Budapest Drehbank

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Fr 12. Jan 2018, 10:25

Guten morgen!
Ich zähl mal auf was ich bei Paulimot bestellt habe:
Das 16mm 9teilige Wendeplatten Set (das rote um 130€) Wendeplatten dafür werde ich beim Flohmarkt suchen. Hätte ich besser das 20mm Set nehmen sollen oder ist das eh fast egal? Nachdem ich mehr kleinere Sachen machen werde, denke ich ist 16mmm die bessere Wahl.
Dann noch Rändelzange und Rändelstange, einen 15mm Kegelsenker, 8 und 12mm Bohrstange + Einklemmhalter, 1 Bohrstange für Innengewinde, 1 Abstechhalter mit 10mm Messer und ein Schlagzahlen Set.

Darüberhinaus ein Röhm Schnellspann-Bohrfutter SPIRO-I, Größe 13, Aufnahme B 16, Rundlauf 0,05 mm mit MK2 Kegel und von Völkel ein M3-M12 Gewindebohrersatz.
Ich glaube damit sollte ich schonmal was anfangen können.

Weißt du wo ich Adapterflansche für die Kart für mein 16cm Backenfutter herbekomme? Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass es sich um ein Kurzkegel Nr3 handelt, konnte jedoch nirgendwo was passendes finden.

Lg Linus

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 422
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Stolle1989 » Fr 12. Jan 2018, 10:57

Mit dem Zubehör bist du schon sehr sehr arbeitsfähig :goodpost:

Bei meiner KART EMU z.B. sind 16er Meißel von der Höhe ideal mit dem serienmäßigen Stahlhalter, höher würde ich nicht unterkriegen.
Evtl. wechsel ich irgendwann mal auf Multifix.

Ja du hast eine Kurkkegel KK-3 Aufnahme nach Din 55027.

Ich habe vor kurzem einen passenden Flansch bei Ebay von Zentra gekauft der Futterseitig noch bearbeitet werden musste.
Was bedeutet er passt direkt an die Maschine aber futterseitig ist er einfach nur eine Scheibe. Das hat den Vorteil, dass man dann den Flansch an der Maschine passend dreht, denn so hat man den besten Rundlauf am Flansch. Nachfolgend können quasi nur noch Rundlauffehler über das Futter kommen.

Zentra bietet auch fertig bearbeite an, allerdings ist dort die Gefahr das es etwas Schlag hat.


Ich habe vor einer Woche ca. an meiner Kart den MK Konus im Reitstock nachgerieben, dieser hatte nach ein paar Jahrzehnten innen drinnen Macken und kleine Fressspuren.
Nach dem reiben halten die Werkzeuge nun deutlich besser.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Kart EMU 250 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Macmon M100C + Rong Fu 45 oder so
Sägen: Berg und Schmid Kreissäge

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Fr 12. Jan 2018, 17:35

Hmm ich bin mir nicht sicher ob ich einen Denkfehler hab oder eine andere Aufnahme. Irgendwie kann ich mir schwer Vorstellen, dass das was ich bei google unter KK-3 Aufnahme nach Din 55027 finde passen kann. Es fehlt auch ein Gewinde zum festziehen. Ich steh vermutlich auf dem Schlauch irgendwie.

Heute hab ich mit knapp 400 Umin probiert. Ging schon vieeel besser, jedoch trotzdem noch hin und wieder Ratterer aber es wird. Oh mann ich brauch doch eine Bandsäge bin ich draufgekommen :willauch:

Weiters hab ich ein Kegeliges Etwas mit einem Durchmesser von 20mm aus Alu gedreht. Beim Innenkegel kam ich schnell an die Grenzen des 8mm HSS Drehlings. Mit was würdet ihr so kleine Innenkegel drehen?

lg Linus
Dateianhänge
20180112_160100.jpg
20180112_144702.jpg

Benutzeravatar
Trommelmops
Beiträge: 403
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 18:37
Wohnort: Neuruppin
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Trommelmops » Fr 12. Jan 2018, 18:18

Hä? :| Was ist das für eine Aufnahme?

Das ist definitiv kein KK3.....

Ich selbst verwende nur die 8mm Wendeplattenhalter, Die Bohrstangen sind irgendwie S12 mit Wendeplatten. Ich bin absolut zufrieden und brauche

nix größeres. Multifix A und der passt perfekt für die Größe. Aber wie gesagt die Spindelnase macht mich irgendwie nachdenklich..... :|

Weiß selbst nicht wie die Bezeichnung lautet..... :-(
Gruß der Trommelmops

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1546
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von astoba » Fr 12. Jan 2018, 18:49

Hallo

das sieht nach Langkegel aus hier die Maße.

Seite 3

https://www.hw-siegen.de/fileadmin/user ... kzeuge.pdf

Gruß Mike

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Fr 12. Jan 2018, 21:03

Es sieht eigentlich genau so aus wie "L-0" fom alten Tony hmm

https://www.youtube.com/watch?v=uAQLrM1P-YQ&t=256s

Edit: Nur das Gewinde passt nicht irgendwie

Benutzeravatar
Trommelmops
Beiträge: 403
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 18:37
Wohnort: Neuruppin
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Trommelmops » Fr 12. Jan 2018, 21:51

Ich denke nun es ist eine Langkegelaufnahme Typ L00 ODER L0

Das ist eindeutig zu erkennen. Musste nur mal die Maße überprüfen. Also ist das geklärt wie es scheint.

Mike Danke für den Tipp.
Gruß der Trommelmops

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Mo 15. Jan 2018, 17:26

Ist es auch nicht :?
Bei dem Gewinde handelt es sich um ein metrisches M80x2.0mm Feingewinde mit 8 bzw 9 Windungen. Die Spindelnase ist 35mm lang und am Reitstockende 53mm breit. Das dickere Ende des Kegels hat 58mm (Dies am Innendurchmesser des Spannbackenflansches gemessen)

Weiters traf mich heut der Schock als ich die Werkstatt betrat....der Spindelstock hat sich vor Lachen was ich so fabriziere angepisst und jetzt fehlt soviel Öl, dass ich nicht mal mehr am Messschauglas was erkennen kann. Da gehört nochmal nachgearbeitet an der Dichtung -_-

Hier mal ein Fehlversuch eines Kreisels -blaugrau gebrannt
Dateianhänge
20180114_181054.jpg

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1546
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von astoba » Mo 15. Jan 2018, 17:39

Hallo

da bleibt nur selbermachen hier hat es wer probiert incl. :scheisse:

https://www.youtube.com/watch?v=Rpx5fYk3eUE
https://www.youtube.com/watch?v=RYDrb_amEHY

Gruß Mike

Benutzeravatar
Trommelmops
Beiträge: 403
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 18:37
Wohnort: Neuruppin
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Trommelmops » Mo 15. Jan 2018, 19:05

Also ganz ehrlich kommt mir die Sache etwas spanisch vor, :?

Für mich sieht s definitiv so aus, als dass der Langkegel von der Spindelnase demontiert werden muss.

Die Spindel sieht meines Erachtens genauso aus wie alle anderen. Ich glaube deine Langkegelaufnahme

welche ja an der Spindel sitzt gehört demontiert, denn ein Futterflansch ist ja das was du brauchst.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, die Maschine wurde mit KK3 gebaut laut Hersteller. Also schau dir die Sache noch einmal in Ruhe ganz

genau an. Das kann einfach kaum möglich sein, dass du diese Werkzeugaufnahme an der Spindel hast. Kenne niemanden der sowas hat.

Das Ding könnte abmontiert werden. Ich trau dem Frieden einfach nicht. Bitte schau nochmal genau hin. Da muss was gehen.

Im Netz habe ich viel gelesen, egal wie alt die Maschine war, KK3 ist der eigentliche Standart. Warum auch immer du angeblich so einen Exoten haben

solltest ist mir völlig unklar. :|
Gruß der Trommelmops

Antworten