Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Dingsda
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 07:49
Germany

Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von Dingsda » Di 10. Jul 2018, 08:08

Hallo,
ich stelle mich kurz vor: 51 Jahre, gelernter (1994 umgeschulter) Industriemechaniker Maschinen- und Systemtechnik, ein paar Jahre tätig im Werkzeugbau, anschließend 4 Jahre Schicht auf einem AXA-Bohrzentrum, mittlerweile aber seit 20 Jahren in der Arbeitsvorbereitung tätig.
An diversen Drehmaschinen stand ich auch regelmäßig, aber immer nur für kleinere Arbeiten. Seit etwa 15 Jahren habe ich keine Drehmaschine mehr von näherem gesehen.
Da ich gerne bastle und meine Grenzen immer durch die fehlenden zerspanenden Bearbeitungsmöglichkeiten vorgegeben sind, überlege ich, mir eine kleine Drehbank zu kaufen.
Ich habe eine Weiler MDU260 gefunden, die ich mir ansehen möchte. Die ist allerdings auf Spannzangen umgebaut, ein Backenfutter ist nicht dabei. Diese Weiler hat einen Maschinen-Spindelkopf nach DIN 800 M45.
Jetzt wirds für mich schwierig, weil ich mit solchen Aufnahmen nicht zu tun hatte. Die Drehmaschinen, an denen ich stand, waren allesamt jünger.

Wie baue ich diese Maschine auf ein Dreibackenfutter um?
Gibt es überhaubt noch Dreibackenfutter für eine Aufnahme nach DIN800?

Danke
Karl

Jagdflex
Beiträge: 497
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 20:35
Germany

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von Jagdflex » Di 10. Jul 2018, 09:06

Hallo.

Es wird schwierig sein ein Backenfutter zu finden, welches direkt auf die Spindelnase passt. Daher muss man sich dann meist einen Adapterflansch fertigen, eben mit dem Passenden M45 Innengewinde + Zentrieransatz. Darauf kannst du dann jedes Futter montieren.
Lösen des Futters ganz einfach, als würdest du eine Mutter von der Schraube abschrauben.

Benutzeravatar
Workshop Tom
Beiträge: 1066
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 12:51
Wohnort: 67354

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von Workshop Tom » Di 10. Jul 2018, 09:41

Fertige Futterflansche nach DIN 800 sind schon lange keine "Katalogware" mehr.
Sie sind nur noch gebraucht zu finden und zwar sehr selten und/oder zu überhöhten Preisen.
Rohflansche zum selbst nacharbeiten gibt es noch. Dies scheidet aber für Dich aus, weil die MDU 260 keine Leitspindel hat.
Ich selbst würde eine WEILER nur kaufen wenn das "nötig (, gut erhaltene!) Zubehör" dabei ist.
Ansonsten kann sich der "Schnäppchenpreis" schnell mal verdoppeln.

Grüße aus der Pfalz
Tom
Jede neue Maschine wird auf einer "Gebrauchten" hergestellt.

Dingsda
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 07:49
Germany

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von Dingsda » Di 10. Jul 2018, 10:12

Danke, ihr habt mich vor einem Fehler bewahrt. Ich hätte mir vermutlich eine Baustelle gekauft...

edison
Beiträge: 416
Registriert: Di 31. Mai 2011, 21:44
Wohnort: 422
Germany

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von edison » Di 10. Jul 2018, 13:55

Der fehlende Futterflansch ist sicherlich nicht das K.O. Kriterium gewesen oder?
Ein Satz Spannzangen ist da erheblich mehr wert.
Im laufe der Jahre haben sich bei mir mehrere Futter samt Flansch für die MD260 eingefunden - Geduld immer vorausgesetzt.
Wenn Du auf die Leitspindel verzichten kannst ist die Weiler eine erstaunlich leistungsfähige Maschine.
Gruß Sascha

Dingsda
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 07:49
Germany

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von Dingsda » Di 10. Jul 2018, 15:59

Eine(!) Spannzange, kein Satz. Leider.
Ich wünsche mir eine Maschine, die ab Aufstellung meinen Bedarfen gerecht wird und bei der ich nicht noch eine Baustelle mehr im Haus habe.
Hier im Forum sind Liebhaber alter Maschinen unterwegs, das versteh ich schon auch. Aber es ist nicht meine Intention.

NAchtrag:
Ich hatte aber bereits vorher Bauchweh, weil sie für die Arbeiten, für die ich gerade im Moment eine Drehbank bräuchte, auch nicht geeignet gewesen wäre. Sie ist zu sehr für den Feinmechaniker, ich brauch aber eher was für den "Schmied".

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 908
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von wink » Di 10. Jul 2018, 17:03

Servus,

wenn du eher was gröberes suchst, dann könnte eine (neue) Chinesin evtl. was für dich sein. Schon mal in die Richtung überlegt?
MfG
Christoph

Dingsda
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 07:49
Germany

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von Dingsda » Di 10. Jul 2018, 20:53

Nein, ich war im Hinterkopf immer auf "gebraucht" unterwegs.
Nach was muss ich bei Chinesin suchen?

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 908
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von wink » Di 10. Jul 2018, 21:09

Knuth, Optimum, HBM, Bernardo, Holzmann usw.
Die sind alle recht ähnlich weil vom selben Hersteller.
MfG
Christoph

Dingsda
Beiträge: 5
Registriert: Di 10. Jul 2018, 07:49
Germany

Re: Weiler MDU 260 - ein paar wichtige Fragen vor dem Kauf

Beitrag von Dingsda » Di 10. Jul 2018, 21:26

Danke.
Nach ein wenig suchen bin ich draufgekommen.
Optimum kenne ich und wäre mein gefühlter Favorit. Von der Marke hab ich einen Schleifbock, dessen Qualität ist für meine Anwendungen ausreichend.
die anderen schaue ich mir jetzt an.

Antworten