PEEK Spannzange

Hier gehören eure Kunstwerke rein!
Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 3822
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

PEEK Spannzange

Beitrag von stefangtwr » Di 11. Jun 2019, 11:02

Kann ja doch nicht aus meiner Haut ;)

Spanndorn/Spannzange aus PEEK:
peek_collet_011.jpg
peek_collet_012.jpg
Wie üblich: keine Ahnung für was, Material und Konstruktion waren vorgegeben.

Das ganze hat als längeres Stück Rundmaterial angefangen - Gespannt im Rundtisch zum Bohren der Freistichbohrungen für die Schlitze - Muss ich ganz zu Anfang machen, weil manche der Querbohrungen später in Planflächen auslaufen.
peek_collet_001.jpg
Drehen der ersten Seite - Peek ist relativ hart und neigt an Kanten zum ausbrechen/splittern, da muss man bischen aufpassen. Abgesehen davon, bearbeitet es sich aber traumhaft gut.
(Bohren kann auch etwas problematisch sein, das Zeug drückt bischen, Bohrer werden heiss und die Bohrungen idr. Untermaß. Wenn möglich Reibe ich Bohrungen nach.)
peek_collet_004.jpg
Den Innenkegel hab ich mit einem Formmeissel gedreht:
peek_collet_005.jpg
Fräsmaschine, Schlitzen der ersten Seite mit einem 1,5mm Sägeblatt:
peek_collet_006.jpg
Anschließend mit etwas Übermaß abgestochen.

Das Ding ist durch die Schlitzung relativ fragil, im Backenfutter braucht man das nicht mehr spannen. Also hab ich einen "Spanntopf" aus PVC Restmaterial gedreht, in denen die fertige, erste Seite eng gepasst hat, so konnte ich die Rückseite vorsichtig auf Dicke planen.

Zum drehen des Absatzes auf der Rückseite konnte ich dann mit der Körnerspitze und einem Druckstück abstützen.
peek_collet_007.jpg
Sieht dann so aus:
peek_collet_008.jpg
Den gleichen Spanntopf auf der Fräse gespannt und auf Rundlauf ausgerichtet.
Ein paar M3 Gewindebohrungen am Rand sind dazu gekommen, die dienen dazu, das Werkstück mit Schraube und Beilagscheibe in den Topf zu spannen.
Zwei Endmaße in den Schlitzen dienen dazu, die Orientierung der Schlitze der ersten Seite zu finden:
peek_collet_009.jpg
Danach schlitzen (Durch den Spanntopf mit durchsägen...)

Dann bekommt man das hier:
peek_collet_010.jpg
Das ganze Ding war erstaunlich tricky, weil man das Teil nach dem schlitzen der ersten Seite kaum mehr normal spannen kann.
Von zwei Seiten Schlitzen, nachdem das Ding von beiden Seiten komplett fertig gedreht ist, wäre genauso schwierig gewesen.

Beim Schlitzen der zweiten Seite sind Spannungen im Material frei geworden und alles hat sich bischen gesetzt - Dürfte in der Einbausituation kein Problem sein, mit dem Spannkegel in der Mitte und der Plananlage wird sich das wieder ausrichten.

gruß
Stefan

Bob
Beiträge: 1239
Registriert: So 6. Feb 2011, 21:24
Germany

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von Bob » Di 11. Jun 2019, 11:29

Hallo Stefan,
schön dass Du Dich nicht demotivieren lässt, und wieder ein toller Bericht von Dir! :goodpost:
Das war ja ein beachtlicher Aufwand für die paar Gramm Werkstück. Bei sowas wird man dann gerne noch gefragt, warum das wieder so lange gedauert habe... :-D

Bei geringen Anforderungen an Maßhaltigkeit und vor allem Temperaturbeständigkeit könnte man Spannzangen auch 3D-drucken, ER-Spannzange auf Vierkant/Sechskant/Horn Mini-Profil...

Viele Grüße,

Bob

Benutzeravatar
bot
Beiträge: 611
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 16:59
Wohnort: 50226

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von bot » Di 11. Jun 2019, 11:33

:2up:
Nix für ungut, aber in Stahl würde mir das besser gefallen.
(Ja, ich hab's gelesen:"Material und Konstruktion waren vorgegeben")
Irgendwie ist dieses Plastikgeraffel nicht so mein Ding - aber ich bin auch kein Kosten-Nutzen-Optimierer. :unknown:

P.S.: "Wenn möglich Reibe ich Bohrungen nach."
Warum ? Das Maß der Bohrungen ist doch irrelevant.
Zuletzt geändert von bot am Di 11. Jun 2019, 11:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 734
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Wohnort: Süd-Liechtenstein
Liechtenstein

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von Rainer60 » Di 11. Jun 2019, 11:35

Hoi Stefan
Immer wieder interessant solch Spannlösungen für Spannlösungen zu sehen. :2up:
Das Peek hatte ich auch schon für Umformwerkzeuge benutzt.
Aluteile sehen wie geleckt aus - wenn nur der Preis nicht wäre. Habe irgendwas um 65.-/kg oder höher im Hinterkopf.
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Benutzeravatar
Elfenspan
Beiträge: 483
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 13:20
Wohnort: Ostfälischer Bodden

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von Elfenspan » Di 11. Jun 2019, 11:50

stefangtwr hat geschrieben:
Di 11. Jun 2019, 11:02
Kann ja doch nicht aus meiner Haut ;)
Wurde auch mal wieder Zeit.


Gut für uns, gut fürs Forum. :2up:
A..hoi

Scheiß auf CNC

Benutzeravatar
Arnster83
Beiträge: 536
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 20:21
Germany

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von Arnster83 » Di 11. Jun 2019, 12:07

Kosten/Nutzen kann man hier gar nicht genau sagen bot...PEEK ist so ziemlich das teuerste Material was es gibt,ich denke das nur das Material der Spannzange schon 200-300€ bekostet haben dürfte...Geiles Zeug, gut zu zerspanen, top gemacht Stefan
:2up:
Liebe Grüße Arne

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 1163
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von Stolle1989 » Di 11. Jun 2019, 12:13

Arnster83 hat geschrieben:
Di 11. Jun 2019, 12:07
Kosten/Nutzen kann man hier gar nicht genau sagen bot...PEEK ist so ziemlich das teuerste Material was es gibt,ich denke das nur das Material der Spannzange schon 200-300€ bekostet haben dürfte...Geiles Zeug, gut zu zerspanen, top gemacht Stefan
:2up:
Rund 50mm in 50mm lang -> 30 Euro + Versand

schöne Arbeit!
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115

Benutzeravatar
Arnster83
Beiträge: 536
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 20:21
Germany

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von Arnster83 » Di 11. Jun 2019, 13:55

Wow,stimmt...das ist ja voll günstig! War das nicht mal so irre teuer?
Liebe Grüße Arne

reloader
Beiträge: 3099
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von reloader » Di 11. Jun 2019, 14:17

Hallo,

wofür braucht man einen Spanntopf?

Peek ist schon ein recht beständiges Material, das auch gerne für Messsonden in der Chemie eingesetzt wird.

Es mag nur keine Ketone. Von Acetophenon bekommt es Risse ohne dabei zu quellen.


viele Grüße

Edgar

FräsGazelle
Beiträge: 2573
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:46
Wohnort: Nürnberg Land
Germany

Re: PEEK Spannzange

Beitrag von FräsGazelle » Di 11. Jun 2019, 16:50

Hallo Stefan,

wieder mal kann man bzgl. Spannen empfindlicher Teile viel lernen! :super:
Als Hobbyist kommt man in der Regel nicht auf die Idee für eine einmalige Sache separat dafür eine
Vorrichtung zum Spannen zu fertigen!
Vielen Dank fürs Zeigen!

Frage zu Bild drei von oben in einer ähnlichen Situation benütze ich zum Abstützen ein passendes Prisma.
Habe mir das Bild genauer angesehen, trotz der Schlitzerei hätte man ein Prisma nehmen können um ein seitliches Ausweichen
des Werkstücks zu vermeiden.
War kein passendes Prisma dazu nicht greifbar...?

Selber habe ich etwas Erfahrung in der Bearbeitung von PEEK.
Habe zwei Schrauben mit Sechskantkopf aus einer d=16mm Stange aus PEEK hergestellt.
Das ging total easy :o
Schrauben aus PEEK werden mit Gold aufgewogen!

Grüße,
Dieter
Probleme sind zum Lösen da!

Opti BF20L Vario, Opti TU2506 mit FU Vario, Metallbandsäge Opti S131GH, Ständerbohrmaschine Opti B32, Werkstattkran, Rundtisch viel Zubehör

Antworten