Anycubic I3 Mega

Alles über 3D Drucker, Selbstbau, Steuerung, Software, Fertigmodelle
Benutzeravatar
mercruiser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3110
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 19:20
Wohnort: NRW
Germany

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von mercruiser » Di 21. Nov 2017, 04:52

Aufgrund der letzten Diskussionen, habe ich die Bilder im Ausgangsbeitrag mal gedreht ;-)

Uwe :hi:
Quantum 250x550 FU, Optimum BF20 L, HBM 16 FU, Richter LZ 125 bk, Stahlwerk CT520, Portalfräse 670x460,Flex SBG 4908, 3D Drucker Anycubic I3 Mega Ultrabase

Benutzeravatar
Allemool
Moderator
Moderator
Beiträge: 1235
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 21:08
Wohnort: 66450
Germany

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von Allemool » Fr 8. Dez 2017, 18:04

Hallo zusammen,

ich hab´s nun auch gemacht und mir den Anycubic gekauft.

Hier mal mein erstes Teil.
Visier1.jpg
Visier1.jpg (63.74 KiB) 2080 mal betrachtet
und hier ohne die Anbauteile
Visier2.jpg
Gruß

Allemool
Drehbank: VDF Böhringer RO10
Fräsmaschine: Aborga EM 825

Benutzeravatar
mercruiser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3110
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 19:20
Wohnort: NRW
Germany

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von mercruiser » Fr 8. Dez 2017, 18:47

Cool :super:

Und wie bist Du mit dem Drucker zufrieden ?

Uwe :hi:
Quantum 250x550 FU, Optimum BF20 L, HBM 16 FU, Richter LZ 125 bk, Stahlwerk CT520, Portalfräse 670x460,Flex SBG 4908, 3D Drucker Anycubic I3 Mega Ultrabase

Benutzeravatar
Allemool
Moderator
Moderator
Beiträge: 1235
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 21:08
Wohnort: 66450
Germany

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von Allemool » Fr 8. Dez 2017, 20:43

Hi Uwe,
Und wie bist Du mit dem Drucker zufrieden ?
für die ersten Werkstücke bin ich zufrieden. Größere , bzw. kleinere hab ich noch nicht ausprobiert.... ich will damit ja eher kleinere Dinge drucken.
Mal sehen wie die werden...

Eine Frage zu den Teilen bei dem man eine Stützstruktur braucht. Wie erstelle ich die? Gibt's da spezielle Programme oder muss ich das händig machen?

Edit

Gefunden :wall:

Gruß

Allemool
Drehbank: VDF Böhringer RO10
Fräsmaschine: Aborga EM 825

uli12us
Beiträge: 12184
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von uli12us » Fr 8. Dez 2017, 20:49

Ich war letzte Woche ja in Nürnberg aufder SPS-Messe, anschliessend bin ich noch zum blauen Zeh, da gabs nen 3D-Drucker um lediglich 250€.
Da war zwar kein Gehäuse rum aber das kann man sich ja auch selber basteln. Das war aber nicht dieser anycubic.

boselbi
Beiträge: 93
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 13:32
Germany

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von boselbi » Fr 8. Dez 2017, 23:00

Das setzen der Stützstrukturen übernimmt die Slicersoftware, in meinem Fall Cura.

gruß boselbi

Benutzeravatar
Fehl-Mann
Beiträge: 358
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 11:14
Wohnort: Zentral-Europa
Switzerland

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von Fehl-Mann » Fr 8. Dez 2017, 23:37

marty hat geschrieben:
Cura kannst Du auf jedem Drucker laufen lassen, ist eine offene Software.

Manuel
Manuel, die obige Aussage ist wohl etwas missverständlich. Cura ist ein Slicerprogramm, und ein solches kann man nicht "auf einem Drucker laufen lassen".
Zumindest habe ich sowas noch nie gehört. Cura läuft auf einem PC, oder meinetwegen einem Laptop
Z. B. für meinen CTC funktioniert Cura (und auch andere Gratis-Slicer) gar nicht, da der Output ein Gcode (Text)-File ist. Der CTC braucht ein binäres .x3g-File. Simplify3D kann das (neben dem Gcode) erzeugen, ist allerdings nicht gratis zu haben. In meinen Augen aber jeden Cent wert...
Grüsse, Hans-R.
----------------------------------------------------------------------------
Leinen LZ4S, Habegger Neotor, Gral, Schaublin 13, Fehlmann P18, Boxford Shaper, Kleinzeugs...
Man gewöhnt sich an allem, sogar am Dativ...

izeman
Beiträge: 421
Registriert: Mi 4. Nov 2015, 22:31
Wohnort: Wien
Austria

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von izeman » Sa 9. Dez 2017, 11:18

das schöne an den 3d druckern ist ja, dass damit genauso verfahren werden kann wie mit drehbank und fräse: man produziert teile dafür die man garnicht braucht, einfach weil man kann.

mein 3d drucker, genauso ein prusa mk3 clone wie der anycube hier ist ein wanhao i3plus.

als der kam hatte ich schon ein sammlung an upgrades von thingiverse runtergeladen die dann auch alle gedruckt wurden. parallel waren auf aliexpress unzählige bestellungen draussen für "tuningteile".

wurde das druckergebnis damit besser? ja. definitiv. ob's notwendig war muss jeder selbst entscheiden. da wir hier aber wohl fast alle hier ein ausgeprägtes bastlergen haben, denke ich, dass ich mit meinen arbeiten nicht alleine bin.

was hab ich alles gemacht:

.) z-brace: also abstrebungen der z-achse. dafür kamen 8mm alu rundstäbe zur verwendung. 99% nehmen m8 gewindestange. aber wozu hat man drehbank und co. daher wurden die stangen bei mir exakt auf länge geschnitten, und das gewinde aufgeschnitten.

.) titan aero extruder: masse weg vom druckkopf und per bowden an den drucker ran.

.) e3d-v6 hotend mit siliconhaube

.) printbite bettoberfläche - hatte anycubic bett auch probiert. printbite schlägt das um längen

.) neue halterung für's LCD

.) DC42 ir sensor für auto-bed-leveling

.) mosfet board für die bettheizung

und sonst noch jede menge shice, den man nicht sieht :)
Drehbank: Bernardo 550LZ, Fräse: Bernardo KF-25D

marty
Beiträge: 89
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 11:46
Germany

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von marty » Sa 9. Dez 2017, 11:26

Fehl-Mann hat geschrieben:
marty hat geschrieben:
Cura kannst Du auf jedem Drucker laufen lassen, ist eine offene Software.

Manuel
Manuel, die obige Aussage ist wohl etwas missverständlich. Cura ist ein Slicerprogramm, und ein solches kann man nicht "auf einem Drucker laufen lassen".
Zumindest habe ich sowas noch nie gehört. Cura läuft auf einem PC, oder meinetwegen einem Laptop
Z. B. für meinen CTC funktioniert Cura (und auch andere Gratis-Slicer) gar nicht, da der Output ein Gcode (Text)-File ist. Der CTC braucht ein binäres .x3g-File. Simplify3D kann das (neben dem Gcode) erzeugen, ist allerdings nicht gratis zu haben. In meinen Augen aber jeden Cent wert...
Ja, Du hast recht, Cura ist ein Slicer, was anderes habe ich auch nicht gemeint. Aber man kann Cura unter andere Drucker auf Makerbot einstellen.
So hats ein Freund gemacht, und da läuft es.

S§D ist wirklich das Beste was es gibt.

Manuel

marty
Beiträge: 89
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 11:46
Germany

Re: Anycubic I3 Mega

Beitrag von marty » Sa 9. Dez 2017, 11:32

izeman hat geschrieben:das schöne an den 3d druckern ist ja, dass damit genauso verfahren werden kann wie mit drehbank und fräse: man produziert teile dafür die man garnicht braucht, einfach weil man kann.

mein 3d drucker, genauso ein prusa mk3 clone wie der anycube hier ist ein wanhao i3plus.

als der kam hatte ich schon ein sammlung an upgrades von thingiverse runtergeladen die dann auch alle gedruckt wurden. parallel waren auf aliexpress unzählige bestellungen draussen für "tuningteile".

wurde das druckergebnis damit besser? ja. definitiv. ob's notwendig war muss jeder selbst entscheiden. da wir hier aber wohl fast alle hier ein ausgeprägtes bastlergen haben, denke ich, dass ich mit meinen arbeiten nicht alleine bin.

was hab ich alles gemacht:

.) z-brace: also abstrebungen der z-achse. dafür kamen 8mm alu rundstäbe zur verwendung. 99% nehmen m8 gewindestange. aber wozu hat man drehbank und co. daher wurden die stangen bei mir exakt auf länge geschnitten, und das gewinde aufgeschnitten.

.) titan aero extruder: masse weg vom druckkopf und per bowden an den drucker ran.

.) e3d-v6 hotend mit siliconhaube

.) printbite bettoberfläche - hatte anycubic bett auch probiert. printbite schlägt das um längen

.) neue halterung für's LCD

.) DC42 ir sensor für auto-bed-leveling

.) mosfet board für die bettheizung

und sonst noch jede menge shice, den man nicht sieht :)
So einen Clone kann man sehr schön Tunen und auch nach einiger Zeit ist Wartung fällig.

Bei meinem Geeetch sind nach ca. 250 Stunden reine Druckzeit die Führungen rauh und die Lager ausgelaufen.
Jetzt werden die Spindeln gleich auf Trapez mit Kugellagern umgebaut.

Manuel

.

Antworten