Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Hier gehören eure Kunstwerke rein!
Antworten
Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Beitrag von stefangtwr » Mo 12. Aug 2019, 21:10

Ausdrehköpfe an andere Kegelschäfte adaptieren ist ja irgendwie ein ganz übliches Thema, grade wenn man einen gebrauchten Wohlhaupter kauft. Manchmal passiert das auch in sehr kleinem Maßstab ;)

Ein Big Kaiser Ausdrehkopf mit 6mm Schaft der irgendwie bis 4mm max. Bohrungsdurchmesser geht und je ein Kegelschaft für eine NSK HF-Spindel mit ER8 und ER11 Spannzangenaufnahme.
IMG_3930.jpg
Eigentlich könnte man den Kopf einfach in einer Spannzange oder einer Schrumpfaufnahme packen, aber das baut relativ lang. Der Besitzer haette gerne eine der beiden Spannzangenaufnahmen weit genug abgedreht, ausgedreht, gebuchst um den Ausdrehkopf einzukleben.

Nochmal kurz zu den Größenrelationen:
IMG_3939.jpg
Der Bund über dem Kegel hat gerade mal 18mm Durchmesser. Der Kegel hat am großen Ende etwa 12mm.

Ich hab ganz strikte Anweisung bekommen die Brünierung nicht zu vermacken, zerkratzen oder sonstwas. Zum Spannen hab ich Alu-Weichbacken ausgedreht. Zum Messen sind 3-P Innenmessschrauben garnicht so dumm ;)
IMG_3937.jpg
IMG_3941.jpg
Abgedreht mit einer CBN Wendeplatte - Hätt ich mir schenken können, die Aufnahme ist nur Einsatzgehärtet und das auch nicht besonders hart.

Anschließend ausgedreht (Mit einem einfachem VHM Ausdrehstahl, selbstgeschliffen.) und eine Buchse mit Loctite 648 eingeklebt.
IMG_3953.jpg
Die eingeklebte Buchse hab ich nach dem aushärten vom Kleber nochmal ganz leicht innen ausgedreht, bis ich etwa 5/100mm Klebespalt rundherrum hatte.

Der Schaft vom Ausdrehkopf war paar mm zu lang, so tief konnte ich den Kegelschaft nicht ausdrehen - Also Schaft kürzen. Drehbank war belegt, ich wollte den Kram nicht ausspannen, bis alles fertig verklebt war, ausserdem hätte ichs nicht übers Herz gebracht den armen Ausdrehkopf im Backenfutter zu zermatschen ;)
Also Freihand mit einer Trennscheibe gekürzt. Abgeklebt damit der Schleifstaub nicht da hinkommt, wo er nichts verloren hat.
IMG_3954.jpg
Und letzter Schritt - alles Fettfrei, sauber, trocken, jungfräulich - Schaft und Ausdrehkopf verklebt - Angedrückt mit dem Reitstock und einem Kunststoffdruckstück. Durch den Klebespalt hat sich der Ausdrehkopf natürlich nicht selbst zentriert, also Messuhr angeschlagen und mit einem Kunststoffstück auf auf Rundlauf geklopft.
So bleibt das jetzt bis das Loctite durchgehärtet ist.
IMG_3958.jpg
Ansich Nix wildes, aber muss auch gründlich gemacht werden. Besonders in anbetracht der Tatsache, das der Ausdrehkopf nicht grade das 50Eur Special vom Chinamann ist. Und die NSK Kegelaufnahmen gibts auch nicht geschenkt :\

gruß
Stefan
Theorie und Praxis aus Leidenschaft.

ferze001
Beiträge: 969
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Beitrag von ferze001 » Mo 12. Aug 2019, 21:25

heißt es in der grösse nicht schon "ausdrehköpfchen"? :muahaha:

netter innenmikrometer, der satz lungert auch irgendwo in unserer werkstatt rum. hält ewig, drei tage und mißt so gut wie am ersten tag. TESA ftw. :2up:

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Beitrag von stefangtwr » Mo 12. Aug 2019, 21:44

Der Ausdrehkopf ist ziemlich cool, darf irgendwie bis 30000U/min laufen und explodiert dabei nicht ;)

Er hat mir einen Ausdrehstahl zum angucken mitgeschickt, der geht für Bohrungen ab 0,4mm oder so.
IMG_3959.jpg
IMG_3960.jpg
Das zweite Foto ist durchs Mikroskop durchgewackelt, bei etwa 20x. Die Schneide ist rechts unten, mit einem schönen Eckradius, echt sauber geschliffen, selbst bei 40x sieht das Ding perfekt aus.

Ja, die Tesa Innenmessschrauben. Hab ich mal ausversehen in einem Werkzeugkonvolut mitgekauft, hab ich erst hinterher gesehen, das da ein Satz von 6-12 und 12-20 dabei waren... :pfeif:

Mit dem Ding sollen auch nur vorgebohrte Bohrungen die letzten paar 1/100mm auf Fertigdurchmesser und Lage gespindelt werden, deswegen haben wir uns fürs Kleben entschieden. Rundrum vier Heftpunkte mitm Wig wurden abgelehnt.

gruß
Stefan
Theorie und Praxis aus Leidenschaft.

ferze001
Beiträge: 969
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Beitrag von ferze001 » Mo 12. Aug 2019, 21:54

ist das HSS? sehr beeindruckend, freigeschliffene radien mit der präzision bei dem durchmesser sind definitiv nicht ohne.
btw: Horn hat was in VHM ab D0.3 mit radius fürs drehen im angebot, die einsätze hab ich selbst jedoch noch nie in den fingern gehabt.

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Beitrag von stefangtwr » Mo 12. Aug 2019, 21:58

Natürlich VHM ;)


gruß
Stefan
Theorie und Praxis aus Leidenschaft.

ferze001
Beiträge: 969
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Beitrag von ferze001 » Mo 12. Aug 2019, 22:02

ja leck. :o :hi:

warum eigentlich kleben, hätte aufpressen mit knappen übermaß nicht auch gereicht? der rundlauf hätte sich dann von selbst ergeben?

Benutzeravatar
DerRestaurator
Beiträge: 2949
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
Germany

Re: Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Beitrag von DerRestaurator » Mo 12. Aug 2019, 22:27

:o Das Ding dürfte bei mir in meiner Räuberhöhle niemals runterfallen - es wäre weg! Mal davon abgesehen dass man soetwas eigentlich nicht herumboßelt :pfeif:

Geiles Teil, schön dokumentiert :thx: :2up:
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!

Benutzeravatar
Surmetall
Beiträge: 110
Registriert: Di 11. Jun 2019, 17:50
Germany

Re: Big Kaiser Ausdrehkopf an Miniatur-Steilkegel adaptieren

Beitrag von Surmetall » Di 13. Aug 2019, 12:47

0,4mm bohrungen mit bohrstange... was ist nur los mit euch.... :flehan: :respekt:

Ich komm mir mit 1er bohrern scho immer vor wie ein uhrmacher :muahaha:



Schöner umbau! Mir gefällt bei dir immer dass du dir saubere Vorrichtungen zum spannen baust oder backen ausdrehst.

Antworten