beiträge: 308
Registriert: Do 3. Apr 2014, 00:18
Wohnort: Nähe Schwäbisch Hall
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von RennMarkus » Di 25. Apr 2017, 18:49

Hallo,

ich stelle fest, deine Maschine scheint mit dem Original nicht mehr viel zu tun zu haben... :o

Gruß
Markus

horowitz
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Mi 26. Apr 2017, 22:41

Hallo,

eigentlich habe ich an meiner Maschine nicht viel verändert. Aber dann würden mich Fotos von Deiner Maschine brennend interessieren. Momentan fehlen noch der Spindelkasten und die Abdeckbleche. Die Spindel wird noch für die Bearbeitung der Riemenscheiben benötigt. Sobald das fertig ist gibt es neue Fotos.
Dateianhänge
DSC01267.JPG
DSC01266.JPG

horowitz
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Di 2. Mai 2017, 16:27

Hallo Markus,

nachdem von Dir keine Infos zu Deiner Maschine kommen, sollten wir das Thema schliessen.

Gruss Marco

Antworten