Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Hier gehören eure Kunstwerke rein!
Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2935
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Beitrag von Burki » So 14. Apr 2019, 19:42

Solange der Rainer hier Thread #38580 leider noch mit ein paar Problemen kämpft, kann ich ja mal einen kurzen Bericht zum Anfertigen des Ersatzes des kariösen Zahnrads beitragen.
Hier nochmals ein Bild der Mutter aller Probleme. Der Rotgusseinsatz sollte eigentlich fest im Zahnrad sitzen, die Achse kann weiterverwendet werden.
01.JPG

Für das neue Zahnrad hab ich dann zuerst mal aus RG7 einen Einsatz gedreht
02.JPG
03.JPG

Dann aus 15er Pertinax den Rohling ausgesägt
04.JPG

Mit einem normalen Spibo einfach eine Bohrung reingemacht und auf einem Dorn aufgenommen und auf passenden Außendurchmesser überdreht. Auf die Rückseite hab ich mit doppelseitigem Klebeband ein 1mm Blech geklebt, damit beim überdrehen und v.a. beim Fräsen der Verzahnung nix ausfranst.
05.JPG

Damit die ausgedrehten Bohrungen für die Aufnahme des RG7-Einsatzes konzentrisch zum Außendurchmesser laufen hab ich das Teil in den ausgedrehten Backen gespannt. Zur Sicherheit aber trotzdem nochmals den Rundlauf kontrolliert 😉
06.JPG

Anschliessend gebohrt und innen ausgedreht, dass der RG7 Einsatz grade so reingepasst hat. Der Drehmeissel ist übrigens nach der von Stefan gezeigten Methode aus einem alten VHM-Fräser geschliffen. Hat sehr gut funktioniert.
07.JPG

Den RG7 Einsatz hab ich mit Uhu Plus eingeklebt und am nächsten Tag dann den Überstand plangedreht und die Achsbohrung eingebracht
08.JPG
09.JPG

Anprobe der Achse: passt perfekt!
10.JPG

Dann die ganze Herrlichkeit wieder mit einem passenden Dorn auf den Teilapparat verfrachtet und durch Unterlegen von Hasbergfolie an den Spannbacken den Rundlauf auf mehr oder weniger Null ausgerichtet.
11.JPG

Dann konnte die Verzahnungsfräserei losgehen. Das ging in dem Pertinax auch mit meiner Wackeldackelfräse gut. Durch das hinten angeklebte Blech gabs nur am Blech Ausfransungen, das Zahnrad selbst hat die Behandlung gut überstanden. Das Blech hab ich zum Schluss einfach kurz mit dem Heissluftfön erhitzt und bin mit dem Cuttermesser in den Spalt gefahren, dann konnte man es einfach abheben.
12.JPG
13.JPG
14.JPG

Hier nochmal Alt (links) und Neu
15.JPG

Hier mit eingesetzter Achse…
16.JPG

…und das Ganze noch von der Rückseite
17.JPG
Bleibt zu hoffen, dass sich das Ganze dann im Betrieb auch bewährt...😉
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

Benutzeravatar
Workshop Tom
Beiträge: 1302
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 12:51
Wohnort: 67354

Re: Neues Zahnrad für die Weiler LZ4

Beitrag von Workshop Tom » So 14. Apr 2019, 19:44

:nixweiss: Weiler LZ4 :hae:

Grüße aus der Pfalz
Tom
Jede neue Maschine wird auf einer "Gebrauchten" hergestellt.

"Niemals hätte ich mir träumen lassen, ....

Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2935
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Re: Neues Zahnrad für die Weiler LZ4

Beitrag von Burki » So 14. Apr 2019, 19:48

Workshop Tom hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 19:44
:nixweiss: Weiler LZ4 :hae:

Grüße aus der Pfalz
Tom
Sorry, danke für den Hinweis :unknown: :unknown: :unknown:
Habs geändert ;-)
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

Benutzeravatar
Eisenwut
Beiträge: 468
Registriert: Di 5. Aug 2014, 12:16
Wohnort: NRW
Germany

Re: Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Beitrag von Eisenwut » So 14. Apr 2019, 21:12

Hi Burki,
sehr schick, sieht super aus!
Rein aus Neugier :
Hast Du zu Beginn angenommen, es wäre ein Nullrad und die Zustellung der Profilfräser reicht nach Tabelle oder
vergleichend nachgemessen (Messdraht, Bügelmessschraube für Zahnbreite oä)?

Gruß,
Denis
Wer Kunststoff kennt, nimmt Metall !

Boley & Leinen MLZ4SB, L3n
Deckel FP2, GK21, SO

Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2935
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Re: Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Beitrag von Burki » So 14. Apr 2019, 21:53

Eisenwut hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 21:12
Hast Du zu Beginn angenommen, es wäre ein Nullrad und die Zustellung der Profilfräser reicht nach Tabelle oder
vergleichend nachgemessen (Messdraht, Bügelmessschraube für Zahnbreite oä)?
Ich habe rein nach Tabelle zugestellt und nichts nachgemessen. Ich habe allerdings im Vorfeld für meine Kart-Drehmaschine ebenfalls bereits ein 48er Zahnrad gefräst, und nachdem das problemlos läuft bin ich davon ausgegangen daß alles passt wenn ich wieder auf gleiche Tiefe zustelle ;-)
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 3749
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Beitrag von stefangtwr » So 14. Apr 2019, 21:57

Sauber geworden!

:super:

Gruß
Stefan
Onlinekatastrophentourist.

Benutzeravatar
Arnster83
Beiträge: 460
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 20:21
Germany

Re: Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Beitrag von Arnster83 » Mo 15. Apr 2019, 10:32

Um dir das ganze mit dem Blech usw zu sparen gibt es super Bürsten. Damit einmal kurz die Verzahnung gebürstet und schon ist alles sauber. Ist eine Kunststoffbürste mit irgendwelchen abrassiven Einschlüssen. Funktioniert bei jedem Material und das sehr gut.
Geheimtipp :hi:
Hier mal ein Bild von der in der Firma,kann einfach in die Drehmaschine gespannt werden auf nem Dorn...natürlich danach die Maschine säubern,nicht so wie hier an dem alten Bock :schlaumeier:

Sehr geile Bearbeitung ansonsten,Kompliment :2up:
Dateianhänge
20190415_103047-1062x1416.jpg
Liebe Grüße Arne

Benutzeravatar
RainerW
Beiträge: 56
Registriert: Mo 18. Sep 2017, 12:29
Wohnort: Gutach i.Br.
Germany

Re: Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Beitrag von RainerW » Mo 15. Apr 2019, 17:59

Hallo Burki, auch an dieser Stelle nochmals meinen Dank :trink2: . Heute bin ich, abgesehen von Anbauteilen mit der Arbeit fertig geworden. Das Zahnrad passt ohne Spiel, auch die Verzahnung.
Eine Kleinigkeit war noch (ich hoffe das es eine Kleinigkeit bleibt...): Bei festem Anzug der Sicherungsschraube des Bolzens, zieht es das Zahnrad zu weit auf die Aufnahme, so dass es nicht mehr frei läuft. Ich habe also die Sicherungsschraube nicht "festgeknallt" und statt sie dessen mit Loctite gesichert. Müsste halten. Viel passieren kann wahrscheinlich nicht, ohne erneuten Ausbau der Spindel kann ich andererseits nichts mehr daran verändern. Ich werde das beobachten.
Liebe Grüße, Rainer.

Benutzeravatar
Burki
Moderator
Moderator
Beiträge: 2935
Registriert: So 26. Feb 2012, 21:59
Wohnort: Oberboihingen
Germany

Re: Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Beitrag von Burki » Mo 15. Apr 2019, 19:43

Arnster83 hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 10:32
Um dir das ganze mit dem Blech usw zu sparen gibt es super Bürsten. Damit einmal kurz die Verzahnung gebürstet und schon ist alles sauber. Ist eine Kunststoffbürste mit irgendwelchen abrassiven Einschlüssen. Funktioniert bei jedem Material und das sehr gut.
Geheimtipp :hi:
Hallo Arne,
diese Bürsten kenne ich, die bauen wir teilweise in unsere Maschinen ein, um gehonte Bohrungen zu entgraten.
Das Blech hab ich aber weniger wegen dem Entgraten hingemacht, sondern damit das Pertinax beim Überdrehen und v.a. beim Fräsen auf der Fräseraustrittseite nicht ausbröselt. Denn dann sieht das Ganze so aus:
IMG_20190309_225607.jpg
Das war ein "Prototyp" für meinen Wechselrädersatz für die Kart. Das würde zwar so auch funktionieren, aber schön ist halt anders ;-)
Arnster83 hat geschrieben: Sehr geile Bearbeitung ansonsten,Kompliment :2up:
Danke :hi:
Gruß
Burki
_______________________________________________
Wollen ist wie machen - nur fauler ;-)

blondy
Beiträge: 335
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Neues Zahnrad für die Leinen LZ4

Beitrag von blondy » Di 16. Apr 2019, 09:45

Moin,
ich hoffe, daß das jetzt nicht auch wieder als Beleidigung verstanden wird, aber:
Wäre es nicht sinnvoll, statt Schichtpresspertiknax lieber Hartgewebe oder Acetal zu nehmen? Geht auch kaputt um Stahlzahnräder zu schützen, aber bearbeitet sich besser und hält länger.
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Antworten