Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Allgemeine Basteleien, Konstruktionen, usw....
Kartoffelkopf
Beiträge: 285
Registriert: So 22. Apr 2012, 00:16
Germany

Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von Kartoffelkopf » Do 11. Jan 2018, 21:32

Ich war die Tage etwas schockiert als ich gesehen habe, daß selbst unsere Freunde aus Fernost für einen lumpigen magnetischen Spänesammler mindestens 29 Euro verlangen !
Das sollte doch wohl auch billiger gehen :popoklatsch:
Also, nach kurzem Wühlen in diversen Restekisten und der üblichen Spanferkelei kam dann das hier bei raus:
CIMG6119.JPG
Sieht mit der Messinghülse zwar etwas komisch aus, hat dafür aber nix gekostet :pfeif:

Am Ende des Innenteils sind zwei Neodym-Magnete (mit Durchgangsbohrung) festgeschraubt, die für die nötige Anziehung sorgen.
Am Aussenteil ist eigentlich nur der graue Abstreifring aus PVC für die Funktion wichtig, damit die Späne beim Zurückziehen des Innenteils nicht einfach am Schaft entlang wandern können.
Ohne den Ring würde der "Zauberstab" natürlich nicht funktionieren.
CIMG6121.JPG
Am Ende des Aussenrohrs wurde aus purer Faulheit einfach mal nur ein Gummiseptum mit ca. 4 mm Dicke eingesetzt:
CIMG6122.JPG
Damit ist das Rohr verschlossen und die Späne können nicht direkt am Magneten hängen bleiben.

Okay, den Griff habe ich dann doch im Baumarkt gekauft. Damit belaufen sich die Kosten auf stolze 1,95 €. :freu:

Benutzeravatar
Fritz
Beiträge: 910
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 20:07
Wohnort: Rheinischer Westerwald
Kontaktdaten:
Germany

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von Fritz » Fr 12. Jan 2018, 05:47

Moin,
auf eine solche einfache Lösung bin ich nicht gekommen. ;-)
Hatte mich vor Jahren in eine Handelskette geschleppt, und
für ein Kleingeld diesen teleskopierbaren Magnetheber ge-
kauft.
magnetheber.jpg
Na gut, er trägt vielleicht kilomäßig nicht so viel, hat mir
aber in den Jahren immer zuverlässig runtergefallene Klein-
teile vom Boden gefischt. Pappt griffbereit auf dem Spindel-
stock meiner Drechselbank.

Ciao, Fritz
~~ Was nicht geht, wird gerollt. ~~

Benutzeravatar
BOLT
Beiträge: 213
Registriert: Do 3. Mai 2012, 14:37
Wohnort: Most4tel

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von BOLT » Fr 12. Jan 2018, 07:35

Hallo allerseits,

man nimmt ein paar alte Festplatten, schraubt sie auf, nimmt die Magneten raus und schraubt die Magneten
auf die Rückseite des Werkstatt-Besens.
Bei meinem groben Betonboden funktioniert das super!
mfg
Uli
In a world of compromise - some don't
[BOLT THROWER]

Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2770
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von Burki » Fr 12. Jan 2018, 09:08

BOLT hat geschrieben:und schraubt die Magneten auf die Rückseite des Werkstatt-Besens.
Kannst du da mal bitte ein Bild davon einstellen? Ich kann mir das mit der "Rückseite" des Besens irgendwie nicht vorstellen... :unknown:
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16370
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von HansD » Fr 12. Jan 2018, 11:22

Burki, du musst den Besen um 180 Grad um seine Längsachse rotieren.
Sofern die Besenhaare in einem Winkel von >0 Grad zur Längsachse orientiert sind.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Kartoffelkopf
Beiträge: 285
Registriert: So 22. Apr 2012, 00:16
Germany

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von Kartoffelkopf » Fr 12. Jan 2018, 12:25

Von den Permanentmagnet-Greifern habe ich auch schon mehrere im Einsatz, die sind sehr praktisch. Blöd wird es immer nur, wenn die kleinen Späne ins Spiel kommen, die man dann von Hand wieder vom Magneten abstreifen muss. Deswegen mag ich die schaltbaren Magnete.

Hab auch mal zwei solche größeren Greifer angeschafft, um damit eine Schachtabdeckung mit ca. 15 kg anzuheben: https://www.real.de/product/313639074/
Das hat sogar gut funktioniert. Inzwischen werden die in der Werkstatt verwendet, um den Boden zu säubern oder um verschollene Schrauben usw. zu bergen.
Man kann die auch gut nehmen, um Metallreste aus dem Rasen zu holen, wenn man z.B. mit der Flex draussen gearbeitet hat oder beim Ausnageln von altem Holz die Nägel ins Gras gefallen sind.

Schön wäre es, wenn die Mitarbeiter auf unserem örtlichen Recyclinghof ab und zu mal um den Schrottcontainer herum mit einem Magnetbesen die "Minen" beseitigen würden.
Bislang erledigen das nämlich die Reifen am Auto, wenn man neben dem Container parken muss :aufsmaul:

Benutzeravatar
V7 Sport
Beiträge: 324
Registriert: Di 3. Feb 2015, 19:42
Wohnort: Kleve
Germany

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von V7 Sport » Fr 12. Jan 2018, 12:32

Hallo zusammen, hab die hier im Einsatz. Die Lampe taugt nicht viel,
aber der Magnet im Kopf ist einwandfrei. Damit kommt man in jede
Ecke.

Gruß Lothar :hi:
Dateianhänge
IMG_3774.jpg
IMG_3773.JPG
verarbeite hauptsächlich Stahl, aber manchmal kupfer ich auch ab

Fräse: Steinel SH4 Nr.5615
Drehmaschine: Wille Rapid Bj.1956
Kompressor: Champion USA Bj.1959
Bügelsäge : Fortuna

FriesenSpan
Beiträge: 4950
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von FriesenSpan » Fr 12. Jan 2018, 12:42

Kartoffelkopf hat geschrieben:... Blöd wird es immer nur, wenn die kleinen Späne ins Spiel kommen, die man dann von Hand wieder vom Magneten abstreifen muss...
Schon mal mit "Kondom" gearbeitet? ;-)
Vor dem Einsatz des Magneten Putzpapier oder ein Stück Folie drum wickeln :2up:

Benutzeravatar
V7 Sport
Beiträge: 324
Registriert: Di 3. Feb 2015, 19:42
Wohnort: Kleve
Germany

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von V7 Sport » Fr 12. Jan 2018, 13:48

Hallo Friesenspan, ich mach das immer mit Druckluft inner " Schrott-Tonne".

Gruß Lothar :hi:
verarbeite hauptsächlich Stahl, aber manchmal kupfer ich auch ab

Fräse: Steinel SH4 Nr.5615
Drehmaschine: Wille Rapid Bj.1956
Kompressor: Champion USA Bj.1959
Bügelsäge : Fortuna

Limbo
Beiträge: 3299
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Magnet-Spänesammler aus Restmaterialien

Beitrag von Limbo » Fr 12. Jan 2018, 16:21

FriesenSpan hat geschrieben: Schon mal mit "Kondom" gearbeitet? ;-)
Vor dem Einsatz des Magneten Putzpapier oder ein Stück Folie drum wickeln :2up:
Zum Späne aufammeln habe ich einen alten U-Magneten, den ich in eine kleine Plastiktüte stecke. Ziehe ich dem Magnet aus der Tüte, fallen die Späne in den Eimer drunter. So eine Tüte hält dann ein paar Monate, bevor sich die Späne einen Weg durch die Folie bahnen.

Für mittelgroße Teile im Schacht habe ich einen etwa 5cm runden Magneten aus einem alten Lautsprecher. Hinten auf den Magneten habe ich das Unterteil einer Abstandsschelle mit Heißkleber geklebt und durchbohrt. Durch die Bohrung habe ich 2m Paketschnur befestigt. Dieser Magnet hebt auch einen 500g Hammer.

Von den kleinen Teleskop-Magnethebern habe ich mehrere, weil ich einen Einzigen nie finden würde, wenn ich Ihn benötige.

@ Friesenbernd
Sonst "arbeite" ich nie mit Kondom, bestenfalls mit Latexhandschuhen. :pfeif:

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3
Bandsäge Flex SBG 4910

Antworten