Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Alles über und mit Mikrocontrollern
geraldus
Beiträge: 81
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 18:29
Wohnort: Backnang

Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von geraldus » Mi 29. Jun 2016, 21:14

Hallo,
ich habe auf den Internetseiten vom Jürgen Sch... (darf man den Namen einfach so posten?) einen Artikel über den Selbstbau von Magnetsensoren mit dem AS5311 gefunden.
Sieht sehr interessant aus und vor allem günstig. Wäre sicherlich auch ein interessantes Projekt mit dem Arduino. Hat sich den schon einer von euch angeschaut oder vielleicht sogar schon was damit gebaut?

Frank
************************
Fräse: Optimum MB4 mit Siton DRO
Drehe: Weiler LZU 280 N
Bandsäge: Optimum OPTI S 120G

Berny
Beiträge: 435
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 22:24

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von Berny » Mi 29. Jun 2016, 21:44

Hallo Frank,

ich hatte mir die Schaltung zum AS5311 auch angeschaut. Das Ganze sieht so aus als wäre es recht ordentlich gemacht. Auch habe ich keine Widersprüche zum Datenblatt gefunden. Auf der Seite sind auch die Schaltungen für die Anzeige und der Code für den Mikrocontroller.

Meiner Meinung, alles recht ordentlich.

Gruß Berny

geraldus
Beiträge: 81
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 18:29
Wohnort: Backnang

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von geraldus » Mi 29. Jun 2016, 23:27

Hört sich ja gut an und vor allem etwas zum bastel für günstiges Geld. Der Sensor kostet glaube ich um die 9€ und 1,10 m Magnetband habe ich für 50€ gesehen. Wäre ein Versuch wert.
Was ich noch nicht ganz verstehe. Die Magnetstreifen werden meist mit einer Edelstahlabdeckung verkauf. Das ist aber keine Führung wie bei den Glasmaßstäben.
Funktioniert der Sensor durch das Edelstahl hindurch?
Wird der sensor dann direkt auf dem edelstahl frei verschoben ?
Vielleicht kann ja einer mal ein Bild reinstellen wie so etwas montier wird. Gibt es ja auch bei Optimum und Ich glaube auch bei Paulimot.
************************
Fräse: Optimum MB4 mit Siton DRO
Drehe: Weiler LZU 280 N
Bandsäge: Optimum OPTI S 120G

ThatGangsta
Beiträge: 227
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 10:27
Wohnort: 47669 Wachtendonk
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von ThatGangsta » Do 30. Jun 2016, 07:14

Magnetband bekommst du auch deutlich günstiger bei Pollin, z.B. http://www.pollin.de/shop/dt/MjE5NzU1OTk-
Wenn das denn von den Spezifikationen her passt.

Gruß,
Rene

MSN
Beiträge: 119
Registriert: Do 19. Mai 2016, 17:07

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von MSN » Do 30. Jun 2016, 08:58

Ich habe die Sensoren hier liegen, wenn ich mal dazu komme sie zu testen kann ich gern mal berichten wie es bei mir läuft;)

Das Pollin Band ist leider garnicht spezifiziert, ich denke also das klappt nicht, einfach weil es nicht für solchen Einsatz ausgelegt ist.

Gruß,

Marc

Berny
Beiträge: 435
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 22:24

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von Berny » Do 30. Jun 2016, 09:21

Hallo,
ThatGangsta hat geschrieben:Magnetband bekommst du auch deutlich günstiger bei Pollin, z.B. http://www.pollin.de/shop/dt/MjE5NzU1OTk-
Wenn das denn von den Spezifikationen her passt.

Gruß,
Rene
DAs Pollin Magnetband funktionier definitiv nicht. Der AS5311 erwartet ein Magnetband bei dem sich Nord- / Südpol im 1mm Raster abwechseln. Die 1/100mm werden dann in dem AS5311 durch messen und "Mathematik" ermittelt.

Die Edelstahlabdeckung des Magnetbandes dient "nur" zum Schutz. Der Sensor soll nicht aufsitzen sondern im Abstand von ein paar Zehntel-Millimeter darüber geführt werden. Der AS5311 hat Ausgänge welche melden ob korrekter Abstand (volle Genauigkeit), mässiger Abstand (eingeschränkte Genaugkeit) oder zu großer Abstand (keine Funktion).

Die könnte man zusätzlich zur Anzeige führen oder in das Sensorgehäuse LED's als Status integrieren

Gruß Berny

ecke
Beiträge: 725
Registriert: So 4. Mai 2014, 18:17
Wohnort: D-31xxx
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von ecke » Do 30. Jun 2016, 13:14

Hallo
Ich habe je ein DRO mit AS5311 an Fräse und Drehe mit Magnetmasskörpern in die Maschinen integriert.

Die SW gab es hier:

https://www.vbesmens.de/de/dro-fuer-magnetbaender.html

Meine eigene Sensorplatine ist allerdings nur 10x17x1,5 mm groß und konnte direkt z.B. im Oberschlitten unsichtbar unter Nutzung der bereits vorhandenen Führung integriert werden.

Bei mir sieht das dann so aus:
SAM_2789.JPG
AS5311 im Oberschlitten
SAM_3126 (Medium).JPG
Magnetband im Oberschlitten
DRO_Sensor_PCB.pdf
PCB 10x17mm
(918.39 KiB) 448-mal heruntergeladen
SAM_2744 (Medium).JPG
Bestückte Sensor PCB
Wo es keine geeignete Führung gab, habe Alu C Profile mit einem Gleiter aus POM verwendet:
SAM_2842 (Medium).JPG
Leitspindel

Gruß Ecki
_____________________________________________________________
Meine Beiträge sind nur für das Forum Zerspanungsbude.de bestimmt.
Jegliches Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen ist untersagt.

Benutzeravatar
Claugsheister
Beiträge: 766
Registriert: Di 15. Dez 2015, 16:02
Wohnort: Mecklenburg - Vorpommern
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von Claugsheister » Do 30. Jun 2016, 13:38

Sowas schwebt mir auch vor!
@Ecki: Du hast den Magnetstreifen direkt auf den Guß geklebt?

Eine weitere Variante gibt es hier: http://www.elektec.com/MMS/index.html
Arnd
#Schramm & Lichner DML200x500; #Köthen DML315x700 (z.Z. in der Aufarbeitung); #Fräse JMB HF3k
#Tischbohrmaschine "Chemnitzer Masch. Bau" CM 10N; #Tischbohrmaschinchen 8mm, Wetzel; #Härteofen

ecke
Beiträge: 725
Registriert: So 4. Mai 2014, 18:17
Wohnort: D-31xxx
Germany

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von ecke » Do 30. Jun 2016, 14:03

Ja, ich habe vorher das Raue etwas überfräst und dann ein doppelseitiges Klebeband aus meiner Firma (sehr dünn und stabil) genommen.
Das schöne ist es ist gut verpackt, kein Problem mit Kühlmittel und Spänen. Diese Aluschienenkonstruktionen hatte ich mir zuvor auch alle angesehen, die fand ich aber eher suboptimal.

Problem war zunächst das überall geschrieben wurde, daß der Magnetmaßkörper nicht direkt auf einen magn. Untergrund montiert werden darf.
Das hat sich aber nach einigen Versuchen als unbegründet erwiesen.
Gruß E.
_____________________________________________________________
Meine Beiträge sind nur für das Forum Zerspanungsbude.de bestimmt.
Jegliches Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen ist untersagt.

geraldus
Beiträge: 81
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 18:29
Wohnort: Backnang

Re: Wer hat Erfahrung mit dem AS5311

Beitrag von geraldus » Do 30. Jun 2016, 14:09

Wie genau kann man damit messen und wie anfällig sind die Sensoren ?
************************
Fräse: Optimum MB4 mit Siton DRO
Drehe: Weiler LZU 280 N
Bandsäge: Optimum OPTI S 120G

Antworten