Verriegelung der Haustüre sehr schwergängig

Retro
Beiträge: 478
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:16
Wohnort: Oberpfalz
Germany

Re: Verriegelung der Haustüre sehr schwergängig

Beitrag von Retro » Di 2. Jul 2019, 21:00

Aber der Schlosser nicht, oder was?
Schleifen: Doppelschleifer ERPEES
Schweißen: Stahlwerk AC/DC WIG 200 PLASMA; ESAB Maxi Bantam 170; ESAB Power Compact 400W
Bohren: FLOTT TB16L
Umformen: Gasesse; Amboss 250kg
Trennen: Klaeger Fortuna
Holz: EB SPA1000; PK200; HC260
Kanten: Schechtl MA100/1

Benutzeravatar
skipperharry
Beiträge: 507
Registriert: Di 8. Okt 2013, 18:44

Re: Verriegelung der Haustüre sehr schwergängig

Beitrag von skipperharry » Mi 3. Jul 2019, 22:53

Na ja, ich denke mal die Altneihauser Feuerwehrkapellen schmiert ihre Instrumente auch mit Grafit,
oder warum sind die immer so schwarz im Gesicht? :muahaha:

Gruß Harald
Wer immer in der Herde läuft sieht nur Ärsche.

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 5839
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Verriegelung der Haustüre sehr schwergängig

Beitrag von tommydsa » Do 4. Jul 2019, 06:41

Die Rußablagerungen kommen aber von der Urfehde der Pfälzer und Franken....


Habe ein etwas größeres Türblatt da muss ich auch immer zwischen Sommer und Winterbetrieb wechseln...
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

FriesenSpan
Beiträge: 6051
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Verriegelung der Haustüre sehr schwergängig

Beitrag von FriesenSpan » Do 4. Jul 2019, 08:13

HansD hat geschrieben:
Sa 3. Nov 2018, 16:21
... Den Schliesszylinder habe ich nicht ausgebaut sondern Ballistol in den Schliesskanal gesprüht. Dass der Schlüssel anschliessend schwarz war nehme ich als positives Zeichen denn der "Schmutz" am Schlüssel kann schon nicht mehr im Schliesskanal sein ...
Moin Hans,
willkommen im Klub der Holzhaustür-Besitzer :handshake:
Bleibt die Frage, ob Das Schmutz oder (w.o. schon gesagt) Graphit war?

Nur als Randbemerkungen:
wenn der Schlüssel schwer rein geht oder der Schließzylinder schwergängig ist,
reicht es oft, mit einem Bleistift einige Male über den Schlüsselbart zu kratzen.
Erstaunlich, wie viele Leute WD 40 immer noch als Schmiermittel ansehen :o
Genau das Gegenteil ist der Fall: der Rest an echtem Schmiermittel wird
weg gewaschen und dann nimmt das Drama unweigerlich seinen Lauf ...

Aber Dein derzeitiges Problem scheint ja behoben.
Friesische Grüße
Bernd
:trink2:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

HansD
Beiträge: 18336
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19

Re: Verriegelung der Haustüre sehr schwergängig

Beitrag von HansD » Do 4. Jul 2019, 09:11

FriesenSpan hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 08:13
A willkommen im Klub der Holzhaustür-Besitzer :handshake:
B wenn der Schlüssel schwer rein geht oder der Schließzylinder schwergängig ist,
C Erstaunlich, wie viele Leute WD 40 immer noch als Schmiermittel ansehen :o
D Aber Dein derzeitiges Problem scheint ja behoben.
A Bernd, Holztüren gefallen mir. Auch wenn sie sich im Sommer und Winter unterschiedlich darstellen.
Und ich sie schon nach dem Einbau wieder ausbauen lassen musste weil sie beim Einbau zerkratzt wurde.
Aber bei einer eloxierten Alutür wäre das garnicht möglich gewesen.

B das war hier gar nicht das Problem.

C deshalb das Ballistol (danke nochmal an Mario!)

D mein derzeitiges ist ein ganz anderes.

Hans, der sich wundert dass ein altes, erledigtes Thema plötzlich wiederauferstehen kann

Antworten