Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

allgemeine Tips und Tricks, die sich in keine der anderen Kategorien der Wissensdatenbank einsortieren lassen.
Aeious
Beiträge: 182
Registriert: Di 27. Dez 2016, 14:19
Wohnort: Augsburg

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von Aeious » Mo 21. Aug 2017, 09:02

Danke. Sieht genau nach Hahn&Kolb aus :-) .
Bedeuten die drei Striche oder die 95 etwas?

Storch 01
Beiträge: 979
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 04:00
Germany

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von Storch 01 » Mo 21. Aug 2017, 10:54

Aeious hat geschrieben:Danke. Sieht genau nach Hahn&Kolb aus :-) .
Bedeuten die drei Striche oder die 95 etwas?
gehört wahrscheinlich in die Kategorie Prüfmarke oder Fertigungsdatum
sofern die 3 Striche nicht für Grade 3 und die 95 für das Alter des Prüfers stehen :hi:

VG, Jens
Ich bau nur Dinge die nicht maßhaltig sind, aber trotzdem passen ... :-P

Benutzeravatar
Katana
Beiträge: 353
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 07:47
Germany

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von Katana » Mo 27. Nov 2017, 10:49

Moie,ich hab mir blind einen Flansch M60 gekauft,nun hat der leider keine Steigung von 5,5 sondern nur ne Steigung von 5mm. Könnt ich den eventuell nachdrehen?? Dürfte ja net(nicht) so viel sein :pfeif:
Besten Dank im voraus für eure Hilfe.
gruss Michel

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16360
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von HansD » Mo 27. Nov 2017, 11:05

Ist das ernst gemeint? Bei 5 Gängen beträgt die Differenz 2.5mm, also einen halben Gang, da dürfte vom Gewindeprofil nicht mehr viel übrig sein.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Benutzeravatar
Stahlfussel
Beiträge: 1003
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:28
Wohnort: Mainz
Germany

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von Stahlfussel » Mo 27. Nov 2017, 11:24

Hallo Michel,
bei abweichender Steigung stimmt auch die Gewindetiefe nicht, Du hast beim 5,5er Gewinde zu viel. Ich würde das nicht machen, eher ausbuchsen und das Gewinde passend neu schneiden.

Deine Frage hat mich aber zu einer anderen Frage gebracht: angenommen, Du richtest die Maschine auf 5mm ein und ertastest Dir mit dem Gewindestahl das Gewindetal etwa auf der Hälfte der Gewindelänge. Dann halbierst Du Hansens Fehler. Wenn Du Dich jetzt beim Schneiden ganz langsam an das Maß des Spindelaußengewindes herantastest (zum probieren brauchst Du einen Dummy), dann wird der Flansch auf einer Hälfte des Gewindes auf einer Flanke des Gewindes tragen und auf der anderen Seite der Mitte auf der anderen Flanke. Ich frage mich, ob man damit ein leichtgängiges aber trotzdem spielarmes Gewinde herstellen kann. Das hat ja ein bisschen was von der geteilten, verstellbaren Spindelmutter, lässt sich bloß nicht verstellen.

Gruß,
Jochen

elmech
Beiträge: 1252
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von elmech » Mo 27. Nov 2017, 12:44

Hallo, normalerweise hat ein FU eine Netzbezugsgrösse, also 1X230V oder 3X400V. Da es aber Länder gibt die auch immer noch 110V Netze betreiben, gab es Ausführungen für Anschluss 3X220V oder 1X220V. Japan hatte bis vor ca 10 Jahren, noch für jede Jnsel eine andere Spannung! 3X220V 3X400V dazu dann auch noch 50 und 60 Hz! Das wurde inzwischen Umgestellt auf überall 3X400V und 60Hz. Siemens hatte dafür eine Geräteserie gebaut, die konnte man mit 1X 220V oder auch mit 3X220V betreiben. Bei grösseren Leistungen hat man dann Trafos verwenden müssen! Umstellbar von 50 auf 60 Hz sind ja viele Geräte auch. So hatte man nur eine Ausführung für das ganze Land. Ich kann mir vorstellen, dass andere Hersteller das auch so gelöst haben und eventuell auch mit 2 Ph Anschluss? Freundliche Grüsse Andi

Jansen
Beiträge: 29
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 09:56

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von Jansen » Mo 27. Nov 2017, 12:58

Hallo,
habe auf Ebay folgende Bohrerkassette gesehen. Sie geht von 2,0 bis 10,0 in 0,1mm steigenden Schritten:
s-l1600 (2).jpg
s-l1600.jpg
Das schöne an dieser Kassette ist die gut sichtbare Beschriftung der Bohrerplätze.
Man sieht immer sofort wo man hingreifen muss.
Bei den normalen Kassetten verdeckt ja immer ein Bohrer das Blickfeld.

Da ich die Auktion nicht gewonnen habe und ich auch sonst im Netz nicht fündig geworden bin, wollte ich hier mal nach Bezugsquellen/Infos/Alternativen fragen.

Vielen Dank
David

Storch 01
Beiträge: 979
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 04:00
Germany

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von Storch 01 » Mo 27. Nov 2017, 16:31

Hallo,
gerade im Netz eine Page ausgebuddelt wo sich durchaus Interessantes findet

http://eddy.dawa.de/Werkstatt/watton.pdf
http://eddy.dawa.de/Werkstatt/rohrbiegefeder.jpg
http://eddy.dawa.de/Werkstatt/planspann/

...
VG, Jens
Ich bau nur Dinge die nicht maßhaltig sind, aber trotzdem passen ... :-P

Jasmir
Beiträge: 153
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 20:01
Germany

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von Jasmir » Mo 27. Nov 2017, 17:28

Als Bohrer Leerkassette habe ich mir mal diese hier geholt: https://www.werkzeuge-bohrer.de/kassett ... 91-teilig/

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 417
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Fragen, wofür sich ein Thread nicht lohnt

Beitrag von Stolle1989 » Di 28. Nov 2017, 19:14

Guten Abend,

ich habe zwei kleine Pilze aus Edelstahl für die Uhr eines Freundes gedreht, da die beiden raus gefallen sind.

Kleinster Durchmesser 0,7mm und größter 2,2mm.

Meine Frage nun mit welchem Kleber kann ich die Dinger am besten einkleben, geht Sekundenkleber?

Grüße
Lennart
Dateianhänge
IMG_20171128_174418181.jpg
IMG_20171128_171002555_HDR.jpg
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Kart EMU 250 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Macmon M100C + Rong Fu 45 oder so
Sägen: Berg und Schmid Kreissäge

Antworten