380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Tolero
Beiträge: 34
Registriert: Di 3. Mär 2020, 11:33
Germany

380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von Tolero » Di 12. Mai 2020, 13:35

Hallo zusammen,

ja, ich habe hier und im Netz gesucht, aber nichts passendes gefunden.

Ich möchte gerade meinen Gerätepark erweitern, stoße aber immer auf das Problem, dass die meisten vernünftigen Maschinen immer nur mit 380/400V Drehstrom betrieben werden können. In meinem Haus von 1969 sind aber nur 230V vorhanden und die Aufrüstung auf Drehstrom würde mich lt. Elektriker ca. 6.000 Euro kosten, da ein größerer Schaltschrank notwendig wird und daher alles an eine neue Stelle verlegt werden müsste, da bei dem alten kein Platz mehr ist. Kurzum, Drehstrom scheidet also leider aus. Bei einer Steinmetz-Schaltung bin ich nicht sicher, ob das was taugt und zu Kompromissbehaftet ist.

Die benötigte Leistung liegt so zw. 0,5 und 1,1 kW. Je nachdem, was ich im Web an Altgeräten finde (Flott, Ixion etc.)

Jetzt habe ich gelesen, dass es FUs gibt, die aus einphasigen 230V die benötigten dreiphasigen 380/400V generieren. Gibt es so etwas auch als Fertiggerät? Also mit Gehäuse, 230V Stecker und 400V-Buchsen? Könnte das zur Not auch noch selbst zusammenbauen mit Anleitung.

Könntet ihr mir bitte ein paar Geräte oder Links nennen, die für meinen Bedarf geeignet sind.

Danke und Gruß

Thomas

Helix
Beiträge: 1205
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 10:19
Germany

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von Helix » Di 12. Mai 2020, 13:39

Kauf dir einen Anlauf Kondensator, 10€, anschrauben, fertig. :hi:

Tolero
Beiträge: 34
Registriert: Di 3. Mär 2020, 11:33
Germany

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von Tolero » Di 12. Mai 2020, 13:48

Danke.

Ich denke, dass ich mit einem FU halt noch die Geschwindigkeit und die Drehrichtung der Bohrmaschine regeln könnte, was eher dafür spräche.

hdiebel
Beiträge: 78
Registriert: Mi 7. Jan 2015, 11:53
Wohnort: bei Peine
Germany

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von hdiebel » Di 12. Mai 2020, 13:55

Hallo Tolero,
auf dem Motortypenschild solte stehen: 220/380Volt bzw. 230/400Volt .
Dann kannst Du einen 1-phasigen 230V Eingang mit 3x230V Ausgang benutzen .
Das Motorklemmbrett muss auf Dreieck gelegt werden (Brücken U-Z; V-X;W-Y)
mfg
Heinz

elmech
Beiträge: 3333
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von elmech » Di 12. Mai 2020, 14:19

Hallo , denkt aber daran ,dass ein Dalander Motor nicht auf kleinere Spannung geschaltet werden kann ! Freundliche Grüsse Andi

Tolero
Beiträge: 34
Registriert: Di 3. Mär 2020, 11:33
Germany

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von Tolero » Di 12. Mai 2020, 14:40

@Heinz
Dafür brauche ich dann einen FU 230V von 1-polig auf 3-polig?

Ich habe gesehen, dass es chinesische Wunderkästchen gibt, die auch aus 230V noch 400V machen. Ist wohl mit Vorsicht zu genießen, oder? Erde habe ich keine gefunden.
https://de.aliexpress.com/item/40001514 ... 3aa73uOi4f

ZRH28
Beiträge: 16
Registriert: Di 13. Mär 2018, 15:15
Tonga

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von ZRH28 » Di 12. Mai 2020, 15:00

Gibts teurer auch aus England. Mehr erfährst du viewtopic.php?f=40&t=24678
Gruss Michael

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 904
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von Ruhla Fanboy » Di 12. Mai 2020, 15:06

brauche ich dann einen FU 230V von 1-polig auf 3-polig?
Ja, wenn sich der Motor nicht umklemmen lässt.
Was ist es denn nun für ein Motor?
Ist wohl mit Vorsicht zu genießen, oder?
Gilt wohl für alle Artikel aus China.
Erde habe ich keine gefunden.
Laut Schaltbild hat der einen Schutzleiteranschluss.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

Tolero
Beiträge: 34
Registriert: Di 3. Mär 2020, 11:33
Germany

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von Tolero » Di 12. Mai 2020, 15:44

Vermutlich wird es eine alte Flott B10-II. Auf den Bildern sieht man aber keine Anschlussbox. Maschine ist wohl eine 380V Version. Weiß nicht, ob man da einen FU anschließen kann.

Schwarzfinger
Beiträge: 253
Registriert: Do 21. Dez 2017, 18:46
Wohnort: Franken

Re: 380V für neue (alte) Tischbohrmaschine benötigt in 230V-Werkstatt

Beitrag von Schwarzfinger » Di 12. Mai 2020, 16:12

Hallo
Vielleicht mal noch einen anderen Elektriker fragen, manche sind schon sehr fantasielos.
Vielleicht geht das doch billiger.
Vielleicht kommen zukünftig noch weitere 400V Maschinen.
Grüße Schwarzfinger

Antworten