Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Antworten
mathiasg
Beiträge: 108
Registriert: Do 7. Jun 2018, 13:15
Germany

Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Beitrag von mathiasg » So 10. Jun 2018, 12:52

Hallo zusammen,

ich habe eine Maximat Standard geeerbt. Optisch genau die Maschine in dem Thread: viewtopic.php?t=2163

Dabei waren 3- und 4 Backenfutter (allerdings zentrisch spannend) mit ca. 110mm Durchmesser und eine etwas größere Planscheibe (die schon gute Dienste geleistet hat). Ich würde da gern ein einzel verstellbares 160mm Futter drauf machen. Dass ich mir ein Flasnsch basteln muss mit dem M27 Gewinde ist klar. von den Maßen passen würde es auch. Spricht da irgendwas von der Mechanik dagegen, das ich übersehen habe?

Des weiteren hat die Maschine in der Spindel auch einen MK2 Konus. Mit dabei waren auch Zug-Spannzangen (ein paar Maße fehlen) wie diese hier:

https://www.top-maschinen.de/maschinen- ... -6341.html

Macht es da Sinn, in dieses System noch zu investieren (Aufnahme fehlt?, diverse Spannhülsen fehlen, geringer Spannbereich,...) dieses neumodische ERirgendwas zeug bekommt man ja recht günstig.


Und last but not least: Was für zeitgemäßes Öl füll ich am besten in den Werkzeugschlitten für die Schmierung von Bett usw? Ich hab es mit 15W40 usw versucht, aber das ist zu dünnflüssig. Zumindest war nach ein paar Tagen das ganze Öl in der Spänewanne ;-( In der Anleitung steht nur "Öl" ...

Die diversen Anleitungen im Web zur Maschine hab ich schon gefunden :)

elmech
Beiträge: 1802
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Beitrag von elmech » So 10. Jun 2018, 16:02

Hallo, auf die MK2 "Pinolenspindel" gehört kein 160er Futter! die ist zu schwach dafür! Da ist 110- maximal 125mm dann schon genug! Es gab den fest gelagerten Spindelstock mit MK3 und 20mm Bohrung der war stabiler, aber auch nicht ausfahrbar! Diese Maschine war die erste, in Europa, die eine echte Vertikaleinrichtung mit Arbeitstisch anbot! Der Fräskopf war ja auch der Spindelstock! Diesen Hinweis habe ich vermisst, der Aufbau war ja eigentlich recht Stabil und präzise! Leider eher für Kleinbetriebe als für Heimwerk erschwinglich! Freundliche Grüsse Andi

Benutzeravatar
udowet
Beiträge: 1384
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 18:27
Germany

Re: Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Beitrag von udowet » So 10. Jun 2018, 17:13

Moins.

Hoffmann (Goedde) weist fuer 100 mm Dreibackenfutter (Bison, Standard) eine Masse von 2,8 kg, fuer ein 160er eine Masse von 10 kg aus. Das ist fast das 4-fache. Das belastet die Lager der Maschine radial, und die Spindel auf Torsion. Dazu kommen dann noch die groesseren Werkstuecke. Ich glaube nicht, dass die Spindel und der Spindelstock das abkoennen. Ich wuerde das nicht machen.

Ich habe auch so einen Bleistiftspitzer, allerdings mit geregeltem Motor. Damit kann ich den Motor recht sanft anlaufen lassen, und eine Bremse hat der Antrieb eh nicht. Das ginge also rel. schonend. Nu denk ich immer mal, statt des montierten 100er Futters waere vielleicht 125 mm schoen. Aus den obigen Gruenden hab ich nicht mal das bisher gemacht...

Gruss,

Udo

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 1956
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Beitrag von Oliver M » So 10. Jun 2018, 21:19

Was für zeitgemäßes Öl füll ich am besten in den Werkzeugschlitten für die Schmierung von Bett usw? Ich hab es mit 15W40 usw versucht, aber das ist zu dünnflüssig.
68er Gleitbahnöl geht für Füllung und Führungen.

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

mathiasg
Beiträge: 108
Registriert: Do 7. Jun 2018, 13:15
Germany

Re: Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Beitrag von mathiasg » So 10. Jun 2018, 22:32

Hallo

@udowet/elmech: Danke für eure (einstimmige) Einschätzung. Dann werd ich wohl nach einem 125er 4-Backenfutter Ausschau halten.

@Oliver M.: Danke auch dir - https://www.ebay.de/itm/Hochleistungs-G ... 0934591252 hab ich schon mal gefunden, jetzt muss ich mal noch nach einem 5l Kanister ausschau halten. Der wird mir vermutlich auch Jahrzehnte reichen ;-)

LG, Mathias

Benutzeravatar
Fehl-Mann
Beiträge: 364
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 11:14
Wohnort: Zentral-Europa
Switzerland

Re: Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Beitrag von Fehl-Mann » So 10. Jun 2018, 23:27

Ohne dem Threadstarter etwas aufschwatzen zu wollen: mein 160er Vierbackenfutter mit einzeln verstellbaren Backen (wie oben gewünscht) wiegt um 4.5 kg. Ich vermute stark, dass die Maximat damit keine Probleme hätte...
Grüsse, Hans-R.
----------------------------------------------------------------------------
Leinen LZ4S, Habegger Neotor, Gral, Schaublin 13, Fehlmann P18, Boxford Shaper, Kleinzeugs...
Man gewöhnt sich an allem, sogar am Dativ...

Benutzeravatar
udowet
Beiträge: 1384
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 18:27
Germany

Re: Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Beitrag von udowet » So 10. Jun 2018, 23:38

Moins.

Ich wuerde mir das mit dem Oel noch einmal ansehen. Vielleicht ist da eine Undichtigkeit, die noch zu beheben waere. Zugegeben ist das Motoroel nicht ideal gewesen, aber das haette auch nicht so schnell durchlaufen sollen, denke ich. Das Bettbahnoel haftet zwar besser, aber wenn da ne Dichtung defekt ist, oder ne Ablassschraube fehlt, laeuft das sicher auch wieder durch. Ich kenn die Maschine nicht, aber gewollt wird das doch nicht sein...

Gruss,

Udo

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 1956
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Maximat Standard: 160mm Futter? Spannzange? Öl?

Beitrag von Oliver M » So 10. Jun 2018, 23:54

Das hier ? https://www.ebay.de/itm/Bettbahnol-2-x- ... SwGllabjrb
Ist auch CGLP, das ist auch für Getriebe geeignet.

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Antworten